Dienstag, 31. Dezember 2013

Jahresende-Blues

Gerade habe ich die Geburtstage in den neuen Kalender übertragen und schon ist es wieder geschehen: 
Ich stimme den Jahresende-Blues an.
frohes-neues-jahr-0099.gif von 123gif.de Download & GrußkartenversandEigentlich passiert ja gar nichts Besonderes. 
Ein Tag folgt auf den anderen – wie immer:
Auf den Dienstag folgt der Mittwoch. 
Und doch: In den letzten Jahren hat so ein Jahresende für mich etwas Melancholisches.
Ich habe mehrere Kalender – einen wunderschönen Kunstkalender mit Blumen, den eine Freundin von mir selbst gestaltet hat, einen mit einem täglichen Abreißblatt und einen, in den ich alle Geburtstage und andere Jubiläen, die im kommenden Jahr anstehen, eingetragen habe.
Einige Geburtstage fehlen schon, die früher immer im Kalender standen, zum Beispiel die meiner Eltern, die beide nicht mehr leben. Und dabei wurde mir klar: In jedem Jahr begehen wir nicht nur unseren Geburtstag, sondern wir erleben auch das Datum unseres Todes. Habt ihr auch schon einmal darüber nachgedacht?
Dass sich alles von heute auf morgen verändern kann, sehen wir gerade wieder am Beispiel von Michael Schumacher. Von einer Sekunde auf die andere verändert sich das Leben – von einer Sekunde auf die andere kann es auch vorbei sein.
Ich kann mich diesen Gedanken zum Jahreswechsel einfach nicht entziehen. Und es ist vielleicht auch gar nicht so schlecht, wenn man sich das wieder einmal vergegenwärtigt, dass eben nichts Bestand hat und alles auch immer ganz anders kommen kann – von jetzt auf gleich.
Vielleicht helfen diese Gedanken dabei, das eigene Leben mehr wertzuschätzen.
2014. Möge es ein himmlisches Jahr für uns alle werden! Neujahrskarte mit Djabbi Teddys
Ich danke euch allen für das Lesen bei mir 
und wünsche euch
einen guten Rutsch!
Möge es ein himmlisches Jahr
für uns alle werden!





Montag, 30. Dezember 2013

Die Panzerknacker ...

... haben Zuwachs bekommen:




Unser Krümel hat im Kindergarten eine Brille gebastelt. Ich finde, sie ist ihr wirklich gelungen!!!


Sonntag, 29. Dezember 2013

Wofür wir dankbar sein sollten, es aber oft nicht sind!




Den nachfolgenden Text las ich im Netz. Leider kann ich nicht sagen, von wem er stammt, doch ich fand ihn so wahnsinnig zutreffend und schön, dass ich ihn euch nicht vorenthalten möchte:


Für den Partner, der dir jede Nacht die Decke wegzieht -
weil es bedeutet, dass er mit keinem anderen aus ist.            

Für das Kind, das nicht sein Zimmer aufräumt und 
stattdessen lieber fernsieht –
weil es bedeutet, dass es zu Hause ist und nicht auf der Straße.

Für die Steuern, die ich zahlen muss –
weil es bedeutet, dass ich eine Arbeit habe.

Für die riesige Unordnung, die ich nach einer Party wieder aufräumen muss –
weil es bedeutet, dass ich von Freunden umgeben war.

Für die Kleidung, die mal wieder zu eng geworden ist –
weil es bedeutet, dass ich genug zu essen habe.

Für den Schatten, der mich ‚verfolgt’ –
weil es bedeutet, dass ich mich im Sonnenschein befinde.

Für den Teppich, den ich saugen muss und die Fenster, 
die geputzt werden müssen –
weil es bedeutet, dass ich ein Zuhause habe.

Für die vielen Beschwerden, die ich über die Regierung höre –
weil es bedeutet, dass wir die Redefreiheit besitzen.

Für die Straßenbeleuchtung, die so unendlich weit von meinem Parkplatz weg ist –
weil es bedeutet, dass ich laufen kann und ein Beförderungsmittel besitze.

Für die hohe Heizkostenrechnung –
weil es bedeutet, dass ich es warm habe.

Für den Wäscheberg zum Waschen und Bügeln –
weil es bedeutet, dass ich Kleidung besitze.

Für den Wecker, der mich morgens unsanft 
aus meinen Träumen reißt –
weil es bedeutet, dass ich am Leben bin.

Und schließlich: Für die vielen nervenden E-Mails –
weil es bedeutet, dass es Menschen gibt, die an mich denken!





Samstag, 28. Dezember 2013

Hundesch...... im Kamin

Heute Vormittag regnete es bei uns kleine Hunde.
Da sind wir kurz entschlossen in ein Möbelhaus gefahren.
Wir = Mein Mann und ich.
Dort gibt es eine Abteilung mit wirklich schönen Accessoires.
Ich: „Guck mal Schatz, ist das nicht schön?“
Er: „Hmmm“ – Schatz geht schon mal weiter –
       gefällt ihm wohl doch nicht.
Ich: „Guck mal Schatz, das sieht doch auch gut aus.“
Er: „Hmmm“
Ich: „Was meinst du, soll ich das mitnehmen?“
Er: „Was kostet das denn?“
Ich: „14,90 Euro“
Er: „14,90 Euro, das ist aber ganz schön teuer.“
Ich lege es wieder zurück.
Ein anderes Ehepaar geht an uns vorbei.
Sie: „Schatz, brauchen wir noch große Teelichte.“
Er: „Nein“
Sie legt sie wieder zurück.
Sie: „Guck mal Schatz, das ist doch hübsch.“
Er: „Was kostet das denn?“
Sie schaut auf den Preis – stellt es wieder zurück.
Dann stehen wir zu viert vor einem künstlichen Kamin.
kamine-0016.gif von 123gif.de Download & GrußkartenversandIch: „Guck mal, Schatz, da steigt sogar Rauch auf.“
Der andere Mann: „Sieht aus wie dampfende Hundesch….!“
Wir lachen zusammen und gehen auseinander.
Das war mal wirklich eine nette Unterhaltung!


Freitag, 27. Dezember 2013

So zeigte sich der Himmel heute Morgen!!


Sind die denn immer noch am Plätzchen backen?


Manche Leute bekommen von diesen Feiertagen ja nicht genug und begehen sogar noch einen
3. Weihnachtstag!
Dass sind dann zum Beispiel die Menschen,
die am 27. Dezember geboren wurden.
Ich kenne auch jemanden,
der heute Geburtstag hat . 
Sie hat ein tolles 'Bloghaus', 
einen lieben Mann und eine
süße Katze,
die ihr heute ganz besonders gratulieren möchte!
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!




Donnerstag, 26. Dezember 2013

Ungewöhnliche Weihnachtspost

Wir freuen uns darüber, wenn andere Menschen zu Weihnachten an uns denken und uns einen lieben Gruß schicken.
Ich habe sowohl Karten geschrieben, als auch welche erhalten. Man kennt sie, diese typischen weihnachtlichen Motive, die dass widerspiegeln, was wir uns alle zu Weihnachten wünschen: 
Schnee, Licht, Glanz, Freude, Stille, Liebe, Harmonie!
In diesem Jahr war eine Karte dabei, die wollte so ganz und gar nicht in diesen Rahmen hineinpassen. Ich zeig sie euch.


Als ich die Karte in Händen hielt, war ich irritiert - was hat dass mit Weihnachten zu tun, fragte ich mich.
Meine Freundin schrieb: ‚Ich habe diese Karte für dich ausgesucht, weil ich gleich an dich dachte, als ich sie sah.’
Wie bitte? Und dann schrieb sie noch ein paar Worte, die mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf gehen. 
‚Ich dachte dabei an dich, weil du in den letzten Jahren so viel von dem umgesetzt hast, was hier steht!’
Da war ich baff. Hab ich dass wirklich? Und dann kam ich zu dem Ergebnis: Zumindest versucht hab ich es und das ist ganz wichtig, denke ich, dass man sich nicht irgendwann den Vorwurf machen muss, es nicht einmal versucht zu haben. 
Was passiert, wenn ich mit einer Sache scheitere? 
Ich bin um eine Erfahrung reicher - mehr nicht!

Deshalb nehme ich mir für 2014 vor:

Ich werde es nicht nur versuchen, sondern auch machen!
Ich werde Dinge sagen, die ich zu sagen habe!
Ich werde nicht nur glauben, sondern den Glauben zur Gewissheit werden zu lassen 
und schließlich:

Ich werde nicht nur träumen – sondern leben!



Montag, 23. Dezember 2013

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter


Silvi zeigt uns in ihrem Blog 
ihren Weihnachtsbaum 2013.
Da hab ich ihr versprochen, 
auch ein Foto von unserem
Tannenbaum einzustellen.
Um es mit Silvis Worten zu sagen:
Oooooohhhh Taaaannneeennnbaauummm!!!
Voilà - hier ist er:



Samstag, 7. Dezember 2013

Ich habe gerade einen Witz gehört – den muss ich euch erzählen!



Treffen sich zwei Rosinen.
Fragt die eine die andere:
„Warum trägst du denn einen Helm?“
Sagt die andere:
„Ich geh gleich in den Stollen!“

treffen_zwei_rosinen