Mittwoch, 26. November 2014

Seinen Senf dazu geben!

Das Fräulein Grete Meier  gibt ihn an jedem Mittwoch (also auch heute wieder – nicht verpassen) ab und Renate - Ein Stück Lebensglück - wollte mich damit verschonen. Doch woher stammt sie eigentlich, diese Redewendung?



Sie stammt aus dem 17. Jahrhundert. Zu jener Zeit gaben die Wirte den Speisen oft eine Portion Senf bei, um das Essen interessanter und wertvoller zu machen. Allerdings wurde das scharfe Gewürz auch oft zu Gerichten serviert, zu denen es eigentlich überhaupt nicht passte.
Heute benützt man diese Redewendung, wenn sich jemand in ein Gespräch einmischt und ungefragt seine Meinung zu einem Thema äußert. 


Ich schreie gleich, aber sowas von laut!!! Was mache ich denn heute anders, als sonst. Ich bekomme einfach den Text an einigen Stellen nicht größer. Aber ich kann mich nicht weiter darum kümmern, weil ich jetzt dringend aus dem Haus muss. 
Also: Holt eure Lupen heraus! So ein blöder Mist!!!


www.schule-und-familie.de

Kommentare:

  1. Liebe Martina,

    da fällt mir doch spontan folgendes zu ein....
    Auch heute passt es nicht immer wenn jemand meint sich ungefragt in Dinge einmischen zu müssen! Es hat sich also im Sinnbild doch eigentlich gar icht verändert.
    Beides hat unter Umständen einen komischen Beigeschmack ;D

    Ich wünsche Dir einen schönen Tag ♥
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muss ich jetzt aber wirklich schmunzeln. Ja, beides hat oft einen komischen Beigeschmack! - Danke für den Kommentar! LG Martina

      Löschen
  2. aber geh,
    mit der Schrift ist doch alles in Ordnung, keine Aufregung :)
    schönen (hier sonnigen) Tag wünsch ich dir
    Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich immer erst die Brille aufsetzen muss, um etwas erkennen zu können, bin ich schon ein bisschen genervt - und dass dann heute, wo ich doch so früh aus dem Haus musste. Aber jetzt ist alles wieder gut, wenn auch am Anfang etwas klein! :-)
      LG Martina

      Löschen
  3. Hallo Martina,
    die Glosse (ich hoffe, das ist die richtige literarische Kategorie) von Fräulein Grete Meier lese ich sehr gerne (wenn ich es zeitlich schaffe). Welches die Entstehungsgeschichte für diese Redewendung ist, wußte ich nicht. Danke für die Information !

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Glosse passt wohl ;-)! Es freut mich, wenn du heute bei mir etwas Neues erfahren hast! LG Martina

      Löschen
  4. Liebe Martina,
    cool bleiben !! - es ist bis auf die ersten Wörter doch alles in guter Größe und ich kann auch die ersten lesen, und danach, als ich meinen Namen las, holperte es etwas *hihi*
    *DANKESCHÖN* dass du erklärst, woher der Ausdruck kommt ;-)
    Ist schon interessant, wobei man aber auch manchmal durch die Senfbeigabe an Speisen zu denen er nicht so üblich war, eine neue und evtl gute Geschmacksveränderung hervorkitzeln konnte. Und dies ist doch auch positiv !!
    .... und jetzt muss ich doch wirklich sofort und ohne Umweg zu Fräulein Grete Meier,
    vielleicht kann ich da auch noch meinen Senf dazu geben *haha*
    bis morgen, bleib cool und lass es dir GUT gehen !!!!!
    gaaaanz <3liche Grüße von Renate ;O)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hattest das einmal in einem Kommentar geschrieben mit dem Senf und da konnte ich einfach nicht anders, als dem auf den Grund zu gehen!!! Vielleicht sind wirklich ganz neue Gerichte durch diese Senfbeigaben entstanden. Wer weiß das schon so genau! - Bin jetzt wieder cool. Heute morgen allerdings war ich echt vergrellt. Kennst du den Ausdrück? Sagt man das bei euch auch? LG Martina

      Löschen
    2. Ach du bist echt klasse ;-)
      und des Fräulein Meiers Senf gefällt mir auch gut * hihi *
      Nee, vergrellt habe ich noch nie gehört, heißt das so viel wie verärgert?
      Ich finde es sooooo schön immer wieder neue Wörter zu erfahren, und wenn ich dann noch der Auslöser zum recherchieren bin *huiui*
      Bitte frag mich nicht, was der Ausdruck bedeutet, den hab ich mir grad ausgedacht ;-)
      gaaaanz liebe Grüße ;0)

      Löschen
  5. Hallo Martina,

    jahaaaaaaa, mich gibt es auch noch ;-)
    also dass diese Erklärung so simpel ist, hätte ich jetzt nicht gedacht. Vielen Dank dafür :-)

    Das mit der Schrift... also... äääääh... ich weiss jetzt nicht was Du meinst. Man kann doch alles gut erkennen...

    Liebste Grüsse,
    Silvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut, dass ihr alle noch soooo gute Augen habt. Und danke für deinen Senf hier bei mir! LG Martina

      Löschen
  6. Liebe Martina,
    ich gebe ja auch immer gern meinen Senf dazu, sowohl "wörtlich" als auch beim Zubereiten von Speisen. Ich habe schon als Kind den Senf geliebt, frisches Graubrot mit Butter und Senf oder Goudakäse mit Senf und Curry - etwas geschmacksverirrt, oder? Besonders lecker ist dieser körnige Senf aus Frankreich, den ich zu Salatsaucen verwende - du merkst schon: Ich liebe Senf - in jeder Form!
    Herzliche Grüße am Donnerstagmorgen
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Käse mit Senf - kenne ich. Mag ich aber nicht. Bei mir kommt immer Marmelade auf den Käse. Ja, ich weiß, dass mag auch nicht jeder ;-)!!!
      Mein Papa war auch ein echter Senf-Fan. Und seinen gab er auch gerne überall dazu!
      Einen schönen Tag für dich! Martina

      Löschen