Montag, 30. Juni 2014

Ich konnte es kaum glauben,

was mir die Schwiegermutter meiner Tochter gestern, immer noch entsetzt, erzählte:
Sie waren zum Grillen eingeladen, bei einer Familie mit zwei Kindern, 5 und 10. Die Familie hat vor einigen Jahren dort in der Nachbarschaft ein Haus erworben. Nach dem Grillen standen die Gäste unter dem Kirschbaum und aßen Kirschen.
Das Mädchen, 10, sah zu und fragte nach einiger Zeit:
„Was macht ihr da?“
Die belustigte Antwort der Gäste:
„Na, wir essen Kirschen!“
Das Mädchen: „Ach, die kann man essen?“ 

Kommentare:

  1. Liebe Martina, sowas gibt es immer häufiger, ich habe kürzlich einen Bericht aus England gelesen, bei der eine Umfrage ergab, dass über 40% der Kinder nicht mehr wissen, wie man eine Banane öffnet, da sie im Supermarkt in Plasik verpackt angeboten werden.
    Das macht mich echt traurig.
    Da bin ich wieder mal sehr stolz darauf, dass wir die Möglichkeit haben,
    unseren Enkeln vieles zu erklären.
    Eine schöne Woche wünscht dir die
    Nähoma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. O weia, dass ist auch schlimm, was du schreibst. Ich muss allerdings sagen, hier in unserer Gegend habe ich noch nie ' ausgepackte' Bananen gesehen. Gott sei Dank! Wenn es nicht die Schwiegermutter meiner Tochter gewesen wäre, die ich wirklich gut kenne, hätte ich die Geschichte mit den Kirschen gar nicht geglaubt. Doch sie ist genau so passiert. LG Martina

      Löschen
  2. Das gibt es auch schon bei Erwachsenen. Heute habe ich auf der Arbeit von unserem Blutpflaumenbaum im Werk erzählt. Ich war völlig überrascht als niemand wusste, was das für eine Frucht war. Meine Erklärungsversuche, wo der Baum steht und wie der aussieht (Kirschbaum mit roten Blättern ... keine 20 Meter Luftlinie vom Arbeitsplatz entfernt), scheiterten, so dass ich kurzerhand mal ein paar Blutpflaumen pflückte und vorzeigte. Es waren exakt 5, von denen noch immer 4 herumliegen. Eine habe ich vor dern Augen gegessen, um zu beweisen, dass sie nicht giftig sind. Auch mein Hinweis, dass ich fast jeden Tag ein paar esse konnte die Zweifel verstreuen. Keiner hatte sich getraut (trotz Wikipedia-Recherche) die Frucht zu probieren. Ich enschuldige mich jetzt für diese vielen !!!!!!!!! Zeichen, die meine Verzweiflung zum Ausdruck bringen sollen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als ich das las, dachte ich: Für einige Menschen müssen die Lebensmittel aus dem Supermarkt kommen, in Folie verpackt sein und einen Strichcode haben. Ja, es ist schon traurig, dass es so ist. Dem muss dringend entgegengewirkt werden - jeder an seinem Platz sollte das Nötige dafür tun! LG Martina

      Löschen
  3. Ich denke mal, da mangelt es an der Erziehung !
    Die Eltern müssten ihren Kindern halt auch erklären, das der Baum, der Kirschen trägt, dazu da ist, die abzuleeren und auch zu essen.
    Wie traurig, was für eine Welt!
    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Mutter meines Schwiegersohnes ging davon aus, dass die Kinder sich keine Kirschflecken auf der Kleidung zuziehen sollen. Im Garten steht auch noch ein Apfelbaum. Auch diese Früchte vergammeln am Baum oder auf dem Rasen.
      Alles Liebe! Martina

      Löschen