Freitag, 3. April 2015

Ist das Leben ein Spaziergang?

Kürzlich las ich in einem Post sinngemäß: ‚Wir müssen einfach unseren persönlichen Weg gehen und das Leben wird zum fröhlichen und einfachen Spaziergang.

Ja, mag sein, und doch ist es oft kein Spaziergang – zumindest in meinem Leben nicht. Da gab es nicht nur schöne Zeiten und manchmal hatte ich das Gefühl, der Weg geht nur noch steil bergauf und ich komme keinen Schritt weiter. Klar, wir sollen aus solchen Situationen lernen. Wir sollen an ihnen wachsen und reifen. Doch ich glaube, es gibt da noch etwas, was uns zusetzt und das sind unsere Gedanken.
Eigentlich ‚spielt’ sich unser Leben doch nur und ausschließlich in diesem einen Moment ab. Und dieser Moment mag gar nicht so schwer sein. Aber: Wir denken an gestern. Wie wäre mein Leben verlaufen, wenn ich damals so und so gehandelt hätte. Für diese Zeit gibt es einen Begriff – wir sagen: Vergangenheit. Und genau so ist es. Es ist vorbei – vergangen – wir können es nicht mehr verändern, doch wir halten diese Zeit mit unseren Gedanken fest. 
Das Gegenteil davon ist die Zukunft. Was wird morgen sein, fragen wir uns? Werde ich meine Arbeit behalten? Werde ich gesund bleiben – und 1000 weitere Fragen. Wir belasten uns also nicht nur mit der Vergangenheit, sondern eigentlich auch schon mit der Zukunft.
Wenn es mir gelingt, dies auszuschalten und im Hier und Jetzt zu leben, dann mag es uns gelingen, dass wir das Leben als einen angenehmen Spaziergang empfinden.



Liebe Glasperlenfee,
gerade entdecke ich dich unter
meinen Followern!
Herzlich Willkommen,
schön, dass du da bist!!

Kommentare:

  1. Liebe Martina,
    ich glaube, die Person, die den Vergleich vom Leben mit einem Spaziergang kreiert hat, kann noch nicht viele Tiefen erlebt haben (und vielleicht auch nicht viele Höhen - dann oft geht das ja Hand in Hand). Im übrigen glaube ich, dass GERADE Menschen, die nicht mit dem Strom schwimmen, sondern eben ihren eigenen, höchstpersönlichen Weg gehen, es kaum schaffen werden, ein Leben ohne Hindernisse zu führen, die es zu überwinden gilt...
    Ich gehe seit einigen Jahrzehnten meinen persönlichen Weg, und bestimmt ist dir schon aufgefallen, dass ich zu den ziemlich positiv denkenden Menschen zähle und es mir nicht unnötig schwer zu machen versuche. Sorgen über Dinge, die ich nicht beeinflussen kann, werden von mir hinangehalten und aus belastenden Dingen in der Vergangenheit habe ich für gewöhnlich gelernt und davon bin stärker geworden. Aber SPAZIERGANG?! Nein, bestimmt nicht. Eher eine abenteuerliche Alpentour mit Sonnenschein, Regen, Sturmböen, wieder Sonnenschein, Lawinengefahr, Sonnenschein, Schneesturm etc. ;o)
    Herzliche Rostrosengrüße
    und ein frohes Osterfest!

    (⁀‵⁀,) ✿
    .`⋎´✿✿¸.•°
    ✿¸.

    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
  2. liebe Martina,
    Du hast recht, manchmal ist man in seinen Gedanken und auch Ängsten gefangen und sie lassen sich manchmal nur schwer abschütteln.
    Und doch gelingt es zeitweise einen oder mehrere wunderschöne Spaziergänge zu machen, oder?
    ich wünsche Dir ein wunderschönes, sonniges Osterfest
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Martina,
    ich stimme Dir zu, dass das Leben kein Spaziergang ist. Doch auch ein Spaziergang birgt Hindernisse, die man bewältigen muss. Ich denke, diese Vergleiche sind ziemlich schwierig, denn Leben heißt leben und das bedeutet, dass es ständig Veränderungen gibt, egal welcher Art. Manchmal gehen, laufen, rennen, hasten, stolpern, klettern oder quälen wir uns durch das Leben. Manchmal heiter, manchmal traurig. Aber immer ist es unser Leben, dem wir auch gute Seiten abgewinnen können und diese müssen wir wahrnehmen und genießen. Denn die schönen Seiten des Lebens geben uns dann vielleicht Kraft auch durch die schweren Seiten zu kommen. Ich hoffe es zumindest.
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Martina,
    das hast Du sehr schön geschrieben!
    Ich wünsch Dir noch einen ruhigen Karfreitag und ebenso ein wunderschönes Osterfest mit all Deinen Lieben!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Martina,
    nein, das Leben ist bestimmt kein fröhlicher Spaziergang. Es geht hoch und auch wieder bergab.
    Es gibt schwierige und leichte Wegstücke. So ist das Leben. Aber man meistert es - irgendwie.
    Einen ruhigen Restkarfreitag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Martina,
    das hast du schön geschrieben zum Karfreitag. Das ist es ja das auf und ab tagtäglich und dann umfangen einen die Gedanken. Aber das geht einem jeden so.
    Aber es gibt auch Menschen, die deshalb nie inne halten und gerade an einem Tag wie heute. Möchtest du das, das glaube ich nicht! Ganz liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  7. liebe Martina....das sind gute und schöne gedanken von dir, die nur verraten wie wenig oberflächlich man doch ist wenn man übers LEBEN, wie es verläuft oder verlaufen ist, auch mal je nach Stimmung - versonnen oder nachdenklich nachdenkt. Ja - überdenken ist glaube ich - der richtige Ausdruck dafür, und heisst NICHT drüber grübeln, es bereuen, anders machen wollen. Das leben führt uns, wir machen täglich/stündlich neue Erfahrungen, lernen neue Menschen und mit ihnen auch neue Charakktere und Eigenschaften die uns unter Umständen verwundern, - kennen, lernen davon auch diese zu mögen - /war mein letztes Thema :)) dann ist das doch positiv zu besetzen. der Tag bringt es uns, das tägliche Auf und Ab und wir folgen ihm, mehr nicht.
    Du hast gute Gedanken die mir gefallen...
    herzlichst dir ein frohes Osterfest...von Angelface...die wieder gern auf deiner seite war....

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde ja das Leben ist sie wandern,
    mal Berg auf mal Berg ab, über Steine Stolpern, Sonne tanken, an Flüssen ausruhen, altes ehren und sich an neuem erfreuen, dabei die Natur genießen und somit auch das Leben !!!!
    :O) ....

    AntwortenLöschen