Mittwoch, 26. Februar 2014

Im Märzen der Bauer, die Rösslein einspannt …

… nein, nicht im März, schon im Februar und auch keine Rösslein, sondern den Traktor. Gestern Morgen fuhr der erste Landwirt mit seinem Traktor über das Feld.
‚Der Boden braucht auch mal Ruhe’, sagte mein Opa immer, wenn es meinen Vater bei den ersten Sonnenstrahlen nicht mehr auf dem Sofa hielt und er am liebsten schon unseren kleinen Garten umgegraben hätte. Doch mein Opa bestand darauf: Der Boden muss auch mal zur Ruhe kommen, um sich zu regenerieren.
Diese Ruhe wird ihm heute kaum noch gegönnt. Klar, im Winter darf er für eine kurze Zeit ruhen, doch der Landwirt hat bereits den ersten Dünger aufgebracht – einen Kunstdünger, versteht sich!
Schon soll er wieder alles geben, der Boden: Mehr, mehr, mehr!
Ich weiß, die Landwirte haben es nicht einfach und bangen oftmals um ihre Existenz. Doch wenn sie sich die Grundlage für ihre Erträge nehmen, wenn sie den Boden weiterhin so schinden, dann werden sie bald richtige Probleme bekommen, denn sie sägen an dem Ast, auf dem sie sitzen. Und dann haben nicht nur die Bauern ein noch viel größeres Problem, sondern wir alle! Eigentlich wäre doch ein großes Umdenken angebracht, oder nicht?

Na, wird sich wohl irgendwann mal irgendwer drum kümmern, was geht’s mich an!

Kommentare:

  1. Was wird das bloß, wenn es nicht mehr genug Bienen gibt, die für etwa 70% unseres Essens ihren Bestäubungsdienst leisten. Machen wir es dann, wie die Chinesen heute schon: Auf in den Garten und Blüte für Blüte selbst Hand anlegen ..... kein Witze, harte Realität.

    Blütengrüße
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz ehrlich, dass wusste ich nicht - beides!
      Die Frage ist berechtigt: Was wird das bloß?
      Lasst uns weiterhin die 'Finger in die Wunden legen',
      um die Menschen wach zu rütteln!
      LG Martina

      Löschen
  2. Oh... sogar bei den Bauern immer mehr? Nicht nur in Firmen? Was ist denn heutzutage nur los...
    Vielleicht fährt dieser Bauer ja auch nur einfach gerne mit dem Traktor und somit ist nur dieses Feld betroffen... (möchte die Situation gerade etwas auflockern ;-) )
    Mein Papa liebt es, mit dem Traktor zu fahren... ich übrigens auch ;-) allerdings besitzen meine Eltern keine Landwirtschaft. So, bevor ich Dir jetzt Geschichten über Traktoren erzähle, wünsche ich Dir lieber einen schönen Tag :-)

    Liebste Grüsse,
    Silvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Silvi, dass glaube ich auch. Er fährt, weil es ihm Spaß macht und zufällig fällt hinten der Kunstdünger raus ;-) - ich habe eben schon gedacht, ob ich in diesem Jahr mal so etwas wie ein Protokoll mache, wie oft er dieses Feld mit Dünger oder Spitzmitteln bearbeitet. Ich glaube, dass mache ich mal. LG Martina

      Löschen
  3. Liebe Martina,
    auch bei uns fuhren die ersten Traktoren Richtigung Felder. Ich habe mir auch so meinen Teil gedacht - es ist einfach zu früh. Leider ist es so, dass der Boden mehr und mehr ausgelaugt wird.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt so vieles, dass man gerne ändern möchte. Vielleicht kann man alleine nicht viel bewirken, doch zumindest die Menschen wachrütteln und auf Missstände aufmerksam machen, ist möglich. LG Martina

      Löschen