Mittwoch, 27. August 2014

Vorgeschmack auf den Ruhestand und Mini-Blogger-Treffen

Es dauert zwar noch ein paar Jahre bis mein Mann Rentner wird, doch er hat zurzeit Urlaub und ist folglich den ganzen Tag über zu Hause – es sei denn, wir unternehmen etwas zusammen oder er fährt mit seinem Roller durch die Gegend. 
In jedem Fall ist er morgens da und da steht er dann schon mal gerne im Bad im Weg. Wenn er arbeitet, benutzt er es vor mir – wir kommen uns demnach nicht in die Quere. Doch jetzt habe ich schon einmal einen kleinen Vorgeschmack darauf bekommen, wie es sein wird, wenn er an jedem Tag zu Hause ist.
Zuerst wird gefrühstückt und er liest in aller Ruhe seine Zeitung. Bitte nicht stören und schon gaaar nicht ansprechen – kommt nicht so gut. Muss ich auch nicht, denn morgens habe ich noch nicht so viel zu sagen. Da wird es dann wohl keine Probleme geben.
Ich mache dann sowieso meine Runde durch die Wohnung: Bad putzen, Betten machen, aufräumen und was so anfällt. Wenn ich dann fertig bin, schaue ich, wo ich meinen Mann finden kann. 'Oh, ich höre, er ist noch einmal im Bad'. Weshalb höre ich das? Weil der Rasierapparat läuft. Da stellt sich mir die Frage: Gehört das nicht gleich dazu, sich zu rasieren? Nein, nicht im Urlaub, diese Arbeit wird erst erledigt, wenn man sich vorher mit einem guten Frühstück gestärkt hat. Eigentlich sollte mir das ja egal sein – eigentlich! Doch dann gehe ich noch einmal ins Bad – Kontrolle, ihr versteht J! Und was sehe ich da: 'Haarstaub' im ganzen Waschbecken verteilt – irgendwo muss man den Rasierer ja säubern - gut, er hat Urlaub und ich sage nichts, noch nicht! Doch wenn er erst einmal Rentner ist, dann …


 Beweisfotos!!


 Nachmittags: Unsere Tochter geht in den Keller. Er ist hell erleuchtet. ‚War einer von euch im Keller?’, hört man es durch das ganze Haus rufen. ‚Ach so, ja, ich war heute Morgen im Keller, dann habe ich wohl ganz vergessen, das Licht wieder aus zu machen.’ 
Wer das war ist klar, ne? Er – der zukünftige Rentner! Oh, ich sehe Probleme auf uns zu kommen J!!!

Auf der anderen Seite ist aber plötzlich Zeit da, um Besuche zu machen. Und so haben wir den Urlaub meines Mannes kurzerhand genutzt, um eine Bloggerin zu überraschen, die gar nicht so weit von uns entfernt wohnt. Und nun wollt ihr bestimmt wissen, wer die Arme war, die 'überfallen' wurde. Es war die liebe Regina, die sich inzwischen hoffentlich von diesem Schock erholt hat. :-) Sie ist genau so liebevoll, wie man es vermutet und sie hat uns sofort einen Kaffee gekocht - und sogar Kuchen hatte sie für uns. Es war total schön, sich 'live' auszutauschen. Schade, dass die dritte in unserem Bunde, die liebe Lore, sooooo weit entfernt wohnt, doch irgendwann, so hoffen wir, führt uns der Weg auch zu ihr!!! Also, Lore: halt dich für diese Möglichkeit offen! Nun hoffe ich, dass es Regina irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft einmal bis zu mir schafft, damit wir weiter ratschen können und selbstverständlich gibt es auch dann wieder eine Liveschaltung zu Lore! 
Es war total schön bei dir und Danke für die liebevolle Aufnahme!!! 


Kommentare:

  1. Ich mußte wirklich schmunzeln. Ich glaube, wenn wir dann irgendwann in Rente gehen, wird es uns ähnlich gehen. Got sei Dank, hab ich da noch 30 Jahre um mich vor zu bereiten :-) LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich so, dass man von vielen Ehepaaren hört, dass es zuerst schwierig ist, sich neu zu strukturieren. Aber wir schaffen das schon und das war auch nicht so ernst gemeint, wie man dem Post hoffentlich anmerkt. 30 Jahre wird es bei uns nun wirklich nicht mehr dauern, sondern durch die neue Regelung wohl nur noch 4 1/2 Jahre. Die Zeit wird schnell vergehen. Danke für den Kommentar und LG Martina

      Löschen
  2. Liebe Martina,
    ich musste schmunzeln und habe immer noch ein Grinsen im Gesicht. Ihr habt ja noch bissel Zeit um euch an diese neue Situation zu gewöhnen und sicher stellt sich dann alles so ein als wäre es nie anders gewesen. Ihr beide seht es mit Humor! Ein echt süßer Post.
    LG in den Tag von Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es dauert noch und es wird auch keine Probleme geben - außer, wir machen uns welche und das haben wir 'im Herbst des Lebens' nun wirklich nicht vor. Wir freuen uns ehrlich auf diese Zeit! LG Martina

      Löschen
  3. Liebe Martina,#
    das war kein Schoick, sondern eine reine freude, dir endlich mal face to face gegenüber zu stehen. Zwischen uns gab es gar nichts Fremdes, es war so, als wären wir schon Ewigkeiten befreundet. Eine tolle Erfahrung und eine große Bereicherung. Aber das hatte ich geahnt, dass es so sein würde und ganz bald schon mach ich mich auf den Weg zu einem Gegenbesuch, mit dem neuen Silberpfeil kann da ja gar nichts mehr schiefgehen.
    Schön, dass Ihr bei mir wart, ich lächle heute noch vor Freude!
    Herzliche Grüße auch an den Nochnichtrentner!
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist unglaublich, wie nah wir uns sind - und dass meine ich nicht nur räumlich!
      Danke noch einmal für die herzliche Aufnahme und die Grüße gebe ich natürlich weiter. LG Martina

      Löschen
  4. Liebe Martina,
    also erstmal freue ich mich für dich / euch, dass ihr so ein schönes Bloggertreffen hattet - aus den Zeilen von Regina spricht ja da ebenfalls sehr viel Freude! Und was deine Befürchtungen vonwegen "Rente" betrifft - vielleicht kannst du deinen Mann schon jetzt mal drauf einstellen, dass es auch für ihn paar Pflichten gibt - erst recht, wenn er nicht mehr arbeitet - aber er kann gerne jetzt schon damit anfangen ;o)) Bei uns im Rostrosenhaus gibt es eine ganz einfache Regel, die lautet: Schütze läuft. (Falls du die nicht kennst, sie kommt aus dem Fußball - derjenige, der denn Ball verschossen hat, muss ihn auch wieder zurückholen.) Soll heißen: Wenn mein Mann die Waschmuschel mit seinen Bartstoppeln versauen würde, gäbe es auch keinen anderen Menschen als ihn, der das wieder gutmachen kann. Und weil diese Regel so klar und deutlich ist, brauche ich mir auch niemals den Mund fusselig zu reden (und er sich ebenfalls nicht, wenn ich irgendwas "anstelle" ;o)) Ist sehr zur Nachahmung empfohlen, weil es unheimlich entspannt macht :o))
    Hab noch einen feinen Abend!
    Allerliebste Rostrosengrüße von der Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut, dass du die Regel 'Schütze läuft' erklärt hast, sonst hätte ich ziemlich dumm geschaut, denn diesen Ausdruck habe ich noch nie gehört. Er ist einfach zu schön!!! Du hast hoffentlich bemerkt, dass ich es nicht so ernst gemeint habe. Wir werden uns schon arrangieren und vieles wird sich ändern und muss sich einspielen! Ich freue mich ehrlich auf die Zeit, wenn dann auch endlich der Stress für meinen Mann endet! Vielen Dank für deinen lieben Kommentar und herzliche Grüße zu dir nach Österreich! Martina

      Löschen
  5. Hallo Martina ,
    ja das kennt wohl Jede und nicht nur in Bezug auf das Rentendasein . Wie du ja so schön schreibst , ich musste so schmunzeln :-) , fällt das auch mit dem Urlaub schon auf . Aber eben , es pegelt sich eigentlich ein . Aber es gibt leider auch Dinge , die sieht Mann einfach nicht . Meiner jedenfalls . Vielleicht sollte ich es auch mit Schütze läuft probieren ? Ob das auch mit Teenies funktioniert ? Aber ehrlich , das müsste doch auch so klar sein oder , was man selbst verzapft hat , bringt man selbst wieder i. O. . Naja aber das Leben zeigt es anders .
    Sind halt auch die Unterschiede zw. Mann und Frau , Eltern und Teens , den Menschen überhaupt .
    Mit dem Minibloggertreffen klingt ja super . Ach , ich lese das immer gerne , wie man sich trifft .
    Es ist ja schon Wahnsinn genug , das man hier so Menschen findet , mit denen man auf einer Wellenlänge IST . Leider liegt oftmals eine große Entfernung dazwischen . So geht es mir , aber bei mir hat es sich so persönlich auch noch nicht ergeben . Schade das mir so liebe Leute nicht in meinem unmittelbaren Umfeld begegnen .
    Dann wünsche ich , das es mit der anderen Bloggerin auch mal ein persönliches Treffen gibt .
    Schöne Tage . Lieben Gruß Jani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich empfinde es genau wie du: warum sind all diese lieben Menschen nicht in meiner Nähe, dann könnte man sich treffen und austauschen. Weshalb sind sie nur alle so weit entfernt. Aber ehrlich: im 'echten Leben' würde ich ganz viele überhaupt nicht ansprechen mögen, denn ihr seid ja alle viel jünger als ich. Doch einige von denen, mit denen mich etwas verbindet, sind auch in meinem Alter. Lore und Regina, die zwei, die auch die Geschichten schreiben, kannten sich schon aus einem anderen Forum, genau wie Regina und ich. Irgendwann waren wir dann ein Trio, dass sich ganz wunderbar versteht. Lore sagte einmal über Regina: sie ist die Freundin, die ich mir immer gewünscht habe, doch sie wohnen 600 km voneinander getrennt. Auf der anderen Seite werden sie dankbar sein, sich wenigstens hier im www getroffen zu haben. So können sie mailen, telefonieren und sich austauschen, die heutige Technik macht vieles möglich. Danke für deinen tollen Kommentar und LG Martina

      Löschen
  6. Ja die Liveschaltung zu mir war schön, so konnte ich gedanklich bei euch sein, nur der Kuchen durchs Telefon schmeckte nicht, grins!
    Bin gerade dabei deine Posts von oben nach unten durchzulesen, kannst dir denken, dass ide letzten Wochen ich wenig am Lapi war.
    Und mit der Rente, bei deinem Humor kriegst du das in den Griff. Mein Mann hatte die Angewohnheit jedes benutze Geschirr abzuspülen, doch als er mir meine halbvolle Kaffeetasse aus der Hand nahm, platze mir der Kragen. Da er gerne "Mensch ärgere dich nicht" spielte, schlug ich ihm vor, wer gewinnte darf abpülen. Später fand er dann einen Nebenjob, Gott sei Dank! Er war beschäftigt und zufrieden.
    Ich lese jetzt zwar alle versäumten Einträge aber bin zu faul überall zu kommentieren.
    In "Wir am Ende der Straße" werde ich mal eingucken.
    Schön, dass es dich und Regina gibt, Deine Freundin Lore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tippfehler? Welche Tippfehler?! Mit so einem kleinen Nebenjob liebäugelt 'meiner' auch, zumindest zu Anfang. Aber noch ist es nicht soweit, ein paar stressreiche Jahre liegen noch vor ihm, denn ein Kollege nutzt seine Chance und geht jetzt schon im kommenden Frühjahr mit 63 in Rente. Die beiden haben zig Jahre zusammen gearbeitet. Das wird zuerst 'komisch' sein. Liebe Grüße zu dir! Martina

      Löschen