Freitag, 27. Juni 2014

Mediator

Den Generationen vor uns war er vielleicht noch unbekannt, der Mediator. Geriet man früher in Streit, dann gab es einen Schlichter, was im Grunde genommen ja keinen Unterschied macht, außer, dass Mediator natürlich viel moderner klingt.

Ich komme auf dieses Thema, weil ich letztens eine Fernsehsendung sah, in der es um einen Mediator ging. Es gelang ihm ausgezeichnet, zwischen anderen Menschen zu vermitteln, doch seine eigenen Probleme bekam er nur schwer in den Griff – wie im richtigen Leben!

Stellt euch einmal vor, ihr müsstet folgende Situation retten:

           Drei Kinder finden eine Flöte.

Peter hat sie als Erster gesehen und begründet damit seinen ‚Besitzanspruch’.

Birgit ist arm und hat kein Spielzeug. Sie stellt somit einen ‚Bedürftigkeitsanspruch’.

Klaus ist der Einzige, der auf der Flöte spielen kann und beansprucht sie aufgrund seines Talents.

Wie würdet ihr den Streit schlichten?
Wer soll die Flöte bekommen?

Kommentare:

  1. Ganz ei8nfach: Klaus,d er Flöte spielen kann, bringt es Peter bei, da er sie als erster gesheen hat. Birgit darf zzum Üben die Flöten dann mitnehmen, sie hat sich eingeprägt, was Klaus gelehrt hat. Zur nächsten Unterrichtstunde muss sie die Flöte wieder mitbringen und Peter darf sie dann mitnehmen. Das Klaus Flöte spielen kann, wird er zu 'Hause selbst ein Instrument haben, denke ich ... oder?
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung, ob Klaus ein Instrument besitzt ;-) - also, wenn du mal keine Lust mehr auf deinen Job hast, ich wüsste da für dich eine Alternative!!! Danke, dass du den kleinen Spaß mitgemacht hast und liebe Grüße! Martina

      Löschen
    2. :)
      Hat Spaß gemacht ...
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
      Liebe Grüße
      Regina

      Löschen
  2. Zur Lösung trägt ein Hundehalter bei, der noch vor 2 Jahren 3 intakte Hündinnen hatte, die in deren Läufigkeitsphasen immer von vielen Hunden "gefunden" wurden. Hätte ich für jeden dieser zugelaufenen und halterlosen 4-Beinchen-Rüden einen Besitzanspruch erhoben, hätte ich heute wohl eine übemässig großes Hunderudel.
    Ergo: vielleicht erst mal den "Verlierer" der Flöte ausfindig machen. Und weil eine Flöte als Gegenstand auch alleine klar kommt genügt voeerst vielleicht einen Finderzettel gerollt eingelegt. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie gefunden wird, sollte damit steigen, also wenn man sie an Ort und Stelle liegen lässt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für diesen Antwort braucht man einen freien Geist - ergo: Alex muss sie verfasst haben ;-)!!! Ich habe mich köstlich amüsiert und sage mit einer tiefen Verbeugung: Dankeschön!! Einen schönen Abend und liebe Grüße! Martina

      Löschen