Sonntag, 11. Mai 2014

Kino


Unsere Enkeltochter war vor kurzem zum ersten Mal im Kino. ‚Keinohrhase und Zweiohrküken’ – sie hat noch Tage später davon geschwärmt.
Kino – wir alle kennen den Begriff und haben dort bestimmt  schon zig Film angesehen, ohne uns zu fragen, wieso heißt es eigentlich so?
Die beiden Brüder Auguste und Louis Lumière bauten einen Apparat, mit dem man Bewegung aufnehmen und wiedergeben konnte – und nannten ihn Kinematographen. ‚Kinema’ ist altgriechisch für ‚Bewegung’ und ‚graphein’ heißt ‚schreiben’. Später wurde aus dem Kinematographen kurz das ‚Kino’!



Kommentare:

  1. Liebe Martina, gut, dass es die Brüder gab. Wir haben im Kino doch
    viele schöne, unterhaltsame Stunden verbracht.
    Einen schönen Sonntag wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt Erfindungen, auf die könnte die Menschheit verzichten. Doch 'dass die Bilder laufen lernten' ist eine tolle Sache! Ich wünsch dir auch einen schönen Sonntag!
      Martina

      Löschen
  2. Der Franke sagt: Sixt, wieda was g'lernt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, schau mal an! Da kann ich ja stolz sein!
      Einen schönen Tag! Martina

      Löschen