Mittwoch, 19. Februar 2014




So wunderschön zeigte sich gestern Morgen der Himmel, als ich los fuhr, um ein paar Brötchen zu kaufen. Dabei fiel mir etwas auf, wozu ich die eine oder andere Frage habe:
Weshalb tragen die Bäckereifachverkäuferinnen 
eigentlich plötzlich Handschuhe aus Plastik?
Ist das eine neue Verordnung der EU?
Wurden die Brötchen bis zu dem Zeitpunkt, als sie in die Tüte gelangten, auch ausschließlich mit Handschuhen angefasst?
Hat der Bäcker auch Handschuhe getragen, als er den Teig herstellte?
Kann man Hygiene auch übertreiben oder ist die Sache mit den Handschuhen vielleicht sogar unhygienischer, weil die Hand in diesen Handschuhen schwitzt? 
100 Jahre lang ging es ohne und plötzlich tauchen diese Handschuhe auf. Wenn ich mir den Berg an Plastikmüll vorstelle, der täglich anfällt, weil weltweit in jeder Bäckerei diese Handschuhe benutzt werden, wird mir schlecht!!!!

Nachtrag
Als ich dies heute Morgen schrieb, hatte ich mich noch nicht im Internet zu diesem Thema umgesehen. Das habe ich nun nachgeholt. Folgendes fand ich in einem Schreiben des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks e.V.:

‚Bereits seit einigen Jahren steht fest, dass die Verwendung von Einmalhandschuhen im Verkauf zumindest bei trockenen Backwaren wie Brot und Kleingebäck kontraproduktiv ist. In einem gemeinsamen Forschungsprojekt der Fleischerei-berufsgenossenschaft, der Berufsgenossenschaft für den Einzelhandel und des Instituts für Arbeitsschutz wurde diese Auffassung erneut bestätigt. Danach hat das Tragen von Einmalhandschuhen im Verkauf für den Kunden keinerlei hygienische Vorteile, während sich das Tragen von Handschuhen für das Verkaufspersonal absolut negativ auswirkt.


Kommentare:

  1. Hallo Martina,
    natürlich kann man Hygiene übertreiben. Allerdings, Verkäuferinnen haben ständig mit Geld zu tun, das sehr keimbelastet sein kann. Sie müssten ständig Hände waschen.

    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate, nachdem ich deinen berechtigten Einwand gelesen hatte, habe ich mich im Internet noch einmal schlau gemacht und einen Nachtrag zum Post geschrieben. Demnach soll es aus hygienischer Sicht keine Vorteile geben. Ich werde mich aber noch weiter schlau machen, weil es mich persönlich einfach interessiert. Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße! Martina

      Löschen
  2. Soweit ich weiß, müssen Verkäufer/innen, die mit unverpackten Lebensmitteln hantieren und außerdem Geld kassieren, diese Handschuhe tragen. Teilweise hat man das deshalb getrennt, eine Verkäuferin gibt die Ware aus und eine kassiert nur.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre auch eine gute Möglichkeit - habe ich hier bei uns allerdings noch nirgendwo erlebt. Ich habe es gerade schon Beate geschrieben, es gibt einen Nachtrag zum Post, nachdem ich mich im Internet noch einmal schlau gemacht habe. Demnach soll die Verwendung der Handschuhe keine hygienischen Vorteile haben. Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße! Martina

      Löschen
  3. Liebe Martina,
    ich habe diese strikte Trennung auch noch nicht erlebt. Ich kann mir auch nicht
    vorstellen, dass das Tragen von Handschuhen Vorteile bringt. Ich habe eine Bekannte,
    die Fleischfachverkäuferin ist. Die musste ihren Beruf aufgeben, weil sie durch das
    Tragen der Handschuhe ein Ekzem bekam.
    Einen schönen Mittwoch wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich gibt es irgendwann eine Statistik, die belegt, dass 1 Mensch von 1.000.000 durch einen Keim, der sich durch Kleingeld auf einem Brötchen befand, erkrankt ist, aber 10 von 1000 Verkäufern durch die Handschuhe erkranken. Sorry, dass war jetzt zynisch - aber es ärgert mich halt - ganz von dem Müll der einfällt, einmal abgesehen. Liebe Grüße! Martina

      Löschen
  4. Guten Morgen,
    danke für deine Recherchen. Im ersten Moment fand ich es eigentlich ganz gut, wenn die Bäckereiverkäuferinnen Handschuhe tragen. In meiner Lieblingsbäckerei ist das auch so, ich habe allerdings beobachtet, dass die Dame nicht jedes Mal einen neuen Handschuh nimmt, sondern wohl nur einen am Tag. Fand ich auch ausreichend, schon wegen des Mülls. Allerdings frage ich mich nun, ob das wirklich sein muss, denn auf dem Weg bis zur Backtheke hat es sicher schon viele "Handberührungen" gegeben. Ich denke nochmal drüber nach.
    Einen schönen Tag dir und liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich meine sogar schon einmal beobachtet zu haben, dass eine Verkäuferin mit dem Handschuh Wechselgeld herausgegeben hat - dann macht es ja schon mal überhaupt keinen Sinn.

      Löschen