Sonntag, 16. August 2015

Sonntagsgedanken - Thema Erde!

Bei Ulla und ihrer Aktion
dreht sich heute alles 
um die
Erde!
   Erde

In der Unendlichkeit - im All,
liegt ein kleiner blauer Ball.
Er gibt den Menschen Rätsel auf.
Wie begann es, wie war sein Lauf?

Manche sagen voller Spott:
Euer großer weiser Gott
hat ihn im Handumdrehen erschaffen
samt den Menschen und den Affen.

So war es nicht, auf keinen Fall,
denn es gab ΄nen großen Knall
und siehe da - der Zufall pur -
waren Welt da und Natur.

Wenn ich mir beschau die Erde,
glaub ich, dass gesagt: Es werde!
- eine wirklich große Macht,
woher kommt denn sonst die Pracht?

Die Geschichten aus der Bibel –
erzählen sie Märchen, wie die Fibel?
Sie zeigen auf, wie es war zu Beginn
alles andere macht keinen Sinn.

Nur weil es unvorstellbar ist,
heißt es noch lange nicht, sie ist
ein Zufallsprodukt, das sich nur dreht
und eines Tages dann vergeht.

Unsere Welt wurd uns gegeben
und wir sollen danach streben,
zu erhalten und bewahren
heute und in 1000 Jahren.

Doch was machen wir stattdessen?
Wir vergiften unser Essen!
Wie ne dunkle wilde Herde
trampeln wir über die Erde.

Es ist fast so, wie ich meine,
irgendwo gibt’s wohl noch eine -
Welt auf der wir leben dann,
wenn diese Erde nicht mehr kann!

Mensch, es heißt jetzt: Aufgepasst,
und endlich den Entschluss gefasst:
Lasst uns an die Kinder denken
und alles bald zum Guten lenken.

Umdenken heißt es – und zwar jetzt,
denn unser Ball ist arg verletzt!
WIR haben es sonst bald geschafft:
Es hat die Welt dahin gerafft!

© Martina Pfannenschmidt, 2015









Kommentare:

  1. Das gefällt mir sehr, die Art deines Gedichtes ist wirklich lesen und liebenswert.
    Du hast sehr schön das ausgedrückt, was uns alle angeht und beschäftigen sollte.
    Mit Humor und einem kleinen Augenzwinkern, ich finde sie klasse, deine Zeilen :-)
    ♥lche Grüße von mir

    AntwortenLöschen
  2. Das gefällt mir sehr, die Art deines Gedichtes ist wirklich lesen und liebenswert.
    Du hast sehr schön das ausgedrückt, was uns alle angeht und beschäftigen sollte.
    Mit Humor und einem kleinen Augenzwinkern, ich finde sie klasse, deine Zeilen :-)
    ♥lche Grüße von mir

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar verdichtet, von allen Seiten belichtet, hast Du unsere Mutter Erde,
    was war,
    was ist,
    was werde.
    Ich danke Dir dafür, in Gedanken darüber ganz bei Dir,
    Klärchen grüßt in den Sonntag

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Martina,

    das ist ein guter Post zum Nachdenken.
    Frohe Sonntagsgrüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Martina,
    wirklich Zeilen, die einen nachdenklich machen.
    - großartig geschrieben-
    Schönen Sonntag für dich.
    LG sadie

    AntwortenLöschen
  6. Ein Gedicht, das ich gerne gelesen habe. Du hast alles gesagt, was wichtig ist und uns zur Nachdenklichkeit und zum bewussten Umgang mit unserer Erde aufgefordert.
    LG und genieße den Sonntag
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ein so wundervolles Werk welche in mir Begeisterungstürme ausgelöst hat. Ich kann nicht anders muss es empfehlen und lasse dir ganz liebe und anerkennende Grüße zurück.
    Herzlichst Celine

    AntwortenLöschen
  8. Das Gedicht gefällt mir sehr. Da hast du alles Wichtige genannt. Unsere Erde ist genauso einmalig, wie jeder Mensch.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Martina
    das große Rätsel Erde ist da, damit es von uns entschlüsselt werde - auch wenn sie es uns nicht immer einfach macht, gewiss ist,wir müssen darauf haben acht.

    Mit dieser wichtigen Eigenschaft der Achtsamkeit hast du uns die Erde gezeigt, ganz toll, vielen herzlichen Dank, Ulla

    AntwortenLöschen
  10. Wie wahr dein Gedicht ist, ja, es kommt auf das Umdenken
    an, um unsere Mutter Erde zu achten und zu schützen,
    ich mag dein Gedicht sehr,

    dir eine gute neue Woche,

    Birgitta

    AntwortenLöschen
  11. Wenn nicht der Mensch sein Handeln wendet,
    dann ist sein Werk hier bald beendet,
    denn ehe der Planet erlischt,
    wird uns die Rechnung aufgetischt!
    Wir werden unter großen Qualen,
    für unsre Dummheit voll bezahlen.

    Ein schönes Gedicht liebe Martina und so wahr! Irgendwie konnte ich nicht anders, es hatte ein sehr inspirierende Wirkung!

    LG Jürgen

    AntwortenLöschen
  12. Wenn nicht der Mensch sein Handeln wendet,
    dann ist sein Werk hier bald beendet,
    denn ehe der Planet erlischt,
    wird uns die Rechnung aufgetischt!
    Wir werden unter großen Qualen,
    für unsre Dummheit voll bezahlen.

    Ein schönes Gedicht liebe Martina und so wahr! Irgendwie konnte ich nicht anders, es hatte ein sehr inspirierende Wirkung!

    LG Jürgen

    AntwortenLöschen
  13. Kluge Worte, liebe Martina,
    und es ist leider wahr, dass unser Ball arg verletzt ist - großartig gedichtet! Ums Umdenken geht es übrigens in weiterer Zukunft auch bei mir, denn ich habe beschlossen aus meinem Fair-Play-Post eine Miniserie zu machen - es gibt zu dem Thema einfach zu viel zu sagen... Aber damit es nicht zuuu ernst wird bei Frau Rostrose, wechsle ich natürlich auch weiterhin mit weniger nachdenklichen Themen ab...
    Herzliche Grüße aus dem endlich etwas abgekühlten Rostrosenhausen,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/08/rdl-8-uber-eine-irische-geschichte-und.html

    AntwortenLöschen
  14. PS: Mein Fair-Play-Post war übrigens der vorige - hier ist der Link dazu, falls du ihn noch nicht gesehen hast: http://rostrose.blogspot.co.at/2015/08/fair-play-teil-1-frau-r-zeigt-faire.html
    Aktuell wird dafür wieder die Lachfalte gerettet ;o))

    AntwortenLöschen
  15. ja umdenken und handeln da hast du recht jeder von uns ... toll dein Gedicht!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  16. * CHAPEAU*
    liebe Martina, diese wahren Worte hast du perfekt gedichtet *****
    :O) ....

    AntwortenLöschen