Freitag, 21. November 2014

Bundesweiter Vorlesetag

Vorlesetag, LogoSeit zehn Jahren findet an jedem dritten Freitag im November der so genannte bundesweite Vorlesetag statt. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und die Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

Das Konzept ist einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor (auch einige ‚unserer’ Politiker sind dabei) – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Auch an ungewöhnlichen Vorleseorten finden Aktionen statt: im Riesenrad, im Flugzeug, in einem Tierpark, in Museen oder als Guerilla-Variante auf einer viel befahrenen Kreuzung – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Bei mir war es ‚nur’ die Dachsklasse – die Klasse 2 e unserer Grundschule, die unsere ‚Große’ besucht.
Ich war eine von über 80.000 Vorlesern – das ist doch eine stolze Zahl. Wie ich hörte, versucht man, demnächst die 100.000-er-Marke zu knacken!
War von euch auch jemand im Einsatz? Wenn nicht: Auch im kommenden Jahr wird es wieder den Vorlesetag geben – und Vorleser werden immer gesucht!!!



Kommentare:

  1. so richtig mit Buch in Händen, ja?
    toll!
    ich hab grad in einem anderen Blog gelesen und verstand viele der dort verwendeten Ausdrücke gar nicht, leben wir noch hier in Europa? Ich komm mir manchmal wirklich alt vor
    - und, AH!
    ich verweigere auch immer noch ein Smartphone :))
    so, jetzt ist's raus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so richtig mit einem Buch in der Hand. :-) Im vergangenen Jahr war ich auch schon in der Klasse und wurde gleich begrüßt: Dich kenne ich schon. Als ich zum Schluss sagte: Na, dann bis in einem Jahr, sagten einige Mädchen: Ne, wir sehen uns bestimmt vorher, weil ich doch manchmal mit F..... spiele (meiner Enkelin).
      Diesmal habe ich - und das wird dich besonders freuen -, aus einem Büchlein gelesen, das von einer Österreicherin geschrieben wurde: Montags ist alles anders! Mit ein paar Ausdrücken hatten wir so unsere Probleme, doch hinten im Buch gab es eine Übersetzungsseite. :-) Manchmal lese ich auch als Lesepate in der Schule. Einigen Kindern fällt besonders das laute Lesen schwer. Da kommen dann die Lesepaten ins Spiel. Und Montags fahre ich immer zu zwei kleinen Mädels (Zwillinge), die eine Lese-Rechtschreib-Schwäche haben. Das ist auch oft sehr mühsam - vor allen Dingen, sie überhaupt zu motivieren. Dann bin ich froh, dass es bei unserer 'Großen' anders ist. Sie liest gerne, viel und alles, was ihr vor die Nase kommt. So, nun ist mein Kommentar ein halber Roman geworden! Bis dann! Martina

      Löschen
  2. Liebe Martina,
    ich habe im Radio davon gehört, auf dem Weg von der Arbeit nach hause ...
    Schön, daß Du dabei sein konntest!
    Es gibt nichts schöneres, als ein Buch in der Hand .....egal, ob zum selber- oder zum vorlesen!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Nachmittag und ebenso ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Kinder lesen - oder auch die Erwachsenen -, ist das sicher nicht die schlechteste Beschäftigung! Einen schönen Abend! Martina

      Löschen
  3. Liebe Martina, ja ich find das auch toll dass du da mit gemacht hast und gerade Kinder brauchen das aber auch wir Erwachsene ein Buch in die Hand zu nehmen...Ich bin heute noch in der Bücherei und stöbere gerne rum ..
    ich war froh dass meine Kinder auch so viel Bücher lasen, ich habe viel ihnen vor gelesen.
    Schönen Abend wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade für Kinder mit einer Rechtschreibschwäche wäre lesen so wichtig, doch die Zwillinge, mit denen ich das Lesen übe, sind nur schwer zu motivieren. Aber: wir haben alle andere Interessen und Gaben! LG Martina

      Löschen
  4. Hallo du liebe Vorleserin,
    auch ich finde diese Aktion und deinen Einsatz KLASSE und SEEEEEHR LOBENSWERT !!!!!
    Für mich war vorgelesen zu bekommen oder vorlesen ( aber nur unseren Kindern) und lesen immer schon was gaaaaanz wundervolles und ich bin glücklich, dass diese Liebe zum Buch auch unsere Kinder besitzen.
    Heute war ich ganz schön fleißig und jetzt ziemlich platt,
    und drum sage ich schönen Abend und gute Nacht und
    gaaaanz <3liche Grüße von mir ;O)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unsere Enkel - besonders die Große -, liebt es, vorgelesen zu bekommen. Jetzt kann sie schon selber lesen. Das ist der Wahnsinn, wie schnell das geht! LG Martina

      Löschen
  5. Hallo Martina,
    bei uns gibt es die blaue Stunde in der Kinderecke der Bücherei. Da sitzt Jemand und liest die gewünschten Kinderbücher vor. Dann gibt es noch die Vorleseaktion für Erwachsene die im Sommer im Park stattfindet. Hier liest dan die Frau Oberbürgermeisterin und sonstige Persönlichkeiten oder Freiwillige. Ich habe aber keine Ahnung, ob die den Lesestoff selber aussuchen dürfen. Es handelt sich meistens zum sehr anspruchsvolle Literatur und das ist nicht so mein Fall. Also kann ich Dir auch nicht sagen, ob die Aktion anfkommt.
    Nochmals liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Vorleseaktion für Erwachsene im Park finde ich spannend. In der Bücherei eine Vorlesestunde für Kinder zu veranstalten ist klasse. Die meisten finden es doch richtig gut, vorgelesen zu bekommen! LG Martina

      Löschen
  6. Was für eine süße und tolle Idee, liebe Martina!
    Ob es das in Österreich auch gibt? Ich habe es geliebt, meiner Tochter an jedem Abend etwas vorzulesen und sie liebte es ebenfalls - das war das beste Abendritual für uns beide. Mit unterschiedlichen Stimmen für die verschiedenen Figuren der Geschichten, und die mussten natürlich immer gleich klingen, sonst gab es Protest ;o)) (Deshalb konnte auch NIIIIEMAND so gut vorlesen wie ich *grins*) Vorgesungen habe ich meiner Tochter auch, aber um ehrlich zu sein: Lesen kann ich besser ;o))
    Alles Liebe und noch ein tolles restliches Wochenende,
    Traude
    ۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da bin ich überfragt. Keine Ahnung, ob es diese Aktion auch in Österreich gibt. Falls nicht, könntest du es ja anregen ;-)!!! Ich schicke dir einen lieben Gruß über die Grenze! LG Martina

      Löschen
  7. Hallo Martina,
    finde ich toll, dass Du so etwas machst. Dass in Bonn so eine Aktion ist, darüber hatte ich gelesen. Bei uns zu Hause ist zuletzt sogar aus der Mode gekommen, dass wir unserer Kleinen vor dem Einschlafen vorlesen. Aber sie ist ja schon 9, und da liest sie des öfteren selber.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist ganz viel Eigennutz dabei, lieber Dieter, weil es einfach für beide Seiten bereichernd ist! LG Martina

      Löschen