Samstag, 30. Mai 2015

Der bekannteste Apfel

... ist sicher der, von dem bereits in der Bibel die Rede ist. Der ‚Sündenfall’ und die damit verbundene Vertreibung aus dem Paradies dürfte jedem Christen bekannt sein.

Auf Latein heißt Apfel ‚Malus’, was wiederum übersetzt: ‚das Böse’ bedeutet. Schließlich hat diese Frucht zum Sündenfall geführt.

animierte-apfel-bilder-10Jeder Deutsche isst – nach einer Statistik – 25 Kilo Äpfel pro Jahr. Da könnte man doch meinen, es handele sich dabei um heimisches Obst. Er war jedoch ursprünglich in Zentral- und Westasien beheimatet. Um 10.000 vor Christus wuchsen auf dem Gebiet des heutigen Kasachstans Äpfel. Über die alten Handelsstraßen gelangten sie schon in der Antike in den Schwarzmeerraum und wurden von den Christen und Römern kultiviert, denn die ersten Äpfel waren sehr sauer und wiesen viele Kerne auf.

Die kultivierte Frucht war zunächst ausgesprochen teuer und galt außerdem als Aphrodisiakum. Es wurde überliefert, dass ein Grieche, der sich verloben wollte, seiner Angebeteten einen Apfel zuwarf. Fing sie ihn auf, war die Antwort positiv, wenn nicht, war es eine Absage. Auch war es Tradition, sich in der Hochzeitsnacht neben dem Bett auch einen Apfel zu teilen. 

 


Quelle: Planet-Wissen.de

Kommentare:

  1. Liebe Martina,

    ich esse gern Obst, und der Apfel steht an erster Stelle bei mir.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. 25 kg Äpfel im Jahr sind wenig.
    Bei 36 kg würde jeder täglich einen Apfel von 100 g essen.
    Das ist ein kleiner Apfel.
    Ich esse oft 1 kg am Tag, also drei mittlere bis dicke Äpfel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt muss ich aber schmunzeln, Elisabeth! Nicht, weil du drei Äpfel am Tag ist. Das ist gut und gesund, nein, weil du es errechnet hast, wie viel Gramm es umgerechnet pro Kopf am Tag sind. In der Tat: Das ist gar nicht so viel, wie ich dachte! Danke und LG! Martina

      Löschen
  3. Äpfel sind sehr gesund...von der Schale bis zum Kern(wegen der Bitterstoffe, die der Körper essentiell benötigt)...wir essen jeden Tag möglichst einen. Es gibt doch so ein Sprichwort das sagt, 1 Apfel pro tag, ersetzt den Arzt:-)

    Lg Klaudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Sprichwort kenne ich auch - is(s)t bestimmt was dran :-)!! LG Martina

      Löschen
  4. Ich musste lachen über die Brautwerbung der Griechen. Was passierte denn, wenn die Auserkorene kurzsichtig war und den Apfel nicht fangen konnte? Wie ärgerlich, da läuft Dir der Mann Deines Lebens über den Weg und alles scheitert am Ende am nicht gefangenen Apfel. ;-)
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt muss ich auch lachen. Die Arme bleibt Jungfer, weil sie nicht richtig sehen kann!!! Welch ein Schicksal!!! Lach!!! LG Martina

      Löschen
  5. Liebe Martina, abgesehen von der Apfelgeschichte, gefallen mir oben Deine Herzen. LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie bin ich mit meinem 'Kopf' noch nicht so zufrieden - lach! Da experimentiere ich noch ein bisschen herum! LG Martina

      Löschen
  6. Als der Hl. Nikolaus noch in Myra (Kleinasien) tätig war, warf er doch der Sage nach, auch 3 Äpfel, die sich dann in goldene Kugeln verwandelten . . . jeden Morgen schmeiß ich einen in mein Müsli - nur verwandeln sich diese hochgezüchteten Dinger heute leider nicht mehr ;O)
    Schön hast du das erzählt - einen schönen Sonntag,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Legende vom Bischof Nikolaus kannte ich noch gar nicht! Danke, Doris! LG Martina

      Löschen
  7. Hallo Martina,
    ich habe die 25 Kilo auch gleich mal hochgerechnet. Die Tochter und ich, immer je einen Apfel zur Pause in Büro bzw. Schule - die Männer gar nicht. Also nur als Apfelkuchen und ab und an mal eine gestohlenen Apfelschnitz von uns.... Sind wir nun drüber oder drunter? Ich glaube drüber!
    Die ersten Äpfel waren sauer und hatten viele Kerne? Vielleicht Granatäpfel *g*???
    Kann ich übrigens nur mit Küchenschürze essen, denn danach sehe ich aus wie... ? Das T-Shirt hat Sommersprossen!
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elisabeth hatte es auch schon errechnet. In der Tat, es war mir nicht bewusst, dass es nicht so viel ist. Da scheinen viele Menschen gar keine Äpfel zu essen! Granatäpfel mag ich gaaaar nicht. Aber so eine gesprenkelte Bluse oder ein Shirt, die sind mir seeehr bekannt - auch von anderen Dingen. Es gibt ja eine Schürze in der Küche. Das fällt mir aber oft erst ein, wenn ich mich schon 'eingesaut' habe! LG Martina

      Löschen
    2. Schürze??? Ist das der Teil der Kleidung, der nachher noch sauber ist?
      Wenigstens ist das bei mir so!

      Löschen
    3. Nee, das kann ich nicht behaupten. Wenn ich dann mal dran denke, kannst du auf der Schürze ablesen, was es zu essen gab! Lach!!!

      Löschen
  8. Da muss ich doch mal mit meinen wenigen Lateinkenntnissen den Rotstift ansetzen.
    Es muss "Malus" (nicht Maulus) heißen. Der Begriff ist tatsächlich meist negativ konjunktiert, kann aber auch in der Poessie als ein schalkhaftes Beiwort genommen werden.
    PS: ich denke, der "malus" im Paradies war zuerst einmal ein nicht-domestizierter, nicht-gezüchteter Apfel ... und zum anderen evtl. gar ein Granatapfel.

    AntwortenLöschen
  9. Edit zum PS: wenn ich recht bedenke, kann es auch eine andere Frucht gewesen sein, aber das sind nur Gedanken. Eines ist klar, die Frucht war an einem (Obst-)Baum. Und "malus" ist in der lateinische Übersetzung der Bibel zwar zu finden, im Urtext steht aber Frucht.

    AntwortenLöschen
  10. Ich hatte eben schon einen Kommentar geschrieben - nun ist er fort. Also noch einmal:
    Au weia, da werde ich ganz schnell den Fehler beheben. Ich brauchte nur einen 'Einstieg' für mein Apfel-Thema und deshalb wählte ich diesen 'bekannten' Apfel! Ich glaube übrigens nicht, dass man das Wort 'Frucht' wirklich mit 'Apfel' übersetzen darf. - Wir sagen ja auch Leibes-Frucht! Nur mal so in den Raum hinein geworfen! LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen. Und ja natürlich, die Auslegeung und Popularisierung der Apfel-Geschichte ist etwas fast erschreckendes. Gerade eben die Genesis in diesem Bereich sollte tunlichst genau genommen werden. Was sich die werten Übersetzer damals nur dabei dachten...

      Löschen
  11. Uiuiui, da wird doch der Hund in der Pfa....., neeee der Apfel in der Obstschale ( hihi auch eindeutig zweideutig verrückt.
    Wir essen hier auch Äpfel, jeder mindestens einen pro Tag, sogar meine zwei Männer im Haus !!!!!
    Es gibt Apfelkompot und Apfelkuchen, alles App(f)el oder was ?????
    :O) .....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast was VERGESSEN!!! Den APFELKORN!!!! Ob der so gesund ist und wie viel Äpfel sich darin befinden, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis!!! ;-)

      Löschen
    2. ... und den Apfelkuchen, die Apfelsine und den Apfeltee... Da gibt es ja noch unendlich viele Apfelwörter. *G*

      Löschen