Samstag, 16. November 2013

Entsorgen!


haushalt-0162.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand

‚Aufräumen’, Dinge entsorgen, die man nicht mehr benötigt, dass ist manchmal gar nicht so einfach. 

Mein Mann ist ein ‚Sammler’. Er kann alles gebrauchen und hebt vieles auf - zumindest bis zu dem Tag, als unser Schwiegersohn ins Haus zog. Er praktiziert genau das Gegenteil. Brauchen wir nicht mehr – weg damit. Und er hat es tatsächlich geschafft, dass sich mein Mann von einigen Dingen getrennt hat. Wenn er jetzt in seinem Werkraum im Keller steht, dann freut er sich, weil es so ‚aufgeräumt’ aussieht. Manchmal meckert er auch, wenn er etwas sucht, von dem er weiß, er hat es einmal besessen und jetzt ist es fort und er könnte es gerade so gut gebrauchen.
In unserem Freundeskreis gibt es jemanden, der, wenn er sich ein neues Kleidungsstück kauft, sofort ein ‚Altes’ dafür entsorgt. Das finde ich eine tolle Sache, schaffe es aber persönlich nicht.
Mein Kleiderschrank müsste auch dringend einmal durchforstet werden, doch es fällt mir im Augenblick schwer.
Vielleicht sollte ich damit beginnen, mich täglich von einem Stück zu verabschieden. Dann hätte ich auch innerhalb kürzester Zeit ‚klar Schiff’ gemacht. Mal sehen, ob es mir gelingt.


Kommentare:

  1. Guten Morgen, Martina,

    sollen wir mal zusammen entsorgen, jeder von uns 1 Stück aus dem Kleiderschrank oder Haushalt, 30 Tage lang? Ich wäre sofort dabei und würde dir jeden Abend den ERfolg mitteilen - wenn du mitmachst! na?
    Liebe grüße
    REgina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina, dass ist eine geniale Idee! Ich will seit Monaten meinen Kleiderschrank durchforsten, doch wenn ich mit meinem 'blauen Sack' bewaffnet davor stehe, dann schaffe ich es wieder nicht. Aber wenn du mitmachst, dann wird es was.Ich bin dabei: Jeden Tag ein Stück. Wann soll es los gehen? Du darfst den Tag bestimmen. Ich würde zunächst nur Kleidungsstücke wählen. Vielleicht können wir ab Januar dann diese Aktion ausweiten auf 'Gedöns', wie man Schwiegersohn zu sagen pflegt.
      Dazu fällt mir eine kleine Anekdote ein. Es war mein Geburtstag vor ein paar Jahren. Ich hatte den Tisch liebevoll dekoriert und hier und dort stand 'Nippes'. Als ich dann die Schüsseln auftragen wollte, wusste ich gar nicht, wo ich sie abstellen sollte. Da sagt mein Schwiegersohn: "Dann nimm doch einfach das Gedöns vom Tisch." :-)
      Ein schönes Wochenende - ich freue mich auf unsere Aktion, denn ich weiß, jetzt werde ich erfolgreich sein.
      LG Martina

      Löschen
  2. Liebe Martina,
    prima!!!! Ich freue mich! Lass uns gleich loslegen, heute das erste Teil raus aus dem Kleiderschrank und später entsorgen wir dann Gedöns, wenn wir mit dem Kleiderschrank fertig sind! Wir schaffen das, yeah ...

    Bs später. liebe Grüße
    Regina (singt fröhlich)

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin finde es herrlich was ihr zwei da macht, da mein Kleiderschrank nur aus sechs Kleidern besteht und ich mich nach Kurtls Tod von viel Gedöns schon verabschiedet habe, ist die Aktion also hinter mir.
    Aber ich werde euch beide im Auge behalten. Lach

    AntwortenLöschen