Donnerstag, 28. Mai 2015

Dialekte

Der Reformator Martin Luther brachte es auf den Punkt:  "Es sind aber in der deutschen Sprache viel Dialecti, unterschiedliche Arten zu reden, dass oft einer den Anderen nicht wohl versteht..."
Noch heute sprechen viele Deutsche in ihrer eigentlichen Muttersprache, dem Dialekt, und so, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Die Unterschiede von Nord nach Süd sind dabei so groß, dass der eine den anderen kaum verstehen kann. Deutschland gehört zu den Ländern mit auffallend vielen Dialekten.
Bildergebnis für gifs kostenlos dialektDas Wort Dialekt stammt ursprünglich aus dem Griechischen und bedeutet "Gespräch und Redensweise von Gruppen". Dialekt ist ein eigenes "sprachliches System", das eigene Regeln hat und parallel zur Standardsprache funktioniert. Bis zum Ende des Mittelalters war die Sprache der Professoren, Kleriker und Humanisten das Lateinische. Das Volk sprach Dialekt, je nach Ort und Region verschieden.  
Sprachgeschichtlich hat es im germanischen Sprachraum immer schon Dialekte gegeben. Die einzelnen germanischen Stämme bildeten schon sehr früh lokale Unterschiede heraus.
Heute zählt man innerhalb Deutschlands 16 größere Dialektverbände, dazu gehören unter anderem Bayerisch, Alemannisch, Obersächsisch, Ostfränkisch, Rheinfränkisch, Westfälisch, Ostwestfälisch, Brandenburgisch und Nordniederdeutsch. Vom Aussterben sind die Dialekte nicht bedroht – und das ist gut so, wie ich finde!


gif: Süddeutsche.de
Quelle: Planet-Wissen.de

Kommentare:

  1. Juten Morjen .
    Upsi , da hat das Rechtschreibprogramm aber ein Problem :-) . Und ich auch , weil es hier ganz andere Worte aus meinen macht . Dann berliner ich mal nicht so , aber das sagt man mir oft , das man höre , woher ich komme :-) . Dialekte haben schon was , so mag ich den nordischen sehr . Aber ihn sich bzw. einen Dialekt überhaupt anzunehmen ist garnicht so einfach . Und wahrlich , manche Leute , so aus dem tiefbayrischen , kann i garnet verstehn .
    Schönen Tag .GLG von JANI

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mensch, hab ich noch gar nicht gemerkt, dass du berlinerst! Beim Lesen hab ich nix bemerkt! Lach! LG und Danke für deinen Kommentar! Martina

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, dass ist doch schön, wenn man sooo unverkennbar ist! LG Martina

      Löschen
    2. Ich habe wegen eines Tippfehlers gelöscht.
      Jetzt ist es in Ordnung.
      Unverkennbar ist gut.
      Alles Liebe
      Elisabeth

      Löschen
  3. Liebe Martina,
    ja die Dialekte - ich bin gebürtig aus dem Sauerland . Hier gibt es das Plattdeutsche auch heute noch. Die alten Leute (ich gehöre zwar auch dazu, kann ihn aber nicht) haben den Brauch nicht abbrechen lassen. Es gibt viele Stammtische, Clubs und Vereinigungen, wo man es noch spricht.
    Schön, dass du dich dieses Themas angenommen hast.
    Einen angenehmen Tag wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In unserer Gegend sprach man früher viel oder nur plattdeutsch. Das ist jetzt vom Aussterben bedroht. Ich kann es auch nur noch verstehen, nicht mehr sprechen. Die jungen Leute verstehen gar nichts mehr! LG Martina

      Löschen
  4. Liebe Martina,
    ja Dialekte sind erhaltenswert. Das hat die Sprachwissenschaft zum Glück schon lange entdeckt. Schon als ich studierte, waren die Dialekte ein beliebtes Thema und man war einstimmig er Auffassung, dass sie erhaltenswert sind.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manche Dialekte mag ich sehr und ich denke, es gibt so ein Zusammengehörigkeitsgefühl, wenn man beisammen ist und sich versteht, weil man die gleiche Sprache spricht! Danke und LG! Martina

      Löschen
  5. Liebe Martina, es ist so wichtig, die Dialekte zu pflegen. Deshalb sind die 3. Programme der ARD so wichtig, dass über das Regionale berichtet wird. Liebe GrüßeEva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Regionalprogramme schauen wir auch sehr häufig. Dank der Satellitenschüssel kannst du sie wahrscheinlich auch in Norwegen empfangen - oder nicht?!? LG Martina

      Löschen
  6. Fränkisch dominiert! Punktum. ^^ Es fehlt das Moselfränkisch 8)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moselfränkisch - wie konnte ich das nur vergessen?!?!? Wahrscheinlich, weil ich von diesem Dialekt noch nie gehört habe! Aber jetzt! Wieder was gelernt! LG Martina

      Löschen
  7. Liebe Martina,
    auch ich lebe meinen Dialekt, so gut und oft es geht ....als Pälzer Määdsche *lach*
    Ich liebe Dialekte, und finde gut, daß sie nicht vom aussterben bedroht sind!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht so recht, wie ich es beschreiben soll, aber ich finde immer, wenn ich einen Dialekt köre, dass es etwas von Heimat hat. Es klingt so heimatlich! Danke und LG! Martina

      Löschen
  8. Danke, dass du bayrisch an erster Stelle gesetzt hast, hihii.
    Bei uns ging es bei Familienfeiern immer zu wie bei einer Zusammenkunft der Uno.
    Mein Vater war Pfälzer, meine Mutter Saarländerin, wir drei Mädels Bayern, meine älteste Schwester heiratet einen Schwaben, meine jüngste Schwester einen Franken und ich einen Elsässer.
    Liebe Martina, ich wünsche dir ein schönes Wochenende, habe jetzt nur hier kommentiert, aber die meisten deiner tollen Beitrag gelesen. Herzlichst Lore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lore, mehr Dialekte unter einen Dach sind ja gar nicht möglich. Da hätte ich ja gerne mal hinein gehört. Habt ihr euch denn überhaupt verstehen können?

      Löschen
  9. Hallo Martina,
    da hasch jetzt aber a muggeseggele vergessa: Schwäbisch! Alemannisch weiß doch die Hälfte nicht, dass da auch wir gemeint sind, oder??? *GGGG*
    Hier sind die Dialekte von einer Alb zur anderen schon sehr verschieden und dabei liegen nur 20 km dazwischen. Ich finde Dialekte unheimlich spannend und verstehe manchmal auch nicht alles, besonders platt ist für mich sehr schwer zu verstehen, aber ich mag es unheimlich gern.
    LG
    Manu
    P.S.: Die Freundin meines Bruders versteht manchmal nur Bahnhof wenn sie hier ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich hatte den Kommi nicht beantwortet - jetzt ist es bestimmt zu spääääät!!! Eine Freundin von mir kommt aus dem Schwabenland - wenn sie los legt, kriege ich auch große Augen und verstehe vieles nicht!!! Aber es klingt schööööön!!!!

      Löschen
  10. ...... hier sind die Dialekte von einen Örtchen zum anderen schon verschieden *lach*
    aber liebe Martina, am besten gefällt mir grad der Kommentar von Elisabeth oben:
    ahhhhhh s..gut
    :O) .....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mensch, Renate: Ab in die Ecke - aber sofort!!!! Die Älteren sprechen hier ja noch plattdeutsch. Da ist es auch so - von Ort zu Ort hört er sich anders an!

      Löschen