Freitag, 14. November 2014

SCHNEEKUGELN

Als Kind habe ich sie sehr geliebt, die Schneekugeln. Seit einigen Jahren erleben sie anscheinend eine Renaissance. Doch wann kam die erste Schneekugel auf den Markt und wer hat’s erfunden?


Bereits auf der Pariser Weltausstellung 1878 wurde erstmals eine Schneekugel vorgestellt. Das Motiv war ein Mann mit aufgespanntem Regenschirm.
Ende des 19. Jahrhunderts erfand der Wiener Werkzeugmacher Erwin Perzy durch Zufall die Schneekugel und ließ sie sich patentieren. Eigentlich wollte er eine besonders helle Lichtquelle herstellen. Im Zuge dessen mischte er Wasser Metallspäne bei.
Die wirbelnden Späne erinnerten ihn an Schnee und brachten ihn auf die Idee mit der Schneekugel. Er baute ein winziges Modell der Basilika von Mariazell, platzierte sie in eine Glaskugel, füllte sie mit Wasser und fügte Grieß als Schnee hinzu. Dieses Modell schenkte er einem Freund, der einen Andenkenstand besaß, wo es bei den Kunden auf lebhaftes Interesse stieß. Im Jahr 1900 eröffnete Perzy mit seinem Bruder Ludwig einen Betrieb, um sich ganz der Produktion der Glaskugeln zu widmen. Dieser Betrieb besteht noch heute. Heute werden die Schneeflocken übrigens aus weichem Polystyrol hergestellt.
Einige Menschen sind von dem Schneegestöber so fasziniert, dass sie zu leidenschaftlichen Sammlern werden. Eine von ihnen schrieb sogar ihre Doktorarbeit über dieses begehrte Sammlerobjekt.


Quelle: schneekugelhaus.de

Kommentare:

  1. LiebeMartina
    Schneekugel ist was so schönes und ich habe keine gerade aber früher immer mal wieder eine.. es fasziniert mich hineinzuschauen wenns schneit auf ein Symbol in der Mitte und ich habe immer das verlangen sie zu schütteln in Geschäften. Danke für die Information das wusste ich auch nocht nicht!
    Schönen Freitag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe heute auch keine mehr, doch interessant fand ich, wie es dazu kam.
      LG Martina

      Löschen
  2. Liebe Martina,
    als Kind hatte ich auch die ein oder andere Schneekugel, damals war das schön. Aber es war für mich nie ein Sammelobjekt ;O)
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, sammeln tue ich sie nicht - ich bin sowieso nicht so der Sammler.
      Heute macht der November hier seinem Namen alle Ehre - es ist trüb und beginnt zu stürmen. Nehmen wir es gelassen. So ist er halt! LG Martina

      Löschen
  3. Hallo Martina,
    als Kind fand ich die auch immer ganz toll und hatte eine mit Schneewittchen drinnen. Wenn ich heute eine im Laden sehe, drehe ich sie um und freu' mich - und das Tochterkind auch. Vielleicht finde ich ja neine günstige für den Adventskalender - bißchen Schnickschnack darf ja auch mit rein. *g*
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wird sich das Tochterkind freuen. Ja, Schnickschnack muss sein. Ich liebe Schnickschnack! LG Martina

      Löschen
  4. Ich mag sie auch und habe immer zu Weihnachten eine

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  5. Schneekugeln ....
    ..... stimmt ich hatte als Kind auch eine. Weiß doch tatsächlich gar nicht mehr welche *hmmm
    dabei haben sie so etwas verträumtes
    ;O) .....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich wollte ich es ja nicht verraten, dass ich es auch nicht mehr so genau weiß, was darin war. Aber ich glaube mich an eine Tanne, ein Reh und ein Mädchen zu erinnern. Leider gibt es sie nicht mehr, die Kinderzeit-Schneekugel. Manches wirft man doch eindeutig zu früh weg. LG Martina

      Löschen
    2. Du hast recht, manchmal wäre es schön noch das ein oder andere aufgehoben zu haben. Aber vielleicht macht gerade die Erinnerung daran es so kostbar ;O) .....

      Löschen
  6. ich liebe Schneekugeln, habe sie früher sogar gesammlt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und, liebe Lore, was hast du dann mit ihnen gemacht? Verschenkt - entsorgt? Oder sind sie noch da?

      Löschen