Freitag, 8. November 2013

Wie komme ich an?


Und ich meine jetzt nicht mit dem Zug in 'Nirgendwo', sondern bei anderen Menschen. :-) bahn-0005.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand
Wahrscheinlich geht es nicht nur mir so, sondern auch vielen anderen. Es ist uns wichtig, wie andere uns sehen und z. B. unsere Arbeit bewerten. Wir freuen uns, wenn wir ‚gut angekommen’, gern gesehen sind und wenn man gut über uns spricht. Doch ist das wirklich wichtig? Sollten wir uns davon abhängig machen? Eindeutig: Nein! Denn dann kommen wir schnell dazu, dass wir so sind, wie die anderen uns haben möchten. Dann müssen wir uns vielleicht ‚verbiegen’, und wir sind nicht mehr so, wie es uns entspricht. 
Noch schlimmer ist es, denke ich, wenn wir andere nachahmen oder ihnen etwas vorspielen. Dann passt unser Verhalten nicht zu unserem Inneren – es kommt zu einem Konflikt, den es dann wieder zu lösen gilt. 
Deshalb: Schön, wenn andere uns ‚in Ordnung’ finden. Doch wichtiger: 
Wir müssen uns ‚in Ordnung’ finden. 
Wenn wir erkennen: Genau so, wie wir sind und uns verhalten, sind wir ‚in Ordnung’ und gedacht, stimmt unser Inneres mit unserem Tun und Handeln überein und es geht uns gut. Unabhängig davon, ob andere das genau so sehen. 
Jeder von uns hat einen ‚guten Kern’. Den gilt es zu finden und zu zeigen.


Kommentare:

  1. Bei mir kommst du mal gut an, lach.
    Übrigens dein Buch super, bin halb durch. Eine tolle Geschichte hast du aus dem Stoff gemacht, ich denke mal dass dieses Buch auch gut ankommt.
    Drücke dir morgen die Daumen und wünsche dir viel Spaß. Herzliche Grüße, Lore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön, du kommst auch bei mir gut an!! :-)
      Schön, wenn dir meine Geschichte gefällt - auch wenn sie nicht so überraschend für dich weiter geht, da du ja die Kurzfassung schon kennst. Ich habe mein Bestes gegeben - auch wenn es nicht für alle gut ist. Man kann ja auch immer noch besser werden - nicht wahr!

      Löschen