Sonntag, 17. Mai 2015

Kindheitserinnerung

Mein Mann musste als Ältester manchmal auf seine beiden jüngeren Geschwister aufpassen.

Die Geschichte, von der ich euch heute erzählen möchte, passierte an einem Samstagabend, als seine Eltern in der Nachbarschaft zum Geburtstag eingeladen waren. Die drei Kinder blieben alleine zuhause. Im Haus gab es mehrere Steintreppen, auf denen man ganz wunderbar herunterrutschen konnte. Man brauchte dazu nur eine Decke unter den Popo zu legen und sich vom Geschwisterkind ziehen zu lassen. Das ging auch eine ganze Weile gut, doch dann passierte es. Der kleine Bruder verlor das Gleichgewicht und schlug mit dem Hinterkopf zurück auf die Steintreppe und blutete ziemlich stark am Kopf - Platzwunde. Da bekam mein Mann Panik. Der Kleine wurde weinend in sein Bett gesetzt, aber nicht, ohne vorher von ihm 'behandelt' zu werden. 
Mein Mann rannte ins Bad, nahm die Rolle Toilettenpapier und wickelte es um den Kopf des Bruders. Der jüngere Bruder schlief bald darauf ein und er, der Große, schrieb noch eine Nachricht für seine Eltern: "P. hat ein Loch im Kopf, aber sonst ist nichts passiert“. Diesen Zettel legte er auf das Kopfkissen seiner Mutter. Die bekam natürlich einen gehörigen Schreck, als sie die Notiz las, doch noch einen größeren, als sie ihren Jüngsten sah. Es war aber wirklich nichts weiter passiert. Die kleine Platzwunde am Kopf verheilte schnell wieder und sein Bruder hat keinen bleibenden Schaden davon getragen J!!!!


Kommentare:

  1. Ohje!!! Das war dann aber wieder einmal Glück im Unglück. Gut, dass es nur eine kleine Platzwunde war. Den Schreck Deiner Schwiegermutter kann ich mir gut vorstellen. Hat sie eigentlich den Zettel mit der Nachricht Deines Mannes aufgehoben? Aber immerhin er hat als großer Bruder Verantwortungsbewusstsein gezeigt und auch gleich "Erste Hilfe" geleistet. Schön, dass Du uns diese kleine Anekdote erzählt hast.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich glaube, den Zettel hat sie nicht aufgehoben. Das ist wirklich schade. Diese kleine Anekdote wird bei Familienfeiern gerne aufgefrischt! ;-) LG Martina

      Löschen
  2. Super! Und zum Glück gut ausgegangen. Stell sich mal einer vor, was die Mama der beiden wohl gedacht hat... Oh Schreck. Eine Anekdote auf Lebenszeit! Und ein großer Bruder, der sich für sein Alter selbstständig und verantwortungsbewusst gekümmert hat. ;-) LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube auch, dass Schwiegermutter einen gehörigen Schrecken bekommen hat. Mein Mann muss nun schon seit über 50 Jahren mit dieser Geschichte leben - lach! LG Martina

      Löschen
  3. Held for ever !!!!
    Hihi, kann ja gar kein englisch, aber ich hab mich jetzt echt bemüht !!!!!
    und finde solche Erinnerungen gehören auf Familientreffen einfach dazu.
    :O) .....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Lieblingsgeschichte meiner Schwiegermutter über ihre Tochter ist noch viel schöner - kann ich hier aber leider nicht bringen!!! Meine Schwägerin würde mich umbringen, wenn sie davon erfahren würde. Kleiner Tipp: Es hat mit einem Gegenstand zu tun, den kleine Kinder benutzen. Das was sie dort hinein produziert hatte, sollte auch dort bleiben und nicht an den Wänden verteilt werden!! Aber - du verstehst, ich kann dir leider nicht schreiben, was sie angestellt hat - BREIT GRINS!!!!

      Löschen