Dienstag, 10. Februar 2015

Schnulzen


Supermarkt – Sehnsucht – nähen – husten – keifen -
lauteten die Reizwörter in dieser Woche!
Auch für 
 Christine - Eva - Lore - Regina

Marina stand am Bügelbrett. Das Bügeleisen flog dank Helene Fischers Atemlos’ nur so über die Hemden hinweg. Arbeiten, wie zu bügeln, putzen oder nähen ließen sich am Besten mit einem Schlager auf den Lippen erledigen. … durch die Zeit’ …  Zeit war ein gutes Stichwort. Wie spät war es denn eigentlich? Musste sie schon ans Kochen denken? Halb elf! Da hatte sie ja noch jede Menge davon, bis ihr Filius aus der Schule nach Hause kam. Frikadellen hatte er sich heute gewünscht mit Salzkartoffeln und Erbsen.
Marina räumte die Bügelwäsche beiseite … Deine Spuren im Sand’ …! Howie, den hatte sie schon lange nicht mehr gehört. Der alte Schlawiner hatte doch vor Jahren glatt angekündigt, in Rente zu gehen und damit alle noch einmal in seine Konzerte gelockt. Doch dann war er nach kurzer Zeit wieder auf die Bühne zurückgekehrt. Ein kluger Schachzug war das von ihm … deine Liebe die schwand’. Ne, da hatte er Glück gehabt, die Liebe seiner Fans war ihm trotz dieser Aktion geblieben.
So, die Sache mit dem Bügeln war nun erledigt. Jetzt griff sie zum Einkaufskorb und eilte Richtung Auto. Ohne Gehacktes konnte sie ihrem Liebling keine Frikadellen zubereiten. Marina schaltete das Autoradio ein. Oh, da hatte der Junge doch wieder dran herumgespielt. FFN, dass war nix für sie. 100,5 – sie kannte die Frequenz ihres Lieblingssenders. ‚Aufrecht gehn, aufrecht gehn’ – natürlich war Marina auch bei diesem Lied textsicher … ‚wenn ich fall, aufzustehen’ … ‚mit Stolz in meinen Augen und mit Tränen im Gesicht’ …. Sie liebte dieses Lied und hörte es sich noch bis zum Schluss an, obwohl sie längst auf dem Parkplatz des Supermarktes angekommen war.
Wieder zuhause angelangt band sich Marina ihre Schürze um, denn sie war eine Weltmeisterin im Kleckern. Während sie das Hack zubereitete, klingelte das Telefon. Flugs wusch sie sich ihre Hände unter dem laufenden Wasserhahn ab. Kurz darauf hörte sie die keifende Stimme ihrer Nachbarin. „Sagen sie mal, Frau Müller, sind sie noch recht gescheit? Sie beleidigen meine Ohren mit ihrer Musik. Also stellen sie bitte das Radio leiser … piep, piep, piep!“ Weg war sie ohne eine Antwort abzuwarten. ‚Na, dir werde ich was husten’, dachte Marina zunächst. ‚Wenn die blöde Kuh stundenlang auf ihrem Klavier herumklimpert, dann müssen das alle anderen ja auch ertragen.’ Schnaufend ging Marina dann aber doch zum Radio und stellte es leiser.
Nachdem sie sich wieder beruhigt hatte, kam ihr der Gedanke, dass es doch eigentlich gar nicht so schwierig sein könnte, so einen Schlager zu schreiben.
Was brauchte man schon dazu. Ein bisschen Liebe, Himmel, Glück, Herzschmerz und Sehnsucht. Also die durfte ja auf gar keinen Fall fehlen. Ob man wohl musikalisch sein musste, um so ein Stück zu schreiben? Sie dachte an den blonden Schlagersänger und Texter mit der großen Klappe, dessen Namen ihr aber entfallen war, und entschied: Ne, musste man nicht.
Was, wenn ihr ein echter Ohrwurm aus der Feder fließen würde? Das wäre toll! Dann könnte sie es sich leisten, mit ihrer kleinen Familie im nächsten Sommer nach Mallorca zu fliegen.
Ein Stern, der deinen Namen trägt’, drang an Marinas Ohr. Genau: Sterne, Sonne, Wind und Meer machten sich auch immer gut in so einem Musikstück.
Toll wäre es schon, wenn ihr ein Ohrwurm gelänge, der landauf und landab gespielt würde. Dann hätte sie für alle Zeiten ausgesorgt und sogar ihr Sohn könnte noch von den Einnahmen leben, wenn sie schon längst nicht mehr wäre.
Marina holte Stift und Block aus der Schublade und setzte sich an den Küchentisch. Jetzt musste sie nur noch geküsst werden – und zwar von der Muse.
Am Klügsten wäre es wohl, mit einem schmissigen Kehrvers zu beginnen. Marina blickte nach draußen. Die Sonne schien durch ihre schmutzigen Fenster in die Küche hinein. ‚Die müssten auch dringend geputzt werden’, ging es ihr durch den Kopf. Doch sie wollte sich jetzt nicht ablenken lassen von derartigen Banalitäten. Sie konzentrierte sich nun voll und ganz auf ihren Schlagertext. Und schon kamen erste Gedanken, die sie zu Papier brachte:
Ich saß am Fenster und dachte an dich.
Mein Herz schlug dabei ganz fürchterlich…’

… oder vielleicht

‚Was fehlt mir zum Glück im Mondenschein,
nur du, ein Glas und ne Flasche Wein …’

Ne, das würde wohl kaum den Durchbruch für sie bedeuten. Sie überlegte weiter.  Ihr Vorname! Na klar, sie würde einen Text zu ihrem Vornamen verfassen und schon floss er auf das Papier:

Marina, Marina, Marina, 
dein Chic und dein Charme, der gefällt. 
Marina, Marina, Marina, 
du bist ja die Schönste der Welt. 


Sie wusste es! So schwer war es nicht! Und doch, irgendwie hatte sie dabei ein ungutes Gefühl. Täuschte sie sich, oder gab es einen ähnlichen Text schon? Sie legte den Stift und den Block zurück in die Schublade. Okay, dann würde es wohl nichts mit Mallorca. Auch nicht weiter schlimm, dann fuhren sie halt wieder an die Nordsee.
‚An der Nordseeküste, am plattdeutschen Strand, ….’


© Martina Pfannenschmidt, 2015

Kommentare:

  1. Liebe Martina,
    nun bin ich auch ATEMLOS, so habe ich gelacht! Tolle Geschichte, eine, die ich mir gut vorgelesen vorstellen kann. Da hättest du die Lacher auf deiner Seite!
    Herzliche Grüße
    Regina (langsam wieder auf dem Weg der Besserung)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, nur langsam? Deine Geschichte ließ mich vermuten, dass du wieder topfit bist! Das mit dem Vorlesen dieser Geschichte ist so eine Sache! Wenn ich die Stellen 'ansingen' muss, dann laufen mir die Zuhörer davon!! Danke und LG Martina

      Löschen
  2. Ich sitze hier und mein Bauch wackelt vor lachen: Ich denk an dich, mein Herz schlägt fürchterlich, oh jetzt kommen mir auch noch die Tränen vor lauter Lachen.
    Marina sollte sich doch lieber auf das mitsingen beschränken, hahahaaa
    Eine herrliche Geschichte, die so richtig für gute Stimmung sorgt, wäre ich nicht schon so gut gelaunt heute, jetzt wäre ich es bestimmt. Wunderbar! LGLore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass ich es geschafft habe, deine gute Stimmung noch mehr zu heben! Du wirst dich sicher freuen, dass du die Schneemengen nicht schieben musst. Außerdem kannst du dich so voll und ganz auf die nächste Geschichte konzentrieren! Danke und LG in das verschneite Bayern! Martina

      Löschen
  3. Danke, Martina, für Deine musikalische Geschichte! Ja, da hat sie recht "Marina" gibt's schon lang ;)

    Alles Liebe
    Eva :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du hast recht, Marina ist uralt und den meisten im Ohr! Danke und LG Martina

      Löschen
  4. Liebe Martina,
    auch ich habe Tränen gelacht bei Deiner Geschichte! Allerdings - ich oute mich hiermit als absolute NICHT-SCHLAGER-HÖRERIN! Da geht es mir wie der keifenden Nachbarin - Schlager sind für mich eine akustische Vergewaltigung. Aber ich mag es sowieso am liebsten ruhig. Auch beim Bügel ... **lach**.
    Das tut aber Deiner tollen Geschichte keinen Abbruch!
    Liebe Grüße aus dem überhaupt nicht verschneiten Nürnberg.
    Christine


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine! Na dann ist es ja mal gut, dass du nicht auch noch neben Marina wohnst, dann hätte sie zwei 'Schlagerhasser' neben sich ;-)! Danke für den Kommentar und LG zu dir in das schöne Nürnberg! LG Martina

      Löschen
  5. Eine herrliche Geschichte! Auch ich musste so lachen, woher nimmst Du nur diese tollen Ideen? Da ist eine Schriftstellerin oder gar Dichterin an Dir verloren gegangen! Ich freue mich schon auf die nächste!
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Woher die Ideen kommen - ja, wenn ich das wüsste! Aber meistern kommen sie mit den Reizwörtern - Gott sei Dank! Nächste Woche gibt es wieder eine Geschichte - aber sie ist nicht so fröhlich! Danke für den Kommentar! Martina

      Löschen
  6. Eine wunderbar lustige Geschichte. Jetzt wirst du auch noch Schlagertexterin? Manchmal bin ich ganz froh, dass ich die ausländischen Texte nicht genau verstehe, denn die sind oft auch nicht besser als manche deutschen Schlagertexte.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lach!!! Nein, da geht es mir wie Marina, Schlager kann ich dann wohl doch nicht texten. Macht aber nix - für weitere Geschichten reichen meine Ideen aber noch aus! Danke und LG Martina

      Löschen
  7. lach nah das könnte ich wohl sein ich liebe Schlager genauso wie andere Musik, so amüsant zum schreien doch wie wahr es doch ist aus dem Leben beschrieben!
    Gut dass ich mir die Zeit nahm jetzt und diese Geschichte genüsslich zu lesen!
    Schönen Tag wüsnche ich dir ( Liedertexte könntest du bestimmt gut schreiben)
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da freue ich mich, dass ich auch dir einen humorvollen Moment geschenkt habe! Danke für den Kommentar! Martina

      Löschen
  8. Also, ich wenn deine Nachbarin wäre, ich hätte dich auch angerufen!
    Aaaaaaber NICHT protestiert, sondern ich hätte aus tiefster Kehle mitgeträllert !!!
    Ich oute mich...jaaaa... ich bin SCHLAGERfan! Ich war sogar am Freitag bei Florian Silbereisen :-))
    ... ja, ich weiß... einige, die das nun lesen bekommen Gänsehaut ... warum auch immer *lach*
    Dein Post ist TOP !!!
    Allerliebste Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Endlich einmal jemand, der dazu steht, Schlager zu mögen! Bei Florian Silbereisen scheiden sich die Geister ja gewaltig. Ich mag ihn als Mensch nicht sonderlich. Dafür allerdings seine langjährige Freundin. Die finde ich toll! Danke und LG Martina

      Löschen
  9. Liebe Martina,
    ich habe herzlich gelacht und hab jetzt ganz viele Ohrwürmer im Ohr, die ich jetzt so vor mich hinträllere *lach*
    Danke!
    Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, hoffentlich wirst du sie wieder los, diese fiesen Ohrwürmer. Das ist eine echt schlimme Krankheit - manchmal sogar ansteckend ;-)! Danke und LG Martina

      Löschen
  10. Liebe Martina,
    habe mal auf eins der rot gefärbten Lieder gedrückt und wenn jetzt noch der Schlager gekommen wäre, hätte ich mich noch mehr gekugelt. Super Idee, uns in den Schlagerhimmel zu entführen.
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mensch, Eva, eine grandiose Idee! Darauf bin ich leider nicht gekommen! Schade!
      Danke und LG Martina

      Löschen
  11. Liebe Martina,
    es ist wirklich erstaunlich, was aus diesen Reizwörtern gemacht
    werden kann.
    Ich habe herzlich gelacht - war aber auch nach denklich.. Herrlich diese
    alten Schlager!.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, dass dir die Geschichte gefallen hat! LG Martina

      Löschen
  12. KREISCH - ahhhhh soooooo schöööööön deine Schlagergeschichte *hihihihihi*
    gibt es da nicht auch ein Song mit Martina ????
    mit Musik tanzt es sich einfach besser durch`s Leben :O)
    ...... gaaaaanz vergessen:
    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM 50. VERFOLGER !!!!!!
    solche Verfolger mag man doch echt gerne :O) .....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. NEIN, es gibt keinen Song mit meinem Vornamen - aber der Marina fehlt ja nur das 'T', dann wäre sie ja eine!!!! Aber da fällt mir ein: Volle Granate, Renate, Renate, Renate, Renate!!!! DDUUUUU BIST DAS!!!!! DDDDUUUUU bist die GRANATE - NA, WER DENN SONST!!!!!

      Löschen
  13. na wenn du dich da mal nicht irrst !!!!!
    schau mal : https://www.youtube.com/watch?v=OFPlOQy4p9w
    und
    https://www.youtube.com/watch?v=z5926n4IFi0
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    :O) .......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. NEEEIIINNNN!!!! SCHREI!!!!! Was ist das denn? Das kannte ich echt nicht! Gut, dass mein englisch so schlecht ist, dass ich ihn nicht verstehen konnte. Haste gehört, die haben alle über mich gelacht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Boh, die sie soooooooo gemein! Heul und schluchz - brauche Trost!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Löschen
    2. M-A-R-T-I-N-A,
      die haben nicht über DICH gelacht, nee wirklich nicht, in echt nicht, die hatten sicher vorher Kichererbsen gegessen :-)
      Aber ich musste soooo lachen und mein Mann saß während dessen am Fernseher und verstand auf einmal die Welt nicht mehr, warum ich plötzlich ohne sichtlichen Grund so lachen musste *grins*
      hatte diese Lieder auch nicht gekannt *g*
      ach liebe Martina, was haben wir da doch wieder Lachfalten gerettet
      >> genau, das war bestimmt auch das Motto bei dem Auftritt mit dem Lied
      M-A-R-T-I-N-A
      (sorry, es hatten sich Fehler eingeschlichen und ich wollte mal ausprobieren, wie man einen Text löschen kann *hihi*)

      Löschen
    3. und noch vergessen :
      :O) ....

      Löschen
    4. Merkst was???? Echt nicht????? Haste nichts bemerkt????????? Ich habe deinen gelöschten Kommentar endgültig gelöscht! JAAAAAA!!!! Das habe ich gemacht, weil ich das nämlich kann!!!!!!!!!!! Übrigens, alle Versuche mich aufzubauen, sind gescheitert, was soll es. Wenigstens haben wir etwas für die Lachfalten getan und nicht dagegen!!!!!!!!!!!

      Löschen
    5. Echt ????
      grrrrr wie kannst du meinen gelöschten Kommentar endgültig löschen *tss
      also irgendwie nicht schön von dir, du bist ja wie ein Tintenkiller > weißt du was das ist ????
      :O) .....

      Löschen
    6. Tintenkiller? Ne du, da bin ich ehrlich, den kenne ich nicht. Könnte aber daran liegen, dass ich mich n i e m a l s verschreibe und n i e m a l s einen Fehler mache. Denn ich wenn ich welche machen würden sollen können täte, dann täte ich n a t ü r l i c h einen Tintenkiller kennen.

      Löschen