Donnerstag, 19. September 2013

Lebensfreude

An manchen Tagen stehen wir sprichwörtlich ‚mit dem falschen Fuß auf’. Das sind diese Tage, an denen uns nichts gelingen will. Alle und alles scheint gegen uns zu sein.

Und doch werden wir auch diesem Tag etwas Gutes abgewinnen können, wenn wir uns bemühen. Wir sollten an diesen – und vielleicht auch an allen anderen Tagen – abends überlegen, was dieser Tag an schönen Erlebnissen für uns bereithielt. 


Wir könnten uns daran erinnern, dass die Sonne heraus kam und den Regen vertrieb, dass wir eine kleine weiße Wolke beobachteten, die aussah wie ein Herz oder an den Kollegen, der uns einen 'schönen Tag' wünschte - usw.

Wenn wir uns angewöhnen, diese schönen Erlebnisse allabendlich in unseren Gedanken Revue passieren zu lassen, dann werden wir mit offeneren Augen durch die Welt gehen, um diese kleinen Dinge ja nicht mehr zu übersehen.

Natürlich werden die vielen negativen Dinge, die uns tagein, tagaus begegnen und geschehen, dadurch nicht weniger, doch vielleicht können die kleinen positiven Dinge die negativen aufwiegen.

Wir haben bestimmt schon viel für uns getan, wenn wir unseren Blick weg von den negativen und hin zu den positiven Dingen richten, denn dann geben wir den negativen Ereignissen nicht mehr unsere Aufmerksamkeit und Energie, sondern den positiven.

Vielleicht schaffen wir es mit diesem geringen Aufwand, unsere Lebensfreude ein klein wenig zu erhöhen.

Foto:pixelio.de/knipseline

Kommentare:

  1. Du hast ja so recht, liebe Martina,
    irgendwie geht es, jedem Tag etwas Gutes abzugewinnen und meist sind es die Kleinigkeiten, die den Ausgleich schaffen. Man muss sich das nur immer wieder klarmachen und auch dran denken. Danke für den Schubs,

    noch ein Gruß
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, schubsen wollte ich dich nicht.
      Aber weißt du, ich bin auch nur theoretisch gut.
      In der Praxis hapert es dann oft!
      Einen schönen Abend! Martina

      Löschen
    2. Oh, schubsen wollte ich dich nicht.
      Aber weißt du, ich bin auch nur theoretisch gut.
      In der Praxis hapert es dann oft!
      Einen schönen Abend! Martina

      Löschen
  2. Ich denke mal, ich habe das bereits geschafft und nicht nur in der Theorie, aber bitteschön, schließlich bin ich ja euch an Jahren voraus, kicher.LGLore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann gibt es ja noch Hoffnung für mich - wenn die Zeit für mich arbeitet. Grins!

      Löschen
    2. Dann gibt es ja noch Hoffnung für mich - wenn die Zeit für mich arbeitet. Grins!

      Löschen
    3. Dann gibt es ja noch Hoffnung für mich - wenn die Zeit für mich arbeitet. Grins!

      Löschen