Freitag, 23. Mai 2014

Gruppen

Am vergangenen Freitag fand ein Schulfest in der Grundschule statt, die unsere Enkeltochter seit dem letzten Sommer besucht.
Die unterschiedlichsten Gruppen traten auf: 
Sportgruppen, Tanzgruppen, Musikgruppen.

Was ist es eigentlich, dass eine Gruppe ausmacht, fragte ich mich?
Manchmal kommt eine Gruppe zufällig zusammen: 
Vor einem Schaufenster, nach einem Unfall.
Meistens jedoch hat eine Gruppe ein gemeinsames Ziel, gemeinsame Merkmale. 
Ich glaube, jeder Mensch gehört irgendeiner Gruppe an – 
bewusst oder unbewusst.
Trete ich einem Verein bei, bin ich Fan einer bestimmten Musikgruppe, eines Fußballclubs, oder, oder, oder!
Oft ist das ‚Wir-Gefühl’ ein wesentlicher Aspekt. Dieses Gruppengefühl gründet in den Gefühlen von Zugehörigkeit und Zusammengehörigkeit. Menschen verhalten sich in Gruppen anders, als sie sich als Einzelperson verhalten würden.
Und dann gibt es noch das Phänomen der Gruppendynamik. Ihr kann man sich oftmals nicht entziehen.
Meistens oder vielleicht sogar immer hat so eine Gruppe einen ‚Anführer’, ein ‚Alphatier’, dessen Meinung sich der Rest häufig anschließt. Und dort liegt dann eine gewisse Gefahr. Mache ich mir überhaupt noch meine eigenen Gedanken oder schließe ich mich ausschließlich der Meinung der Gruppe an? 
Es lohnt sich bestimmt, einmal darüber nachzudenken.

Kommentare:

  1. Liebe Martina,
    eben aus diesem Grunde entziehe ich mich dem Gruppenzwang. Schon lange.
    Ich möchte frei entscheiden können und nicht wie ein Herdentier hinterher trotten.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Eine gute Entscheidung, selbst zu denken und sich nicht denken zu lassen, liebe Irmi!
    Ich wünsch dir ein sonniges Wochenende! Martina

    AntwortenLöschen