Dienstag, 3. September 2013

Schnarchnase

Foto: Pixelio.de/Victor Mildenberger


Und damit meine ich nicht meinen Mann, der heute Nacht wieder einmal einen halben Wald abgesägt hat – nein, ich meine den ‚Opa mit Hut’, der manchmal vor mir fährt. Dass macht der nämlich nur, da wette ich drauf, um mich zu ärgern.

Genau das war meine Erkenntnis bis vor ein paar Jahren.

Heute denke ich anders darüber, weil ich nämlich glaube, dass uns nichts, wirklich gar nichts, ohne Grund geschieht. Und jetzt, wenn der Opa mit dem Hut wieder einmal viel zu langsam vor mir her fährt, dann fahr ich ihm nicht direkt bis auf die Stoßstange, um ihm zu signalisieren: Nun fahr schon, sonst schiebe ich dich. Nein, ich bleibe ganz ruhig. Sage innerlich: Dankeschön! Denn vielleicht wäre ich sonst an einer Stelle, an der ich in einen Unfall verwickelt wäre.

Denn aus irgendeinem Grund wird er schon vor mir sein, der Opa mit dem Hut.

Kommentare:

  1. Liebe Martina,

    ich habe mir auch angewöhnt, mich nicht mehr stressen zu lassen. Ich habe mal den Satz verinnerlicht: Wenn du es eilig hast, geh langsam, der bekommt für mich immer mehr Bedeutung!
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina, dass ist ein guter Satz, den werde ich mich merken.

      LG Martina

      Löschen
  2. Mein Satz ist: "In der Ruhe liegt die Kraft" LGLore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber diesen Satz kennt man mit 20 oder 30 noch nicht - stimmt's?

      Löschen
    2. Aber diesen Satz kennt man mit 20 oder 30 noch nicht - stimmt's?

      Löschen