Samstag, 15. März 2014

Gericht erlaubt Lüge!

Heute erinnere ich mich daran, dass ich vor vielen Jahren mit meiner Schwägerin ein Gespräch führte, in dem es um ein Bewerbungsgespräch ging, das ich kurz vorher geführt hatte. Sie hat sich furchtbar darüber aufgeregt, als ich ihr sagte, dass ich – damals noch unter 30 Jahre alt -, gefragt worden war, ob ich noch weitere Kinder plane.
Es ist schon klar, dass man bei einem Vorstellungsgespräch oder auch in seinen Bewerbungsunterlagen nicht lügen darf (und nicht nur dort, sondern generell J). Doch wie ist dass bei dieser Frage, muss man sie beantworten, wenn man noch einen Kinderwunsch hat, aber befürchten muss, dass es dann zu einer Absage durch das Unternehmen kommt?
Das BundesarbeitsgerichtViele Jahre später, im Jahr 2003, hat das Bundes-arbeitsgericht hierzu eine spannende Entscheidung getroffen, denn das Gericht entschied, dass die Frage nach einer bestehenden oder geplanten Schwanger-schaft im Vorstellungsgespräch unzulässig sei, ja sogar eine geschlechtsspezifische Diskriminierung darstelle.
Die Intuition meiner Schwägerin war also richtig – jetzt haben wir Frauen sogar die richterliche Erlaubnis, in diesem Fall zu lügen!


Kommentare:

  1. Liebe Martina,
    ich finde es ganz einfach diskriminierend.
    Ich weiss, dass viele Arbeitgeber auch heute noch diese
    Frage ansprechen. Was bitte, geht meine Familienplanung
    wildfremde Menschen an? Dann werden sie eben belogen!
    Ein schönes Wochenende wünscht dir
    Irmi

    PS: Dein Päckchen war schon am Donnerstag da - aber meine
    Nachbarin hat es nicht so mit sofortiger Zustellung (Lach). Wenn
    ich nicht da bin, gibt der Postbote es dort ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi, ich musste so schmunzeln. Genauso wie du gerade, hat sich meine Schwägerin damals auch aufgeregt.
      Ich freue mich, dass die Tasse heil bei dir angekommen ist und hoffe, du kannst dich noch oft in deinem Leben wie ein 'Glückspilz' fühlen.
      LG Martina

      Löschen
  2. Hallo Martina,
    genau, dass geht ja auch Niemanden was an, wann und wie wir Kinder planen. Heute ist es aber auch so, dass viele Männer Erziehungsurlaub nehmen und das finden viele Firmen auch nicht so toll, nur fragt da vorher keiner, sondern das große Jammern kommt erst, wenn der Antrag auf dem Tisch liegt, und da habe ich schon die tollsten Sachen gehört... Den Männer geht es da auch nicht anders als uns früher - leider!
    Dein Täschen ist heute eingetroffen, hach ich hab mich gefreut - Vielen, vielen Dank. Morgen siehst Du ihn dann auf dem Blog.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erziehungsurlaub für den Vater, dass gab es 'damals'noch nicht. Aber ich glaube gerne, dass man den Männern da heute Steine in den Weg legt.
      Schön, dass meine Tasse angekommen ist - LG Martina

      Löschen