Donnerstag, 8. Mai 2014

Denken wir an Ulm,

dann fällt uns sicher zunächst der bekannte Zungenbrecher 
‚in Ulm und um Ulm und um Ulm herum’ ein und erst dann denken wir an den wohl bekanntesten Sohn dieser Stadt – nämlich an Albert Einstein. Er erblickte dort am 14. März 1879 das Licht der Welt.

Es gibt wohl kaum eine Stadt in Deutschland ohne eine Straße, die seinen Namen trägt und auch in Ulm benannten die Stadtväter eine Straße nach ihm. Nach einer Anekdote soll Albert Einstein sich für die Auszeichnung bedankt, aber zu Bedenken gegeben haben, dass er nicht für das verantwortlich gemacht werden könne, was in dieser Straße geschehe. 
Aber das ist doch  r e l a t i v  klar - oder? :-)


Kommentare:

  1. Guten Morgen, mein kluges Mädchen, wieder eine schöne lehrreiche Erklärung, das wieder einmal die Weisheit der Schildkröte zeigt. (schmunzeln)
    Wünsche dir noch einen schönen Tag. LGLore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, liebes Schildkrötchen! Ja, ja, wir sind langsam, aber ...
      Ich schick dir liebe Grüße und wünsch dir einen schönen Tag! Martina

      Löschen
  2. Liebe Martina,
    das hast du schön gesagt. Alles ist eben relativ.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Martina,
    in weiser Voraussicht
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nähoma, ich wünsch dir
      einen tollen Tag - trotz des Regens!
      Martina

      Löschen
  4. Ich kenne nur eine AE-Straße und die ist nicht gerade links rum bei mir, auch nicht rechts.
    Die ist in Walldorf bei der SAP und führt zu einem romatischen Waldsee.
    Hier ein Bild aus einem Hundeforum (bezeichnenderweise): http://www.polar-chat.de/attachment.php?id=154067&s=VglBy7VEP6Ka5fmf9lqobXcAkh8

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da werde ich gleich mal schauen!
      Einen schönen Tag für dich!
      Martina

      Löschen