Mittwoch, 20. Mai 2015

Teekesselchen

Erinnert ihr euch an das Spiel aus Kindertagen? Ich glaube, die Kinder heute kennen es gar nicht mehr.
Die Wörter mit einer doppelten Bedeutung wurden umschrieben und die anderen mussten sie erraten.
Bildergebnis für gifs kostenlos teekesselIch kam durch eine Situation gestern beim Sprachunterricht darauf. Schon lange habe ich nichts mehr darüber geschrieben, fällt mir gerade auf. 
Also 'meine Mädels', wie ich immer sage, machen große Fortschritte. Wir versuchen so viel es geht deutsch zu sprechen. Natürlich ist ihr Wortschatz noch nicht groß, doch er baut sich stetig auf. Heute nun mussten sie anhand von Bildern Sätze bilden. Auf dem einen Bild war eine Zunge zu sehen und daneben: Salz, Schokolade, eine Zitrone und eine Peperoni. Sie bildeten einfache Sätze:
Bildergebnis für gifs peperoniSalz schmeckt salzig. Schokolade schmeckt süß. Eine Zitrone schmeckt sauer. Als die Peperoni an der Reihe war, wurde eine junge Frau ganz aufgeregt. Sie wollte etwas erzählen, dass ihr am Tag zuvor passiert war. Nach langem Hin und Her in verschiedenen Sprachen hatte ich sie verstanden. Die Frauen schrieben die 'erarbeiteten' Sätze auf. Bei einer war zu lesen: 'Gestern Nachmittag habe ich Peperoni gegessen. Sie war so schaf.' - 
Bildergebnis für gifs schafIch habe dann ein Schaf aufgezeichnet worüber sie herzlich gelacht hat und anschließend die unterschiedliche Bedeutung der gleich klingenden Wörter erklärt. Das ist ein Schaf und die Peperoni war scharf!!! Das sind sehr fröhliche und schöne Momente, die wir miteinander haben. Es ist mir wichtig, dass ihnen die Freude am Lernen nicht verloren geht.
Und hier kommt noch ein Link zu ganz vielen Teekesselchen: KLICK!!! 


Kommentare:

  1. Guten Morgen Martina,
    ach ja, das haben wir auch oft gespielt und es hat immer viel Spaß gemacht! Die Liste ist toll, eine wahre Inspirationsquelle, finde ich!
    Hab einen schönen Tag, liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht, ich sollte sie mir abspeichern! - Gestern habe ich schon zu meiner Tochter gesagt: Hätte ich diiieeee Liste nur früher gehabt. Lach! Danke und bis bald! Martina

      Löschen
  2. Hey herzlichen DAnk für die Liste, auch im Namen meiner Kids. Die nehmen das nämlich in der Schule durch und so etwas können wir grad gut gebrauchen. Kommt wie gerufen dieser Beitrag. Ich freue mich sehr, dass der Sprachunterricht läuft und Deine Mädels weiterkommen. Wenn ich nur mehr Zeit hätte... ich würde mich so gern engagieren. LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie klasse, dass sie euch gerade so gelegen kommt. - Als junge Frau mit Kindern kannst du dich nicht anderweitig und ehrenamtlich engagieren. Das ist fakt. Wäre auch bei mir noch vor ein paar Jahren unvorstellbar gewesen. Irgendwann kommt auch für dich die Zeit - wenn die Kinder aus dem Haus sind. - Da hast du ja noch eine ganze Menge Zeit, die du mit ihnen verbringen kannst! :-) LG Martina

      Löschen
    2. Ich bin auch gern mit den Kindern zusammen!!!. Aber manchmal, da denke ich halt, was gibt es nicht alles zu tun. Wo müsste man nicht überall helfen - und dann benötige ich doch selbst soviel Unterstützung von den Großeltern. ;-) Es gibt für alles seine Zeit. Und ich bin froh, dass sie noch nicht aus dem Haus sind. Es ist gerade so schön bei uns. LG Tanja

      Löschen
    3. Ganz genau so ist es: Alles hat seine Zeit! Man sagt so oft, wie schnell die Zeit vergeht. Aber es ist ja wirklich so und gerade an den Kindern merkt man es. Meine große Enkeltochter wird im nächsten Monat schon 8 und verhält sich oft schon wie in der Pubertät. Wenn ich denke, wie schnell diese 8 Jahre vergingen - noch einmal 8, dann ist sie schon eine kleine Erwachsene. Wenn ich so zurück denke, waren die Jahre, in denen man zur sog. Sandwichgeneration gehörte, die schwierigsten. Wenn die Kinder (oder das Kind) noch Hilfe brauchen und die Eltern auch, wenn man so 'dazwischen' hängt, bleibt keine Zeit für ein anderweitiges Engagement. Aber danach, wenn diese Aufgaben weggefallen sind, kann man sich sozialen Projekten widmen, bevor man in ein tiefes Loch fällt! Nach diesen nachdenklichen Worten am frühen Morgen sage ich: Tschüß!

      Löschen
  3. Hallo Martina,
    ja das Teekesselchenspiel kenne ich auch noch. Selbst in der schule findet es noch Einsatz. Ich konnte leider aus unerfindlichen Gründen die Liste nicht öffnen. Schade. Ich versuche es zu einem anderen Zeitpunkt noch einmal, vielleicht klappt es dann.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau, dass wusste ich gar nicht, dass sie sogar in der Schule noch eingesetzt werden. Das finde ich klasse - schön, dass der Link jetzt geklappt hat! LG Martina

      Löschen
  4. AAAAAAhhhhh, liebes Fräulein Martina,
    zu gerne wäre ich mal Mäuschen im Sprachkurs bei deinen Mädels. Ich kann mir gut vorstellen, dass es euch allen Spaß macht und du es lebendig und immer wieder interessant und lustig gestaltest !!!!! Und ich finde jetzt ist auch mal ein DICKES LOB an dich schön und angebracht :-)
    Zumal die deutsche Sprache wirklich kein Zuckerschlecken (vor allem Puderzucker *grins*) ist.
    Bei uns auf Sr1 im Radio gibt es täglich lustige Kurzbeiträge. Dieser Tage ging es dabei um einen Besuch auf dem Spielplatz. Das Schlusswort lautete: Ein Besuch auf dem Spielplatz ist nicht nur imposant, man hat danach auch im Po Sand *lach*
    In diesem Sinne hüpfe ich schnell weiter :O) .....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vergessen: die Liste ist geniaaaaaal *DANKEEEEEE*

      Löschen
    2. Zu deinem Post fällt mir nur eines ein (und da weiß ich nicht, ob ich das jetzt hier so öffentlich an dieser Stelle ....) - gut, ich mach's. Kennst du die Steigerung von Imposant (im Po Sand?) ? - im Hintern Kies - im A..... Steine!!!! HIHIHI
      Danke für dein Lob und weißt du was, ich würde dich sogar ganz offiziell einladen und mitnehmen zu den Mädels. Mensch, hätten wir dann einen Spaß. Aber du ziehst es ja vor, soooooo weit weg von mir zu wohnen!! Das hast du extra gemacht. Du bist sooooo gemein!!

      Löschen
    3. Nee, diese Steigerung kannte ich echt nicht *grins*
      Martina, Martina, Martina was ich von dir immer wieder für Sachen lerne *tss
      Ach ja, die doooooofe Entfernung. Aber ich kann nichts für, wirklich nicht ;-/
      :O) .....

      Löschen
    4. Wie du kannst nix dafür? NATÜRLICH!!! Du könntest doch zu deinem GÖGA sagen: Lieber GÖGA weißte schon das Neuste? Wir ziehen um! Nach NRW - genauer gesagt nach OWL. Mir ist das hier im Saarland nämlich zu schleimig, wenn sie wissen, was ich meine und ich mag diese Blindschleichen auch nicht dauernd in meinem Kompost haben und überhaupt: Lern schon mal Hochdeutsch!!!! Bin schon weg!!!

      Löschen
  5. Kann mir gut vorstellen, zu welch lustigen Verwechslungen es da kommen kann . . . so kann der Unterricht ja gar nicht langweilig werden ;O) Die Liste ist super - hab sie mir gleich abgespeichert.
    Herzlichst Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. O ja, Doris! Das stimmt. Eigentlich gibt es jedesmal etwas zu lachen. Danke und LG! Martina

      Löschen
  6. Das Teekesselchen kenne ich auch noch. Für Deinen Sprachkurs ist das ja genial und lockert auch noch auf. So spontan fällt mir nicht viel ein, Dein link ist ja toll dazu
    Kennst Du auch noch " ich sehe was, was du nicht siehst und das ist grün, oder...,es fiel mir ein als ich über Dein Teekesselchen las.
    Es geht ja lustig zu in Deinem Kurs, danke für die kleine Geschichte die erinnert.
    Liebe Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehe was, was du nicht siehst, kenne ich nicht nur - ich 'muss' es auch mit den Enkeln immer noch spielen. Gerade am letzten Sonntag saßen wir gemeinsam im Garten und die Kleine sagt: Ich sehe, was, was du nicht siehst und das ist grün!!! Na, da kam ja kaum etwas in Frage! Lach! Und ich merkte, sie veränderte dass, was sie sich ausgesucht hatte. Immer sagte sie 'Nein' - ich merkte aber genau, ich hatte es eigentlich schon längst gefunden. Es gibt Dinge, die ändern sich einfach nicht! Danke! LG Martina

      Löschen
  7. Liebe Martina,

    ab sofort werde ich bei dem Wort „Peperoni“ immer an dein „Schaf“ denken müssen ;o))

    Eine gute Methode, um jemandem die deutsche Sprache beizubringen!

    Dank dir SEHR für deine lieben Zeilen zum Lipödem-Thema!! Du hast mir ja auch etwas zu dienen Beinen geschriebne – falls sie meinen ähnlich sehen, könnte es sich ev. um eine Extremitäten-Lipohypertrophie handeln, die wird leicht mit dem Lipödem verwechselt, ist aber nicht schmerzhaft. (Und auch hier bewirken Sport und Diät leider nicht sehr viel…)

    Alles Liebe zur „Wochenteilung“,

    herzlichst, die Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffentlich stehen bei dir Peperoni nicht so oft auf dem Plan, sonst denkst du ja ständig an Schafe MÄÄÄÄHHHHH!!!! - Danke für deinen Hinweis, ich werde mich mal schlau lesen. Doch ich denke, es ist einfach eine Vererbung - keiner Krankheit - sondern einfach 'unschöner Beine'!! Lach!!!! LG und ein wunderschönes Pfingstfest - es steht ja vor der Tür!!! Martina

      Löschen
  8. Hallo Martina,
    Teekessel haben wir im Grundschulunterricht immer spielen müssen. Und zwei Jung haben sich "Pflaster" ausgedacht. Das ging ewig, der hat von einer klebrigen Seite, Löchern, weich usw. erzählt, der Andere hatte es soooo schwer und im fiel kaum etwas ein. Das war genial und der schwerste Teekessel überhaupt und ich kann mich immer noch super daran erinnern!
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pflaster ist eine wirklich gute Idee. Bei meinen Erinnerungen ging es immer um dieselben Wörter beim Teekesselchen Hahn z.B. - die hatte man alle schnell heraus! Das Spiel gehörte - genau wie: 'Ich sehe was, was du nicht siehtst' - nicht wirklich zu meinen Lieblingsspielen!

      Löschen