Donnerstag, 18. Dezember 2014

Der Weihnachtsbaum

Die Anfänge der Weihnachtsbaumtradition sind ungeklärt. Sie entstand vermutlich aus Bräuchen verschiedener Kulturen. Bereits im Mittelalter wurden Bäume zu öffentlichen Anlässen dekoriert.
weihnachtsbaeume-0049.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand
Der erste Christbaum, so wie wir ihn heute kennen, wurde 1605 in Straßburg mit Papierrosen, Äpfeln und Kuchen geschmückt. Die Kerzen am Christbaum kamen erst im 19. Jahrhundert in Mode und 100 Jahre später wurden die Weihnachtskugeln aus Glas beliebt.


Weihnacht

Nun tragt ins Zimmer mir herein
Den grünen Tannenbaum.
Ich möchte einmal träumen noch
Den süßen Weihnachtstraum.

Die goldnen Nüsse bringt herbei
Aus dem verschlossnen Spind,
Die roten Kugeln auch, die noch
Nicht all' zerbrochen sind.

Und packt die alte Krippe aus:
Den Stall mit seinem Stern,
Maria, und den Josef fromm,
Und unsren lieben Herrn.

Die Weisen aus dem Morgenland,
Der Engel goldne Schar,
Den Hirten, dessen runder Kopf
Einst voller Locken war.

Den weißen Wachsstock nimm vom Sims,
Den ich zu Kerzlein schnitt.
Er ward geweiht am Lichtmeßtag,
Ich selber bracht' ihn mit.

Und setz' dich nieder am Klavier,
Damit das süße Lied
Vom Jesulein aus Davids Stamm
Die Seele mir durchzieht.

Dann schließ' ich meine Augen zu.
Des Lebens Qual verrinnt.
Ich knie am alten Krippchen hin
Und bin ein selig Kind.

Therese Keiter

Kommentare:

  1. Liebe Martina,
    so ein paar Fakten über den Weihnachtsbaum sind gut und ich wusste es nicht soooo genau. Danke für die Infos. Auch vielen Dank für das Gedicht...es gefällt mir.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag - Stine -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht mir auch oft so, dass ich irgendetwas lese und dann denke: Darüber hast du noch nie nachgedacht oder: Ach genau, so war das! Ich wünsche dir auch einen schönen Tag! LG Martina

      Löschen
  2. Guten Morgen liebe Martina,

    danke schön, ich habe das mal gelesen, aber irgendwie dann wieder vergessen. Dein Blog erinnert immer wieder an Dinge, die man sonst nicht bedacht hätte, das ist schön!
    Auch das Gedicht gefällt mir sehr!
    Herzliche Grüße und einen schönen Tag dir!
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist so, dass wir vieles oft gar nicht hinterfragen und manchmal, wenn ich es tue, stelle ich es anschließend hier ein - falls es jemandem von euch auch so ergeht, wie mir: ;-)! LG Martina

      Löschen
  3. Guten Morgen ,
    ach ja der Tannenbaum , wir müssen uns noch kümmern , der darf auf keinen Fall fehlen .
    Schönes Gedicht hast du da aufgetan . Ich hab mal gelesen , das die geschmückte Tanne
    aus dem Adventskranz hervorgegangen ist . Der hatte ja auch so eine Entwicklung , bis er zu dem würde , was er heute ist . Aber ich bekomm es nicht mehr wirklich zusammen .
    Schönen Tag , liebe Grüße Jani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jani, im vergangenen Jahr habe ich eine Geschichte geschrieben, die auch ein bisschen von der Entstehung des Adventskranzes erzählt. Ich werde sie morgen mal einstellen! LG Martina

      Löschen
  4. Liebe Martina,
    schön zu lesen über die Bedeutung Weihnachtsbaum und das Gedicht gefällt mir dazu.
    Ich wünsche dir noch einen schöne Adventzeit!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Martina,
    danke für dieses so schöne Gedicht!
    Ich wünsch Dir nun noch einen schönen und gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gefiel es auch wirklich gut. Deshalb hat es den Weg in meinen Blog gefunden!
      Alles Liebe für dich! Martina

      Löschen
  6. .... und noch was gelernt. Die Geschichte über den Weihnachtsbaum habe ich auch nicht gewußt und ich muss gestehen, dass wir schon ein paar Jahre keinen abgeschlagenen Baum mehr haben. Die Kinder sind groß und mir tat es immer schon Leid einfach so ein kleines Bäumchen zu schlagen, um es ein paar Tage geschmückt im warmen Zimmer zu bewundern. Dabei wäre es vielleicht lieber noch draußen weiter gewachsen. Alternativ haben wir es mit Tannenbäumchen im Topf versucht, aber auch die mögen nicht wirklich in die warme Wohnung.
    Also wurde noch zwei Jahre ein, in unserem Garten stehendesTannenbäumchen geschmückt, bis die Kinder meinten, so ganz ohne Schmuck ist es eigentlich am schönsten ;-)
    ;O) .....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unsere Tochter hat seit zwei Jahren eine starke Allergie gegen Tannen. Deshalb gibt es bei ihr seit dieser Zeit eine Variante aus Kunststoff - aber einen wirklich schönen, soweit man das von dieser Art überhaupt sagen kann. Aber die Kinder sind (fast 5) und 7 1/2. Da geht es schlecht ohne Baum. Sie würden nicht verstehen, weshalb alle anderen Kinder einen bekommen und sie nicht. Mein Mann und ich, wir haben allerdings noch einen echten Tannenbaum im Zimmer stehen. Ich kann mir im Moment ein Weihnachtsfest ohne ihn noch nicht vorstellen. In ein paar Jahren, wenn die Enkel größer sind, wird es sich vielleicht ändern.

      Löschen