Mittwoch, 27. Mai 2015

Woher stammt die Bezeichnung

'Giftgrün'?

Zur Herstellung von grünen Farben waren einst giftige Zutaten notwendig. Eine bestimmte Malfarbe, das ‚Schweinfurter Grün’ wurde aus Kupfer Grünspan, gelöst in Arsen, hergestellt. Nach dem Auftragen entwichen der Farbe giftige Arsendämpfe. 

Bildergebnis für gifs kostenlos napoleonDieses Grün war auch die Lieblingsfarbe von Napoleon. In seinem Exil auf St. Helena ließ er alle seine Wohnungsräume mit dieser Farbe streichen. Letztendlich starb er wohl an den giftigen Ausdünstungen dieser Farbe. Als man nämlich seinen Leichnam chemisch analysierte, fand man große Mengen Arsen in seinen Haaren und Fingernägeln.




Quelle: www.reportagen.de

Kommentare:

  1. Liebe Martina,
    Grün hat es in sich. Ich kenne verschiedene Bezeichnungen von dieser Farbe, aber alle sind eher negativ belastet (z.B. "grün, das hebt" - nämlich den Mageninhalt / dann gibt es noch das "Kotzgrün" /entschuldige den Ausdruck!). Das passt zu Deinen Erklärungen.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Tat. Das war mir jetzt gar nicht so bewusst. Aber grün ist wirklich ziemlich negativ besetzt. - Dabei ist in der Natur soooo vieles grün - und schön!! Danke für den Kommentar! LG Martina

      Löschen
  2. Und ich hab wieder was dazu gelernt . Ich hätte eher in die augenfeindliche Richtung gedacht .
    Wobei sich damit Gift nicht so richtig erklärte . Jetzt bin ich im Bilde .
    Schönen Tag und lieben Gruß JANI

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab es auch erlesen, liebe Jani - und dann mit euch geteilt :-)!!! LG Martina

      Löschen
  3. .... und dabei soll doch Grün die Hoffnung sein - welches Grün ist denn damit gemeint?

    Armer Napoleon, das kommt davon, wenn man sich selbst ein "gift" Geschenk macht ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eins kann ich mit Sicherheit sagen, das Napoleon-grün wird nicht gemeint sein mit dem Hoffnungs-grün!! ;-))) Lach!! LG

      Löschen
  4. Liebe Martina,
    schon früher hat man - um der Schönheit willen - nicht auf Gift geachtet.
    Man wusste es auch nicht.
    Danke für die Aufkärung.
    Liebe Grüße schickt
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich an die Spritzmittel denke, die heute auf die Felder gebracht werden, dann denke ich: Wir wissen immer noch nicht, welche Konsequenz es hat, wenn wir derartig mit Gift umgehen! Danke und LG! Martina

      Löschen
  5. Hallo Martina,
    und dabei ist grün so eine schöne Farbe...
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manche Grüntöne liiieebe ich sehr und zwar die, die sich mit dunkelblau kombinieren lassen. Obwohl meine Mutter da anderer Meinung war - lach. Grün und blau war wohl 'früher' eine Kombination, die gar nicht ging. Ich mag das. Allerdings gibt es einige Grüntöne, die mag ich nicht!

      Löschen
  6. Liebe Martina,

    Farben sind aufschlussreich.
    Es gibt Menschen, die farblos sind.
    Ich bevorzuge blaue, rote und helle Töne.
    Für Hosen jedoch wähle ich dunkle Töne.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lach!!! Ja, Elisabeth. Da hast du recht. Manche Menschen sind farblos!
      Danke für deinen Kommentar! Martina

      Löschen
  7. Liebe Martina,

    leider komme ich nicht so oft zu Blogrunden, wie ich das gerne würde – dabei lerne ich bei dir jedes Mal so viel! Auch heute wieder – denn von Arsen im Grün hatte ich bisher noch nichts gehört und dass Herr Napoleon quasi an seiner Lieblingswandfarbe gestorben ist, war ebenfalls eine hochinteressante Information… Tja, die GRÖSSEREN Feinde konnten ihn ja nicht umbringen… dann sind es oft die kleinen…

    Ganz herzliche rostrosige Grüße und danke für deine lieben Zeilen von der Traude (die natürlich weiß, wie du das mit dem Pranger gemeint hast. Ich fand’s jedenfalls lustig, aber ich glaube, im wirklichen Leben muss das sehr unangenehm gewesen sein – auch für den Rücken. Ich war froh, dass ich da nur eine halbe Minute drinsteckte…)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude, mach dir keine Gedanken. Auch wenn du nicht oft bei mir Lesen und Kommentieren kannst, so freue ich mich doch immer, wenn ich wieder von dir höre. Bei der riiiiiiieeesigen Zahl deiner Follower ist das schon eine Höchstleistung!!! Lach!!! Ich wusste ja, dass du Spaß verstehst - sh. Pranger - sonst hätte ich das nicht geschrieben. Diese mittelalterlichen Foltermethoden sind einfach grauenhaft! LG Martina

      Löschen