Samstag, 16. Mai 2015

Postkutschenraub

Wenn mein Mann mal alleine entscheiden darf, welche Sendung geschaut wird - lach! -, kommt es vor, dass ein alter Western über den Bildschirm flimmert. - Kein Western ohne Banküberfall oder Postkutschenraub. Das Thema gab es hier noch nicht - :-)!!! 

Das Phänomen Bankraub hatte seinen Ausgangspunkt in den Vereinigten Staaten von Amerika. Entscheidend für seine Entstehung waren Voraussetzungen, die in den USA, im Gegensatz zu Europa, schon Mitte des 19. Jahrhunderts gegeben waren: Ein wenig kontrollierbarer öffentlicher Raum und eine relativ durchlässige Gesellschaftsstruktur. Für US-Bürger bestand zum Beispiel keine Pflicht, die eigene Identität durch einen Personalausweis zu belegen oder einen festen Wohnsitz vorzuweisen.

Nach dem amerikanischen Bürgerkrieg gegen Ende des 19. Jahrhunderts erlebten Vorläufer des Bankraubs eine erste Blütezeit. Das waren Überfälle auf Postkutschen und Eisenbahnzüge in der Weite des Wilden Westens. Im Gegensatz zu Europa gab es in den USA schon relativ früh Geldscheine. Kleine Summen für den täglichen Zahlungsverkehr - keine lästigen schweren Münzen mehr. Das Abtransportieren der Beute wurde dadurch enorm erleichtert. Es war die Zeit der Revolverhelden wie Jesse James und seiner Bande.



Quelle: planet.wissen.de

Kommentare:

  1. Liebe Martina,
    es gab eine Zeit in meiner Jugend, da schaute ich mir auch gerne Westernfilme an. Wahrscheinlich, weil mein Vater sie liebte. Heute bin ich eigentlich gar kein Fan mehr von Western. So ändern sich die Zeiten und auch unser Geschmack :-)
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid, ich bin nicht so der Westernfan. Als wir jung verheiratet waren, habe ich sie mit angeschaut - doch ich gebe es zu: Diese Zeiten sind heute vorbei - lach!!! LG Martina

      Löschen
  2. Mit 16 bin ich nachts extra nochmal aufgestanden und die Western mit John Wayne nicht zu verpassen, aber auch an all den andern großen Western sowie an den Serien Bonanza und High Chaparell hing mein Auge.

    Geboren wurde diese Leidenschaft durch Karl May, den ich mit 14 Jahren jedem anderen Buch vorzog.

    Noch vor 3 Jahren war ich mal wieder in Bad Segeberg bei den Karl-May-Festspielen -

    ein Hauch von Nostalgie ist mir geblieben

    Vielleicht wurde sie mir aber auch schon von Vater in die Wiege gelegt, der seine Westernheftchen bis heute zu lesen pflegt und auch immer noch die alten Western zum x-ten Male anschaut.

    Westernheftchen habe ich nach Karl May dann auch gelesen - vorzugsweise Lassiter - den hatte ich immer in der hinteren Hosentasche meiner Jeans stecken ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aufzustehen, um John Wayne zu sehen?!?! Das habe ich noch vor mir!!!
      In Bad Segeberg war ich auch schon - das war natürlich richtig gut!!!

      Löschen
    2. ... und eben hat mir Christine in "Darf ich bitten" von den "glorreichen Sieben" geschrieben - auch eiin genialer Western ;-)

      Löschen
  3. Hallo Martina,
    mein Mann guckt auch so gern Western, früher hat er auch die Groschenwestern gelesen, das macht er aber heute nicht mehr. Manchmal finde ich das ganz unterhaltsam, die klassischen Western finde ich sogar ganz gut. Ansonsten schaue ich lieber andere Filme, am liebsten Krimis oder historische Streifen!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Groschenheftchen - die gibt es bei meinem Mann heute noch. Allerdings keine Western. Er ist ein bekennender Jerry Cotton Fan - und ich weiß nicht, wie viele tausend Heftchen - sortiert - auf unserem Dachboden liegen. Die einzige Hoffnung unserer Kinder zu diesem Thema ist, dass sie irgendwann mal im Wert steigen! Lach!!!

      Löschen
  4. Hallo, liebe Martina,
    tja, inzwischen geht das mit den Banküberfällen zum Glück nicht mehr so leicht wie zu Jesse James' Zeiten ;o) Was Western betrifft - wenn sie richtig gut gemacht sind, sehr ich sie mir auch gern an. Vor Jahrzehnten war ich sogar mal bei einer "Spiel-mir-das-Lied-vom-Tod"-Retrospektive innert einer Woche dreimal im Kino: Das erste Mal sah ich mir den Film "einfach so" an, das zweite Mal konzentrierte ich mich auf die geniale Fimmusik und das dritte Mal auf die nicht minder genialen Kameraeinstellungen...
    Liebste Rostgrosen-Wochenendgrüße und dank dir sehr für deine lieben Zeilen!!!
    Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, ich gebe zu: Spiel mir das Lied vom Tod - der hat schon was und den kenne ich auch. Mein Mann ging damals mit seiner Großtante ins Kino. Sie wollte den Film in erster Linie wegen der Filmmusik sehen. - Ich fand den Film und die Musik auch wirklich gut - doch dreimal hintereinander innerhalb einer Woche hätte ich ihn mir nicht ansehen wollen!!!

      Löschen
  5. Liebe Martina, also ich bin ein Westernfan. NUr kitschig dürfen sie nicht sein.Herzliche Grüße Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viele Westernfans unter euch - das ist ja interessant!

      Löschen
  6. Joa, manche Western find ich auch gut und mein W ist wie dein K. Er schaut eigentlich auch gerne Western, hat aber keine Sammlung unterm Dach *grins*
    Karl May ist natürlich an oberster Stelle.
    :O) .....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie, dein Mann hat keine Sammlung unterm Dach?! Na sowas!!! Meiner hat da soooo viel, dass er deinem echt was abgeben könnte!!!!! Lachmichschlapp!! Stell dir meine Antwort mal gerade anders herum vor - also nicht anders herum, sondern statt rechts links oder statt oben unten - verstehste???? Lach und weg!!! Martina

      Löschen