Freitag, 8. August 2014

Wollen wir wirklich 'Durchschnitt' sein?

Heute stand er wieder vor der Tür, unser Nachbar. Diesmal hatte er einen Eimer voll mit Kartoffeln dabei und wieder die Frage: „Kannst du die gebrauchen?“ (Ihr merkt, ich wohne stark Richtung Norddeutschland, dort ist man nicht so gesprächig J!)
Ich habe mich natürlich gefreut, denn es sind wirklich ‚gute’ Kartoffeln aus Nachbars Garten. 
Dann entschuldigte er sich fast:
„Du siehst ja, sie sind ganz unterschiedlich groß.“
Ich sagte ihm dann, dass das überhaupt nichts ausmacht und für den Geschmack doch keinerlei Rolle spiele.

Ganz vorsichtig fragte er dann: „Ich habe da auch noch einen Eimer voll mit ganz kleinen Kartoffeln, die man nicht schälen kann. Willst du die auch?“
Keine Frage, die habe ich auch genommen – sehr gerne sogar. Sie werden als Pellkartoffeln gekocht und gegessen oder auch mit der Schale.
Als der Nachbar dann wieder gegangen war und ich die Kartoffeln so betrachtete, da hab ich so bei mir gedacht: wieso muss eigentlich alles einer Norm entsprechen? Wieso hat der Nachbar fast ein schlechtes Gewissen, weil er mir Kartoffeln schenken will, die nicht einer Norm entsprechen? 
Dann gingen meine Gedanken weiter. Ist es nicht auch so, dass wir Menschen einer Norm entsprechen sollen? Irgendjemand legt fest, dass wir alle einen Blutdruck von 120 : 80 haben sollen. Schon bei den Kindern geht es los. Sie bekommen ein gelbes Untersuchungsheft, kaum, dass sie auf der Welt sind, damit die Eltern sehen können, ob ihre Kinder der Norm entsprechen oder eben nicht und vielleicht zu groß, zu klein, zu schwer oder zu leicht sind, gegenüber dem Durchschnitt. Doch wollen wir wirklich 'Durchschnitt' sein?
Diese Kartoffeln sahen auch nicht eine wie die andere aus – da gab es dicke und dünne, große und kleine, gerade und schiefe. Kaum eine war dabei, die wirklich der 'Norm' entsprach. Warum darf das bei uns Menschen nicht auch so sein? Wer bestimmt eigentlich, dass wir alle gleich aussehen und damit 'Durchschnitt' sein müssen?
Eines steht für mich jedenfalls fest: Individualisten sind mir in jedem Fall lieber – und das gilt für Kartoffeln ebenso wie für Menschen!


Herzlich Willkommen, liebe Suzie!!
Ich freue mich, dass du zu mir gefunden hast 
und lade dich ein, zu bleiben!

Kommentare:

  1. Schönen guten Tag ,
    zunächst mal hast du da einen sehr netten Nachbarn . Bei mir hier , ist das leider nicht so . Ich weiß nicht , ob das berlintypisch ist . Aber meine Nachbarn schmeißen dann weg . Wenn wir das dann noch sehen , fragen wir einfach . Letztes Jahr eine Riesen Zucchini ergattert . Sie hatten zu viel und außerdem würden die nicht schmecken so groß ,. War wunderbar und wir hatten vier Wochen was von .
    Der andere Nachbar hat wunderbare Äpfel , eine sehr alte Sorte , ich sammle auf , was davon auf der Straße liegt . Hab gesehen , er gibt sie auch weg . Ichwürd ja fragen . Aber ehrlich , dieses fragen ist wie betteln und zunächst kein gutes Gefühl . Aber ich geb ja dafür auch was ab . Nur so üppig hab ich nix , was wir denn nicht auch allein zu vertilgen schaffen würden .
    Ja die Norm , mir ist das persönlich ja auch egal . Aber irgendwie ist man doch geprägt . Wenn ich mal keine gerade Gurke hab und die dann noch schlechter zu schälen ist , könnte ich auch anfangen zu fluchen . Aber eben , sie schmeckt ja nicht anders .
    Ich hab gestern auch den ersten Topf Kartoffeln geerntet , nicht so reichlich und ein paar nur wie Murmeln . Na und , da hab ich garkeiner Gedanken drüber verloren , dann werden sie halt mit Schale gegessen .
    In diesem Sinne , einen schönen Tag .
    Liebe Grüsse von Jani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jani! Du hast recht, unsere Nachbarschaft hier ist wirklich in Ordnung. An unserer Straße sind nur 5 Häuser und mit den Leuten verstehen wir uns wirklich gut. Doch auch hier bei uns auf dem Dorf ist das nicht selbstverständlich. Einige führen hier auch richtigen 'Nachbarschaftskrieg' - der sogar schon vor dem Gericht gelandet ist. Also: es ist nicht nur ein Problem der Berliner! LG Martina

      Löschen
  2. Es ist ärgerlich, dass alles einer Norm entsprechen muss und so viel gutes Gemüse weggeworfen wird. Aber es gibt da zum Glück ein Umdenken. Was uns Menschen betrifft, da dürfte es mich gar nicht geben, ich bin nämlich nur 150 cm "klein".
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. He, da fällst du ja voll aus der Norm - aber toll: dich gibt es trotzdem ;-)!!!
      Wahrscheinlich trifft der Spruch 'Klein aber oho' auf dich zu. Bei meiner
      Schwiegermutter ist das so! Die ist auch so klein - und ich bin 1,78 cm.
      Wahrscheinlich falle ich da bei den Frauen auch schon aus dem Rahmen!
      LG Martina

      Löschen
  3. Liebe Martina,
    bei uns ist auch keiner der Norm entsprechend und das ist gut so,
    soll denn jede Frau 1,69 m groß sein, wie die Schnittmusterhersteller immer denken, nein und deshalb mache ich meine Schnitte, soweit es geht auch selbst.
    Wenn ich eins kaufe, dann muß ich eh ändern.
    Mit unserer Nachbarschaft ist es auch nicht so, wie bei dir,
    als die Omas noch lebten, haben wir öfters ausgetauscht,
    aber seit die jüngeren die Häuser übernommen haben,
    sind auch die meisten Gärten verschwunden
    und in Rasenflächen und Teiche angelegt worden,
    es soll ja immer alles schön aufgeräumt und Unkrautfrei sein.
    Mein Glück ist, dass alle 3 Töchter hier im Ort wohnen und so tauschen wir unter uns aus.
    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende mit herrlichem Sonnenschein,
    wie es bei uns heute ist.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In meiner Jugend war es auch noch anders mit der Nachbarschaft, obwohl wir uns immer noch gut verstehen, doch da hielt man noch mehr zusammen. Abends traf man sich und klönte, statt vor dem Fernseher zu sitzen. Aber diese Zeiten sind auch vorbei. Schön, dass du deine Kinder in der Nähe hast und damit auch die Enkel. Etwas Besseres kann Großeltern wohl nicht passieren! Ich wünsch dir auch ein tolles Wochenende! LG Martina

      Löschen
  4. Liebe Martina,
    deinen letzen Satz kann ich nur unterstreichen! Ich entspreche auch nicht der Norm (bin wohl etwas zu klein geraten), aber ich sage mir immer, es ist ganz egal, denn es muss im Kopf und im Herzen stimmen, dann spielt Körpergröße auch keine Rolle.
    Ganz liebe Grüße und danke für diesen tollen Post. - Stine -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast sooo recht, was nutzt ein Normalmaß, wenn das Herz zu klein geraten ist! Lieber klein von der Statur und ein großes Herz, als anders herum! LG Martina

      Löschen
  5. Hallo liebe Martina,

    ersteinmal danke für dein herzliches Willkommen - ich freu mich!

    Einer Norm entsprechen zu "müssen" das übt einen gewaltigen Druck auf einen aus - das fängt ja schon mit dem gelben U-Heftchen an, welches irgendwie Druck auf die Eltern macht; ich habe mich schon selber dabei ertappt bei jedem neuen Kind zu vergleichen und schwupps... machte man sich seine Gedanken. Kindergartennorm... der eine darf mir drei schon, der andere sollte erst mit vier; Kannkind in der Schule oder weil die Norm nicht stimmt lieber noch ein Jahr warten; das kannst du fortsetzen bis in jeden Lebensabschnitt; ich lehne das ab und kann mich trotzdem nicht dagegen wehren... Schlimm ist das! Richtiges Schubladendenken, von dem wir uns wirklich ganz frei machen sollten. Wer legt überhaupt fest was Norm ist?

    Dein Nachbar iat ein ganz Lieber, was? Er hat mir fast ein bisserl leid getan, als ich ihn mir vorgestellt hab, mit den ganz unterschiedlichen, aber bestimmt sehr leckeren, Kartoffeln!

    Ich wünsche dir ein ein schönes Wochenende, eins nach deinem Geschmack!
    Liebe Grüße, Suzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das ist das Problem, dass sich in unseren Körper irgendeine 'Norm' festsetzt. Das ist so ein Quatsch. Auch das Lebensmittel weggeschmissen werden, nur weil sie schief gewachsen sind, ist doch nicht normal. Ich hoffe wirklich, dass es hier ein Umdenken gibt! LG Martina

      Löschen
  6. Ist ja süß , dann Pute ich mich mal auch , bin auch nicht Normgerecht . Hallo ihr kleinen Frauen ,
    ich auch nur anderthalb Meter . Und Jahrgang 67 mag ich rosa sehr , aber aber in meinem Alter .
    Ach die Norm .
    LG Jani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo kleine Frau in rosa! Herzlich Willkommen im Club derjenigen,
      die aus der Norm fallen :-)!!! LG Martina

      Löschen
  7. jö, wie schön
    ein Blog wo man wirklich viel zu lesen hat, AUCH in den Kommentaren, das ist ja ganz selten (zumindest hab ich es noch nicht so oft gesehen), da bleib ich gerne eine Weile länger

    Zum Thema Norm ..
    find ich persönlich es ja auch sehr traurig dass so viele Konsumenten in ein Einheitsbinkerl geschnürt werden, wenn es denn da heißt "die Gurken müssen gerade sein, und einheitlich dick, sonst werden sie nicht gekauft" .. was für ein absoluter Quatsch!
    Derlei Beispiele gibt es natürlich noch mehr, ich denke an die Äpfel, die alle gleich groß sein müssen, oder an Salzstangen .. puh
    Ich seh schon, da komm ich ins Grübeln, find ich gut.
    Ich werd hier lieber noch ein wenig herumwühlen, bin schon gespannt was sich finden lässt
    lieben Gruß aus Wien zu Dir geschickt!
    Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist wirklich sowas von beknackt. Alle - oder viele - empfinden so. Warum ändert sich dann nichts? Macht mich ein bisschen ärgerlich! LG Martina

      Löschen