Dienstag, 21. Januar 2014

Es gibt ein afrikanisches Sprichwort:


Man braucht ein ganzes Dorf,
um ein Kind groß zu ziehen.

Ich lebe in einem Dorf mit unter 2.000 Personen, doch wenn ich mir vorstelle, alle würden an meinem Kind (oder jetzt Enkel) herum erziehen – eine furchtbare Vorstellung –. 
Einzig der Gedanke, dass man sein Kind vielleicht einmal beim Nachbarn abgeben könnte, wenn man einen wichtigen Termin wahrzunehmen hat, wäre für mich vorstellbar und vielleicht auch wünschenswert J!

Afrika bilder

Doch in Afrika gibt es tatsächlich ein Volk, das nach diesem Sprichwort handelt: 
Um die Erziehung der Kinder kümmert sich der komplette Stamm. 



Man  vertritt die Auffassung, dass man Eltern mit der Erziehung nicht allein lassen darf. Der Glaube dieses Volksstammes ist es, dass Kinder ein Geschenk Gottes an die Gemeinschaft sind.

Sein Kind nicht allein erziehen zu dürfen, sondern mit den Nachbarn oder gar dem ganzen Dorf, klingt einfach unglaublich.

Hier bei uns auf dem Dorf kennt man seinen Nachbarn zwar noch – doch der Gedanke, Kinder von der ganzen Dorfgemeinschaft erziehen zu lassen, ist bei uns in der westlichen Kultur nicht nur unvorstellbar, sondern auch nicht umsetzbar – Gott sei Dank, würde ich sagen!




1 Kommentar:

  1. Könnte ich mir auch nicht vorstellen, vor allem da mein Kind mir immer am Rockzipfel hing und nicht mal bei meiner Mutter blieb.Lach.
    Aber wenn in diesem Dorf das schon seit Urzeiten so ist, dann sind sie es gewöhnt und es nur für uns etwas besonderes.
    Mir geht es immer noch so gut, sogar von Tag zu Tag besser. Langsam kommt auch die Freude am Scheiben wieder. LGLore

    AntwortenLöschen