Montag, 7. April 2014

Löwenzahn, Hahnenfuß, Butterblume?

Gestern bekam ich zu meinem Löwenzahn-Gedicht von Anita den Kommentar, dass sie als Kinder immer ‚Butterblume’ zum Löwenzahn gesagt hätten und sie fragte mich, ob ich nicht nachforschen möchte, weshalb. Die 'Nähoma' wusste zu berichten, dass das Hahnenfußgewächs Butterblume genannt wird. Also, dass muss aufgeklärt werden! Deshalb habe ich mich auf die Suche gemacht und folgendes gefunden:

Zunächst rief ich im Internet Bilder einer Butterblume auf und in der Mehrzahl wurden dort Fotos des 'Hahnenfußgewächses', (sh. links) gezeigt. Diese Blume nennt man in unserer Region ‚Butterblume’. Aber es gab auch Bilder einer Löwenzahnblüte. Dann habe ich weiter geforscht und folgende Erklärung gefunden: 
Wenn man Kühe damit füttert, wird deren Butter gelber. Die Blüten wurden früher getrocknet oder als teeartiger Auszug zum Färben der unappetitlich weißen ‚Winterbutter’ genutzt. Das Färben damit ist auch heute noch erlaubt. 
Die E-Liste gibt Aufschluss über den Inhaltsstoff: E 161a ist Flavoxanthin. Dieser gelbe Farbstoff ist entsprechend der Gruppen-Deklaration ein Carotinoid.
Wikipedia sagt, dass folgende Gewächse als 'Butterblumen' bezeichnet werden: Löwenzahn, Hahnenfuß, Sumpfdotterblume, Scharbockskraut und die Trollblume. 

Das Nachforschen hat mir viel Freude bereitet und ich war erstaunt über das Ergebnis.


Kommentare:

  1. Interessant, das wusste ich auch noch nicht, Löwenzahn als Butterblume..., man lernt doch nie aus !
    Danke für die Aufklärung ;-)
    Eine schönen neue Woche wünscht dir
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wusste es bisher auch nicht - nun sind wir wieder etwas schlauer geworden!
      LG Martina

      Löschen

  2. Guten Morgen liebe Martina,

    danke, danke, danke du kleine Forscherin. Die Informationen sind sehr interessant und es ist schön, immer wieder etwas dazu zu lernen! Ich bin froh, dass dir das Nachforschen Freude bereitet hat, denn im Nachhinein hatte ein schlechtes Gewissen dich darum gebeten zu haben.

    Ganz liebe Grüße und eine super schöne Woche wünscht dir

    Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hat mir sooooo viel Freude bereitet, danach zu forschen - also bitte kein schlechtes Gewissen haben!!! Und wenn du noch mehr 'auf Lager hast', dann her damit. Es ist gar nicht so einfach, täglich etwas einzustellen. Also hab keine Scheu, wenn du noch mehr Ideen hast, dann schreib mir. LG Martina

      Löschen

    2. Da bin ich aber froooooh!
      Ich meine, du musst nicht jeden Tag deinen Blog bedienen. Es ist zwar schön täglich hier zu lesen und ich freue mich auch darauf, doch bloggen soll Spaß machen und keinen Druck erzeugen. Schließlich ist es ein Hobby und keine Verpflichtung. Ich würde es nämlich super schade finden, wenn du eines Tages deinen Blog schließen würdest!
      Wenn mir etwas einfällt schreib ich dir, ist doch klar!!!

      Liebe Grüße

      Anita

      Löschen
    3. Bis jetzt macht es mir noch viel Freude und solange ich noch Ideen habe - und ihr mich sogar unterstützt - werde ich noch weiter machen. LG Martina

      Löschen
  3. Danke für die Information. Bisher habe ich immer gedacht, die auf dem Foto abgebildete Blume heißt "Butterblume", weil sie gelb ist.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  4. Danke schön, liebe Martina,
    wieder was gelernt, ich kannte bisher auch nur den Hahnenklee als Butterblume!
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich auch - und weshalb man 'Butterblume' sagt, war mir auch nicht bekannt!
      Bis morgen zur Knoblauch-Verabredung! Tschüß! Martina

      Löschen
  5. Liebe Martina,
    auch ich habe noch etwas dazugelernt :O) Danke für Deine Recherche :O)
    Aus Löwenzahnblüten kann man übrigens ein sehr leckeres Gelee machen!
    Ich wünsch Dir noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Gelee aus Löwenzahn? Das hab ich auch noch nie gegessen.
      Muss man dann zunächst einen Sud aus der Blüte kochen?

      Löschen
  6. Liebe Martina,
    vielen Dank für deine Recherche,
    das mit dem Löwenzahn wußte ich auch nicht.
    Aber dass die Sumpfdotterblume auch ein Hahnenfußgewächs ist, weiß ich, da mein Mann in einem Zoogeschäft arbeitet und auch Teichpflanzen verkauft.
    Wir haben auch welche am Teich, mit ihren leuchtend gelben Blüten.
    Löwenzahngelee ist seeeehr lecker, aber auch sehr aufwändig in der Herstellung.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  7. Hah, schau mal was ich gerade gefunden habe:

    http://wetterhexe1112.blogspot.de/2014/04/lowenzahngelee.html

    allerdings nehme ich nur die Blütenblättchen, ohne das Grüne.

    Eine sonnige Woche und viel Spass beim Blütensammeln.

    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, da werde ich doch gleich mal schauen. Hab ich echt noch nie gegessen. Danke für den Tipp! LG Martina

      Löschen
    2. ich habe das grün dran gelassen und es nicht bitter geworden, es schmeckt super.

      Löschen
  8. hallo martina,
    vielen dank für deinen kommentar. ich kenne den hahnfuß auch als butterblume, nicht zu verwechseln aber mit der sumpfdotterblume, die an bachläufen, sogar hier bei uns am
    saubach wächst und blüht.
    sehe gerade den link von nähoma zu mir.
    vielen dank und ein grüßle eva

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Martina,
    Butterblumen waren immer die von dir gezeigten. Löwenzahn die großen Sonnen.
    Löwenzahnsalat ist wirklich eine Delikatesse. Man muss nur aufpassen, wo man sie pflückt-
    Tolle Nachforschungen.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin erstaunt, dass ihr alle so viele Erfahrungen mit dem Löwenzahn habt und ihn auch verwertet als Gelee und Salat - toll! LG Martina

      Löschen