Donnerstag, 16. Januar 2014

Belastende Gedanken - wer kennt sie nicht. Doch wie der Name schon sagt, derartige Gedanken belasten uns und bringen uns keinen Schritt voran.

Sie drehen sich im Kreis, wie in einem Karussell, und wir uns mit ihnen. Wir kommen mit ihnen nicht von der Stelle. 
Wir müssen das Karussell im übertragenen Sinn anhalten und aussteigen. 

Leichter gesagt, als getan – ich weiß!!
Gedanken, die uns in der Vergangenheit gefangen halten oder ängstliche Gedanken an die Zukunft tun uns nicht gut. 
Es gibt einen Menschen in meinem Umfeld, der niemals, an keinem Tag, solange ich ihn kenne, real gelebt hat.
Es vergeht kein einziger Tag, an dem er nicht in der Vergangenheit verstrickt ist oder missmutig in die Zukunft schaut mit dem Zusatz: Aber dann bin ich sowieso nicht mehr da.
Schade, wo doch das Leben n u r  in  d i e s e m  Moment wirklich real ist. 


Kommentare:

  1. Liebe Martina,

    ja, ich weiß nur zu gut was Du meinst. Kann es sein, daß dieser Mensch Hilfe braucht? Es macht ja nicht gerade glücklich nur in der Vergangenheit oder in der Zukunft zu leben... Es gibt da ein Sprichwort:
    Das Gestern ist Geschichte.
    Das Morgen sind Gerüchte.
    Das HEUTE steht im Lichte!!!

    Vielleicht hilft Deinem Bekannten/Deiner Bekannten ja Achtsamkeitstraining... es gibt da so Trainingsmöglichkeiten gratis im Internet.

    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag im HIER UND JETZT!

    Liebste Grüsse,
    Silvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silvi, ich musste über deinen Kommentar schmunzeln.
      Nun hab ich lange hin und her überlegt, ob ich dir schreibe, weshalb.
      Also: Ich tu's:
      Der 'Bekannte' war 25 Jahre lang mein Chef. Wenn ich dir jetzt noch
      seinen Beruf verraten würde, würdest du vom Glauben abfallen - und
      da ich das nicht möchte, verrate ich dir den lieber nicht.
      Nur soviel: Eigentlich sollte er eine 'Stütze' für andere Menschen
      gewesen sein (inzwischen ist er im Ruhestand).
      LG Martina

      AntwortenLöschen
      Kommentar hinzufügen

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, dabei sollte gerade der Glauben Kraft geben, bei mir klappt es. Wenn ich mal ganz ganz traurig bin, lege ich meinen Kummer in bewährte Hände und bete: " Jetzt kümmer dich du mal darum", oft hat es geholfen"
    LGLore

    AntwortenLöschen