Samstag, 11. Oktober 2014

Furries –

was ist das denn, fragte ich mich, als mir dieses Wort begegnete. Wisst ihr es? Falls es außer mir noch einen Nichtwissenden gibt: Furries sind Fans anthropomorpher Tierwesen. Sie mögen Tiere, die sprechen und aufrecht laufen können oder andere menschliche Eigenschaften haben.
Die Menschen schlüpfen in ein Kostüm, zum Beispiel das eines Drachen. Und das ist eine durchaus kostspielige Angelegenheit. Der Fursuit eines Drachen kostet um die 3.000 Euro. Man bekommt die Kostüme ab etwa 1.000 Euro aufwärts.  Jeder ‚Furry’ kauft ein zu seinem Charakter passendes Kostüm.
Die zu den Kostümen gehörenden Köpfe sind nicht etwa nur die simple Maske eines Tieres, sondern sehr detailreich – mit großen Augen und einem Mund, der sich beim Sprechen bewegt. Natürlich wird es unter diesem Kopf sehr heiß und so kann bei sommerlichen Temperaturen dort schon mal die Marke von 40° überschritten werden.
Doch was ist die Intension dahinter? 30 – 40 % dieser Menschen haben das Gefühl, im falschen Körper geboren zu sein. Viele machen es aber auch einfach nur aus Spaß. Wenn man sucht, findet man – dem Internet sei dank - schnell Gleichgesinnte. Nach den Angaben eines Insiders findet man etwa alle 100 km einen Furry. Doch viele outen sich lieber nicht, aus Angst, bei Familienangehörigen oder Kollegen auf Unverständnis zu stoßen. 

Kommentare:

  1. Diese Comicfiguren waren total in in Düsseldorf die trafen sich an der Rheinuferpromenade von überall her... ich schau sie mir lieber an aber selbst wäre nicht mein fall oder wie die Mangas rumlaufen.
    Schon Fasching ist nicht meins mit Verkleidung, ich sag ja ansehen und bewundern für mich.
    Ich finds aber auch schade aus Angst nicht zu outen soll jeder das machen was er möchte so lange es nicht mit Gewalt oder Strafbaren zu tun hat, lieber so was wie manch andere Gewaltgruppen.
    Kommt der Nachbar raus mit so einen Kostüm würde ich erstaunt sagen halt stop ich muss meine Kamera holen... das ist toll!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde auch ziemlich komisch drein schauen, wenn mir jemand begegnet, der sich so verkleidet. Aber da ist sie auch wieder gefragt, die TOLERANZ! Im falschen Körper 'gefangen' zu fühlen, muss auch eine ziemlich schlimme Erfahrung sein. LG Martina

      Löschen
  2. Ja sag mal, davon hab ich noch nieeee was gehört oder gelesen.
    Hui, es muss tatsächlich schlimm sein, sich im falschen Körper "zu befinden"
    Immer wieder mal wird ja dieses Thema aufgegriffen und die Reportagen über Menschen, die sich durch viele gefährliche und kostspielige Operationen in das andere Geschlecht und zu ihrem Fühlen umwandeln lassen. Ich finde, diese Menschen müßen seeeehr leiden und ich toleriere diesen Wunsch und das "finden" zu sich selbst.
    gaaaanz <3liche Grüße von mir ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich aber froh, dass ich nicht die Einzige bin, die von den Furries vorher noch nie gehört hatte.- Deinem Wunsch kann ich mich nur anschließen! Martina

      Löschen