Samstag, 22. März 2014

Vögel sind Frühaufsteher!



Das stellt mein Mann immer wieder fest, der oft nicht wieder einschlafen kann, wenn so ein kleiner gefiederter Geselle ihn geweckt hat - ganz nach dem Motto : 'Bei denen piept's wohl!'

Wann immer es geht, schlafen wir bei geöffnetem Fenster. Deshalb hören wir auch das morgendliche Vogelkonzert. Einige Vögel sind viel früher dran, als der Hahn auf dem Mist, der uns von der aufgehenden Sonne erzählt.

Wer der Erste ist, der mit dem Konzert beginnt – und vor allen Dingen, wann, zeigt euch nicht die Kuckucks-, sondern die 




Kommentare:

  1. Schön, die Vogeluhr, liebe Martina,
    ja, hier zwitschern sie auch, es sind wahrscheinlich die, die ich so liebevoll gefüttert habe im Winter (der ja keiner war). Sozusagen ein Dankkonzert!

    Herzliche Grüße und danke für die neuen Wörter
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein schöner Gedanke. Ja, bekommen auch ein Dankkonzert.
      Und der ganze Keller liegt noch voller Vogelfutter. In diesem Jahr brauchten
      wir nicht so viel!
      Ja und nun ran an die neue Geschichte!! Ein schönes Wochenende! Martina

      Löschen

  2. Liebe Martina,

    ich mag den morgendlichen Gesang unserer heimischen Vögel sehr. Das Konzert der Amseln liebe ich über alles und das fröhliche Zwitschern der Lerche erinnert mich an meine Kindheit.
    Die absolute Königin ist und bleibt für mich die Nachtigall.
    Mein Vater hat so oft von deren schönen Gesang erzählt. Früher hat eine Nachtigall ganz in der Nähe gelebt. Wie gerne würde er noch einmal die Nachtigall hören.
    Vor ca. 9 Jahren, es war morgens noch dunkel, hörte ich einen Vogel singen. Ich schlich mich leise aus dem Schlafzimmer und öffnete im Bad das Fenster um besser hören zu können. Der Vogel sang immer wieder neue Melodien, es war unglaublich schön. Mir vielen die Worte meines Vaters wieder ein. War das etwa eine Nachtigall? War nach vielen Jahrzehnten wieder eine in unsere Gegend gezogen!? Ich erzählte auch meiner Mutter von meiner Beobachtung und am einem anderen Morgen, als der Vogel wieder sang, weckte ich meine Mutter und wir lauschten gemeinsam dem Gesang. Meine Mutter bestätigte mir, dass es sich um eine Nachtigall handelt. Meine Vermutung war also richtig gewesen.
    Leider konnte mein Vater sie nicht hören. Er lebte im Pflegeheim. Wir haben ihm von der zurückgekehrten Nachtigall erzählt, er hat es aber leider nicht verstehen können.

    Deine Beiträge liefern immer wieder schöne Impulse. Danke liebe Martina.


    Alles Liebe und einen schönen Samstag


    Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe eine Nachtigall auch noch nie bewusst singen gehört. Aber wenn man sich auf die unterschiedlichen Stimmen und Melodien einlässt, dann kann man nur staunen. Ein Konzert ohne Misston und ohne Dirigent!
      Ich wünsche dir auch einen schönen Samstag! Martina

      Löschen
  3. Oooooooh, dieses Vogelgezwitscher liebe ich!!! Aber mein Mann ist da wie Deiner... er kann dann auch nicht mehr so richtig einschlafen ;-)
    Wie gesagt, ich liebe es... und lausche einfach nur diesem wundervollen Gesang :-)

    Liebste Grüsse,
    Silvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da haben wir schon wieder etwas gefunden, was Männer und Frauen unterscheidet. LG Martina

      Löschen
  4. Liebe Martina,
    ich schlafe auch bei geöffneter Balkontür und werde jeden Morgen von
    meienr amsel geweckt. Wenn sie fertig ist, kommt die nächste.
    Ich muss wirklich schmunzeln: Ich hatte oft schon einen Eintrag fertig, dann
    hattest du das Thema schon vorher.
    Ich sagte es schon einmal: irgenwie verbindet uns etwas, was die Gedanken
    betrifft.
    Liebe Grüße schickt dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass mit der Gedankenverbindung ist doch wirklich schön!!!
      Alles Liebe! Martina

      Löschen