Samstag, 27. Juni 2015

Es hat sich wohl inzwischen

herumgesprochen, dass bei uns auch Tieren geholfen wird - lach!!! Erinnert ihr euch an die Taube aus dem letzten Sommer, die zu uns kam und ziemlich krank wirkte? Wir haben ihr damals eine Schale Wasser mit einem Globuli darin hingestellt. Sie hat davon getrunken und anschließend jede Menge grüne Hinterlassenschaften zurück gelassen. Später kam sie noch für eine Weile an jedem Abend auf unser Dachfenster.




Vor zwei Tagen nun saß ein 'Babyhase' wie unsere Kinder sagten, in unserer Garage. Dort steht in der Ecke noch etwas gelbes Dämm-Material. Das kommt im Winter immer vor den Wasserhahn, damit er nicht einfriert :-). Zwischen dem Material und der Wand saß nun ein kleines wildes Kaninchen. Es war sehr matt, bewegte sich kaum. Klar, es bekam auch einen Globuli in ein Schälchen Wasser und jede Menge Löwenzahn - von den Enkeln gesucht! Über Nacht haben wir das Garagentor geschlossen, weil hier doch immer ein Fuchs herumlungert. Es wäre ihm sicher zum Opfer gefallen. Am nächsten Morgen blieb es noch ein Weilchen, doch irgendwann war es weg. 


Alles Gute kleines Kaninchen - und wenn du wieder Bauchweh hast, 
dann kommst du wieder - ja?!?!? :-)))




Kommentare:

  1. Liebe Martina,

    nun hoffe ich, dass das Kaninchen vorläufig munter ist.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffe ich auch sehr!! Sonnige Grüße und einen wunderschönen Sonntag! Martina

      Löschen
  2. Blogzeit, juchhhhhuuuhhhhh und zuerst wird bei dir liebes Fräulein Martina,
    geklopft und gestaunt und gedankt und gesenft *lach*
    Klopf klopf, aaaaaach wie süüüüüüß und ihr habt ihm was gegen das Bauchweh gegeben, dem armen Häschen *seeeeeehr lieb und schööööön von euch* !!!!!
    Wartet mal an Ostern, kommt bestimmt ein extra Osterhasenei !!!!!!
    Liebes Fräulein, ich *DANKE* dir für deine herzallerliebsten Besuche bei mir und darf dir sagen, unsere Küche ist nur eine einfache Ikeaküche und seid sechs Jahren hat sie die Eicherustikal Küche abgelöst und ich bin megafroh mit meiner Traumküche. Die Fronten lassen sich suuuuuuper gut abwaschen und da der Raum auch so schön groß und Südseite ist, halten wir uns dort auch gaaaaanz viel auf.
    Deine Mama hat sich bestimmt ganz besonders über deine Pfingstrosen heute gefreut :-)
    Vielleicht lacht auch bei euch nun die Sonne :-)
    Ich wünsche euch ein wundervolles, erholsames Wochenende, grüße dich hier schonmal gaaaaanz <3lich und tanze noch ein bisschen durch deinen Blog :O)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als der Fuchs damals den Hasen auf dem Nachbarfeld gerissen hatte, sagte unsere Kleine: Und wenn das jetzt der Osterhase war!!! Nein, haben wir gesagt, dass war er ganz sicher nicht - und siehste mal, jetzt saß er in unserer Garage. Da bin ich aber sehr gespannt, ob er wirklich ein Extraei bringt!
      Themenwechsel - lach! Ich hab vor drei Jahren auch eine neue Küche bekommen und bin genau so froh darüber, wie du. Allerdings hab ich mich für keine weiße entschieden, vielleicht macht mein lieber Mann mal ein Foto - dann schicke ich es dir. Bei uns ist die Küche auch der Mittelpunkt. Wir sitzen dort oft zusammen. Ich liiiieeebe es, dort zu sitzen und bei einer Tasse Kaffee über dies und das zu reden. Als ich das erste Mal bei den Eltern meines Mannes zum Mittagessen war, fand ich das total, dass sie alle nach dem Essen sitzen blieben und redeten und redeten. Das kannte ich von zu Hause nicht. Meine Mutter stand immer sofort auf. Zuerst Ordnung schaffen, dann kann man reden. Aber das ist etwas anderes, wie ich finde. Das habe ich von meiner Schwiegermutter übernommen. Aufräumen kann man immer noch. Das Gespräch wird aber unterbrochen und auch die Atmosphäre! Du siehst: Ich habe eine tolle Schwiegermutter!!! Sonnige Grüße! Martina

      Löschen
    2. Wir schaffen es leider auch nicht immer noch am gedeckten Tisch zu verweilen. Aber wenn es denn so ist, wird es immer seeeeehr lustig und lang :O) ....

      Löschen
    3. Hier sind wir aber weeeeeeiiiit vom Thema abgekommen!!! Lach!!! Immer geht es bei uns auch nicht - aber immer öfter - z. B. am Sonntagmittag!!!! Das liiieeebe ich!!!!

      Löschen
  3. Hallo Mrs. Dr. Martina "Doolittle" Pfannenschmidt,
    offensichtlich hat es sich in der Tierwelt herumgesprochen, dass man bei Dir gut ge- und verpflegt wird, wenn man in eine Notsituation kommt. Also ich bin schon gespannt, wer demnächst noch alles Unterschlupf bei Dir sucht.
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, soooo schnell kommt man zu einem Doktortitel. Meine Tochter sagte auch schon, lass uns draußen parken, dann können sich die verletzten Tiere in der Garage einfinden! Ich bin auch sehr gespannt, ob da noch mehr kommen!! Lach!! Sonnige Grüße! Martina

      Löschen
  4. Ihr seid eben eine liebevolle Familie, ich freue mich, dass der kleine Hase bei euch Hilfe bekommen hat!
    Herzliche Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war wirklich niedlich. Die Kinder haben sich sehr gefreut, dass er zu uns gefunden hat. LG Martina

      Löschen
  5. Hallo Martina,
    ach wie lieb ist das denn? Haben die Enkelkinder es freiwillig ziehen lassen? Bei uns wären bestimmt Diskussionen entstanden, ob es nicht noch etwas bleiben kann. Ich sag nur: Und auf einmal hat man eine Katze...!
    Liebe Sonntagsgrüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unser Nachbar hat einen verwaisten Kaninchenstall. Da war er gedanklich schon untergebracht. Aber dann war er schon weg, als sie aus der Schule kamen. LG Martina

      Löschen
  6. Wie süss nur gut dass ihr es entdeckt habt und so ist bestimmt wieder zur Familie gehoppelt nach eure kurze Pflege!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast recht, es war ein großer Zufall, dass wir ihn überhaupt entdeckt haben. Er hatte sich so gut versteckt! Wir hoffen, dass er jetzt wieder bei seiner Familie ist. LG Martina

      Löschen