Freitag, 12. Dezember 2014

Melancholie

Manchmal können wir es in diesen dunklen Tagen nicht verhindern, dass uns melancholisch zumute wird. Besonders bei Frauen soll einer Studie zufolge eine Aromatherapie für Abhilfe sorgen. Orangenduft soll demnach bei seelischen Tiefs entspannend wirken und die Angst nehmen.
Frische Orangenscheiben, einen Tag lang auf die Heizung gelegt oder bei ca. 50° über mehrere Stunden im Backofen getrocknet, sind nicht nur dekorativ. Sie verbreiten auch ein frisches Aroma in der Wohnung. Noch viel schöner finde ich persönlich aber die Variante, mit einer Stricknadel Muster in eine Orange zu stechen und in die Löcher dann Nelken zu stecken.

Wie auch immer – wir sollten uns diese dunklen Tagen so heimelig wie möglich machen.

Winternacht

Marion Marino

Aus tausend Traurigkeiten
zur Krippe gehen wir still.
Das Kind der Seligkeiten
uns alle trösten will.
Aus tiefer dunkler Winternacht,
quillt Kraft und neues Leben
strömt Hoffnungslicht durch Gottes Nacht,
will seine Liebe uns geben.

Aus schwerer Herzensnot hernieder
die Bitte wächst zu Dir empor
schenke aller Welt den Gottesfrieden
den sie durch Neid und Zank verlor.


Foto: Weihnachtsseite 24.de

Kommentare:

  1. Guten Morgen Martina ,
    na das passt ja heut genau für mich . Heut ist bei mir so ein Tag .
    Werd ich es mal mit Orangen versuchen .
    Schönen Tag und LG Jani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute ist es echt grauslig draußen und ich bin froh, dass ich das Haus nicht verlassen muss. Ich werde es mir auch gemütlich machen, um dieser dunklen Stimmung entgegen zu wirken! Alles Liebe für dich - hoffentlich klappt die 'Orangen-Therapie'?!
      LG Martina

      Löschen
  2. Liebe Martina,
    ein wunderschönes Gedicht ist das, und die Orangen mit den Nelken, die duften bis zu mir :O) Das mach ich auch in jeden Winter!
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes und geruhsames 3.Adventswochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Claudia, auch für deine lieben Kartengrüße! LG Martina

      Löschen
  3. Liebe Martina,
    früher war auch ich ziemlich behaftet davon doch jetzt wird es immer besser so wie geschrieben hast mit solche Düften, ich mache immer Zimtgeruch oder sich beschäftigen wie Buch lesen oder Malen, basteln, kuscheln ... ich werde so eine Orange mir morgen auch mal machen.. das Schmuddelwetter aber auch diese Wärme draussen ist nicht gerade weihnachtlich für mich. Ich habe einen Spaziergang gemacht im Winde um den Häuserblock frische Luft tanken mit meinem Schatz.
    Ein sehr schönes Gedicht!
    So wünsche ich dir einen schönen gemütlichen Abend
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man in diesem tiefen Loch einer Depression sitzt, ist es nicht so einfach, sich dort heraus zu holen. Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Gut, dass es uns beiden jetzt in dieser Hinsicht besser geht! Heute habe ich meine Nase nicht nach draußen gesteckt. Brrrr das Wetter ist fürchterlich! LG Martina

      Löschen
  4. Hallo du Liebe,
    bevor ich mich gleich meinem Strickzeug widme ( ich stricke den Norwegerkissenbezug bei Schoenstricken und gestern kam die Wolle von ihnen - ich kann nur sagen hiiiiiiimmlich ), möchte ich doch auch endlich bei dir hallo sagen !!
    Liebe Martina, was macht dich denn heute so melancholisch ?? Bei uns ist es auch seeeehr regnerisch und stürmisch. Ich mag das Wetter !!!!! Selbst beim Einkaufen heute morgen war es nicht schlimm weil ich wußte heute abend (nämlich jetzt) kann ich es mir gaaaaanz gemütlich machen, habe Kerzen und kleine Lichter an, höre dem Knistern des Feuers im Ofen zu und wenn es dann draußen stürmt ist es doch erst richtig schön.
    Den Orangenduft mag ich auch, obwohl nicht alle Orangen duften. Wir finden es schon so lecker wenn wir Clementinen essen und die Schalen noch eine zeitlang duften.
    Hmmm das sind doch echte Weihnachtsdüfte ;-)
    und ganz im Vertrauen, eine echte Depression wünsche ich niemanden, dieses Loch ist ist mit einem Stimmungstief nicht zu vergleichen .
    Also Martina,
    Kerzen an, Musik an, Orangen auf die Heizung und schön kuschelig machen !!!!
    ich bin auch gaaaanz leise wenn ich jetzt noch weiter bei dir bin
    gaaaanz <3liche und warme Grüße (bei dem kalten Wetter) von mir ;O)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, halt, mir ist gar nicht melancholisch zumute. Ich habe heute nur darüber geschrieben, dass es schnell passieren kann - und Frauen eher betroffen sind. Es gab mal eine Zeit in meinem Leben, da war es so - und das ging schon über Melancholie hinaus. Nicht schön, aber jetzt überwunden. Bis auf gestern war ich jeden Tag unterwegs im Laufe der Woche und da war ich wirklich froh, dass ich bei dem Wetter auch mal zu Hause bleiben konnte! - So, nun werde ich schauen, wo noch mehr Senf von dir zu finden ist! ;-) LG Martina

      Löschen
    2. .... siehst du, wenn man/Frau viel unterwegs ist, lernt man das nachhausekommen und daheimseinkönnen wieder sooo richtig zu schätzen ;O)
      Wir dürfen doch wirklich GLÜCKLICH und DANKBAR sein, dass wir es so gut haben ;O)

      Löschen
  5. Liebe Martina,
    wir recht du hast. Orangenduft ist für mich typisch für Weihnachten. Es erinnert mich an vergangene Weihnachten und an Zeiten wo ich als Kind die Orange von meiner Mama geschält bekommen habe. Jetzt schäle ich sie für meine Kinder....
    So und jetzt lasse ich mir deinen Orangen/Nelkengeruch in die Nase ziehen. Hab ein schönes Wochenende zum dritten Advent - Stine -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei dir riecht es bestimmt weihnachtlich. Davon gehe ich ganz stark aus!
      Danke für den Kommentar! Martina

      Löschen
  6. Hallo Martina,
    da ich in Frühjahr + Sommer dermaßen viel auf den Beinen bin, brauche ich eine solche dunkle Jahreszeit, um effektiv weniger zu machen (und vielleicht auch mehr Blogs schreibe). Melancholie kenne ich in diesem Sinne nicht, obschon das Wetter mit den Sonnenscheinstunden, die gegen Null gehen, durchaus Anlaß dazu geben könnte.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese dunkle Zeit hat durchaus ihre Berechtigung. Würden wir uns sonst soooo sehr auf die Sonne und das Frühjahr freuen?! Einen schönen 3. Advent! Martina

      Löschen
  7. Diese dunkle Zeit hat durchaus ihre Berechtigung. Würden wir uns sonst soooo sehr auf die Sonne und das Frühjahr freuen?! Einen schönen 3. Advent! Martina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Martina Pfannenschmidt,
    mittlerweile habe ich mich ein wenig in ihre wunderschöne Seite eingestöbert. Ich bin beeindruckt, wie tiefgehend Sie schreiben und wie sehr Sie vom Glauben getragen, Wärme verbreiten. Es war schön, Sie am Mittwoch kennenzulernen und ich werde mir ihre Herzenswärme gern regelmäßig ins Haus holen.
    Herzliche Grüße
    Tanja Fründ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, Frau Fründ! Wie schön, dass sie mich gefunden haben. Ich habe auch schon ganz kurz bei Ihnen gespickert. Ich danke Ihnen sehr für Ihre lieben Worte, wenn Sie es so empfinden, dann bin ich sehr gerührt. Danke! Es war wirklich schön, sie alle am Mittwoch kennen zu lernen. Vielleicht ergibt es sich ja noch einmal, dass wir vier zusammen eine Lesung abhalten. Das wäre wirklich toll! Liebe Grüße und einen gemütlichen 3. Advent! Martina Pfannenschmidt

      Löschen
  9. Mir geht es fast den ganzen Winter so, das iat einfach nicht meine Jahreszeit

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach herrje, dann wünsche ich dir viele lichte und helle Momente!
      Einen gemütlichen 3. Advent! Martina

      Löschen