Donnerstag, 26. Dezember 2013

Ungewöhnliche Weihnachtspost

Wir freuen uns darüber, wenn andere Menschen zu Weihnachten an uns denken und uns einen lieben Gruß schicken.
Ich habe sowohl Karten geschrieben, als auch welche erhalten. Man kennt sie, diese typischen weihnachtlichen Motive, die dass widerspiegeln, was wir uns alle zu Weihnachten wünschen: 
Schnee, Licht, Glanz, Freude, Stille, Liebe, Harmonie!
In diesem Jahr war eine Karte dabei, die wollte so ganz und gar nicht in diesen Rahmen hineinpassen. Ich zeig sie euch.


Als ich die Karte in Händen hielt, war ich irritiert - was hat dass mit Weihnachten zu tun, fragte ich mich.
Meine Freundin schrieb: ‚Ich habe diese Karte für dich ausgesucht, weil ich gleich an dich dachte, als ich sie sah.’
Wie bitte? Und dann schrieb sie noch ein paar Worte, die mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf gehen. 
‚Ich dachte dabei an dich, weil du in den letzten Jahren so viel von dem umgesetzt hast, was hier steht!’
Da war ich baff. Hab ich dass wirklich? Und dann kam ich zu dem Ergebnis: Zumindest versucht hab ich es und das ist ganz wichtig, denke ich, dass man sich nicht irgendwann den Vorwurf machen muss, es nicht einmal versucht zu haben. 
Was passiert, wenn ich mit einer Sache scheitere? 
Ich bin um eine Erfahrung reicher - mehr nicht!

Deshalb nehme ich mir für 2014 vor:

Ich werde es nicht nur versuchen, sondern auch machen!
Ich werde Dinge sagen, die ich zu sagen habe!
Ich werde nicht nur glauben, sondern den Glauben zur Gewissheit werden zu lassen 
und schließlich:

Ich werde nicht nur träumen – sondern leben!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen