Donnerstag, 11. Dezember 2014

Ein kleiner Baumwollfaden

Es war einmal ein kleiner Baumwollfaden, der hatte Angst, dass er nicht ausreicht, so, wie er war.
"Für ein Schiffstau bin ich viel zu schwach", sagte er sich, "und für einen Pullover zu kurz. Mich an andere anzuknüpfen, da habe ich viel zu viele Hemmungen. Für eine Stickerei eigne ich mich auch nicht, dazu bin ich zu blass und farblos. Ja, wenn ich aus Lurex wäre, dann könnte ich eine Stola verzieren oder ein Kleid. Aber so?! Es reicht nicht! Was kann ich schon? Niemand braucht mich. Niemand mag mich - und ich mich selbst am wenigsten." 
So sprach der kleine Baumwollfaden, legte traurige Musik auf und fühlte sich ganz niedergeschlagen in seinem Selbstmitleid.
Währenddessen läuft draußen in der kalten Nacht ein Klümpchen Wachs in der beängstigenden Dunkelheit verzweifelt umher.
"Für eine dicke Weihnachtskerze bin ich viel zu klein" jammert es "und wärmen kann ich kleines Ding alleine auch niemanden. Um Schmuck für eine tolle große Kerze zu sein, bin ich zu langweilig. Ach was soll ich denn nur tun, so alleine in der Dunkelheit?"
Da kommt das kleine Klümpchen Wachs am Häuschen des Baumwollfadens vorbei! Und da es so sehr fror und seine Angst so riesig war, klopfte es schüchtern an die Türe.
Als es den niedergeschlagenen kleinen Baumwollfaden sah, kam ihm ein wunderschöner Gedanke. Eifrig sagte das Wachs:
"Lass dich doch nicht so hängen, du Baumwollfaden. Ich hab' da so eine Idee: Wir beide tun uns zusammen. Für eine große Weihnachtskerze bist du zwar als Docht zu kurz und ich hab' dafür nicht genug Wachs, aber für ein Teelicht reicht es allemal. Es ist doch viel besser, ein kleines Licht anzuzünden, als immer nur über die Dunkelheit zu jammern!"
Ein kleines Lächeln huschte über das Gesicht des Baumwollfadens und er wurde plötzlich ganz glücklich. Er tat sich mit dem Klümpchen Wachs zusammen und sagte:
"Nun hat mein Dasein doch einen Sinn."
Wer weiß, vielleicht gibt es in der Welt noch mehr kurze Baumwollfäden und kleine Wachsklümpchen, die sich zusammentun.

Verfasser noch unbekannt 

  

Kerzenlicht 

Ein flackernd kleines Kerzenlicht, 
das Frieden reflektiert, 
im rosaroten Kerzenwachs, 
das seine Form verliert, 
in Tropfen, die den Tränen gleich 
erstarrt in seiner Spur, 
erhellt und wärmt es da und dort 
für wenig Stunden nur; 
verbindet uns in Freud und Leid 
ist Trost in vielen Händen 
will dir und mir zur rechten Zeit 
ein leuchtend Lächeln spenden.


(*1945), österreichische Philosophin



Psssst!!!  Habt ihr schon im Geburtstagskalender nachgeschaut? 
Vielleicht feiert heute jemand Geburtstag?

Kommentare:

  1. Guten Morgen, Martina,
    danke für diese wunderbare Geschichte! Ich habe mich in dem kleinen Baumwollfaden selbst erkannt ...
    Diese Geschichte und das passende Gedicht dazu haben mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie schön! Darüber freue ich mich! Danke! Martina

      Löschen
  2. Liebe Martina
    wie rührend diese Geschichte und dankeschön dafür... ja gemeinsam ist man nicht alleine wenn der eine dem anderen hilft und da ist!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist schön, wenn sich Baumwollfädchen und Wachsklümpchen finden und gemeinsam etwas Wertvolles erschaffen! LG Martina

      Löschen
  3. Hallo Martina,

    oooooh, eine zauberhafte Geschichte!! Als ich die Überschrift gelesen hab, dachte ich: "Ooooh, eine Nähgeschichte!!" Aber das mit dem Teelicht ist ja eine zauberhafte Idee!!
    Ich geb ja diesen kleinen Überresten seeeehr sehr gerne ein Zuhause ;-) Im Moment werden sie ganz besonders gebraucht ;-)

    Liebste Grüsse,
    Silvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Nähgeschichte?!?! Ich und eine Nähgeschichte?!?
      Liebe Silvi! Ich und nähen: Zwei Welten prallen aufeinander! Lach! LG Martina

      Löschen
  4. Liebste Martina eine sehr anrührende Geschichte mit einem wunderbaren Happy End!
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gefiel sie auch soooo gut! Danke und LG! Martina

      Löschen
  5. hallo Martina,
    eine wunderschöne Geschichte, die einem gleich ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Gerti, ich freue mich, dass es dieser Geschichte gelungen ist, dich zum Lächeln zu bringen! LG Martina

      Löschen
  6. Liebe Martina,
    das ist eine sehr schöne Geschichte, vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, na du warst aber schon früh hier!
      Danke, liebe Regina! Trotz des Wetters und der Tatsache, dass du heute arbeiten musst, wünsche ich dir einen recht schönen Tag! LG Martina

      Löschen
  7. Hallo Maksi, eigentlich sollte ich hier irgendwo einen Kommentar von dir finden, denn ich habe eine Mail bekommen, dass es so ist. Doch hier finde ich ihn leider nicht. Falls du zurück kommst: Natürlich ist es okay, dass du den Text bei dir veröffentlichst. Der Verfasser ist ja leider unbekannt. Hier in OWL stürmt es übrigens auch und es regnet und regnet und regnet! LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 'Nabend Martina!
      Mal sehen, ob dieser Kommentar zu sehen ist. Den anderen hatte ich bereits hier auf der Seite gesehen. Eigenartig, dass er einfach so verschwindet. Ich glaube aber, ich hatte das bei dir schon mal.
      Weh' und schwimm bloß nicht weg ;-)
      LG Maksi

      Löschen
    2. Ja, er ist noch da. Ich erinnere mich auch, dass das schon einmal so war. Keine Ahnung, warum. Aber die Benachrichtigung kommt bei mir an, dass ist doch auch schon was! Einen schönen Samstag und morgen einen gemütlichen 3. Advent! Martina

      Löschen
  8. oooooh ist dies eine schöööööne Geschichte *DANKE* die möchte ich mir zu den schönen Geschichten und Gedichten in mein Sammelheft schreiben ;O)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Vermutung war, dass ihr schreibt: Kennen wir schon! Aber so war es wohl bei den meisten nicht. Ich habe nämlich zuerst gezögert, ob ich sie einstelle. Nun freue ich mich, dass ich es doch gemacht habe!

      Löschen
  9. so wunderhübsche kleine Geschichten - auch wenn sie länger her sind als man sie las und hörte, sie sind entzückend und liebevoll erzählt, dazu auch noch ungeheuer einfallsreich..
    ich
    freu
    mich
    dass ich sie gefunden habe...
    da merkt man doch: zusammen ist oft weniger schwer.."!° herzlichst lächelnd Angel.

    AntwortenLöschen