Samstag, 28. September 2013

Indian Summer

Das weiß 'Bauernregeln.net' zum Indian Summer:

Foto: Pixelio.de/Karl-Heinz Liebisch


Der Altweibersommer tritt in Amerika fast zur gleichen Zeit auf. Er nennt sich dort ‚Indian Summer’ und ist berühmt für die prächtige Herbstfärbung der Laubbäume. Der Name ‚Indian Summer’ begründet sich auf einer alten indianischen Legende, nach der das Rot der Bäume das Blut eines erlegten Bären symbolisieren soll. In Schweden spricht man vom ‚Birgitta-Sommer’, in Finnland von ‚ruska-aika’ (Zeit der Braunfärbung). In diesen Ländern liegt der Altweibersommer meist Anfang bis Mitte Oktober.

In Polen nennt man dieses Phänomen ‚Babie Lato’ (Weiber-Sommer). In den Mittelmeerländern ist eine ähnliche späte Warmperiode, dort im November, als ‚St.-Martins-Sommer’ bekannt. Viele Menschen bezeichnen diese Tage auch als die fünfte Jahreszeit. Die heiße Zeit des Sommers ist vorbei, die Nächte oft schon recht kühl, aber der Herbst hat noch nicht so richtig Einzug gehalten.

Von Mitte bis Ende September gibt es fast jedes Jahr eine der schönsten und beständigsten Hochdruckwetterlagen über Mitteleuropa. Ursache ist ein Festlandshoch über Osteuropa, das trocken-kontinentale Luft nach Mitteleuropa einströmen lässt. Typisch sind auch die morgendlichen Nebelfelder in den Flussniederungen, die sich durch die noch ausreichend starke Sonneneinstrahlung vormittags auflösen. Dieses schöne Hochdruckwetter kann von mehreren Tagen bis Wochen dauern, ja selbst noch bis in die ersten Oktobertage hinein. In Wetterstatistiken ist diese Schönwetterperiode seit ca. 200 Jahren nachweisbar und in Bauernregeln sogar seit mehreren Jahrhunderten.


Kommentare:

  1. Liebe Martin, danke für diesen ausführlichen Bericht, der mich wieder ein klein wenig klüger macht. Ich konnte heute nicht rein in meinen Blog, konnte nur die Überschrift schreiben und dann war es Sense, mittlerweile geht es wieder und ich habe auch schon mein erstes "gif" eingesetzt. Hurra!LGLore
    ach ja, schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dazu fällt mir ein Spruch meines Vaters ein: "Und wirst du alt auch wie eine Kuh, lernen musst du immerzu". HiHi

      Löschen