Freitag, 2. Oktober 2015

Von Haustieren, Tierfutter und ihren 'Besitzern'!

Von vielen Lesern meines Blogs weiß ich, dass sie stolze Besitzer eines Haustieres sind. --- Während ich das so schreibe, denke ich: Was ist das eigentlich für eine doofe Bezeichnung. Niemand kann ein anderes Lebewesen ‚besitzen’. Wir können höchstens ein Tier aufnehmen und es in unser Leben einladen und wir können sein Leben begleiten. Aber ‚besitzen’? Nein, niemals! Es muss also eine andere Bezeichnung her. Halter? Auch nicht viel besser. Herrchen, Frauchen? Blöd! --- Ich komme gerade sehr von meinem eigentlichen Thema ab, doch das macht nichts. Gerade denke ich, ich starte einen Aufruf. Genau:

Wie könnte man einen Menschen bezeichnen, in dessen Leben es ein Tier – ein Haustier – gibt?

Na da bin ich ja schon sehr gespannt!!!! Und nun zurück zum eigentlichen Thema J:
Jeder, der ein Tier versorgt, weiß, wie schwierig es ist, gutes Futter zu finden. Auch Tierfutter ist voll von Konservierungsstoffen oder gar Geschmacksverstärkern und auch Zucker. Und schlechtes Futter kann nicht gut sein für unsere Tiere. Doch das ist noch nicht alles: Es wird sogar Klärschlamm verarbeitet, um Produkte zu 'strecken'! Ja, ihr lest richtig: KLÄRSCHLAMM!!! Das ist eine bodenlose Frechheit – und klar macht es unsere Tiere krank. - Interessierten kann ich die beiden Links wirklich nur empfehlen! - 
Das Thema ‚schlechtes Futtermittel’ ist nicht so ganz neu und so machen sich mehr und mehr Menschen Gedanken, was und wie sie ihr Tier füttern. Viele gehen dazu über, selbst das Futter zusammen zu stellen, zu mischen oder gar Leckerli herzustellen. Da gibt es sogar schon ‚Backbücher’ :-)!! Klick!
Das mag dem einen oder anderen etwas übertrieben erscheinen und nicht jeder hat die Zeit oder die Lust, sich derart ‚ins Zeug zu legen’ – doch eines können alle tun: Die Liste der Inhaltsstoffe auf den Dosen lesen und überprüfen!!!! Ich bin allerdings nicht sicher, dass bei Tierfutter wirklich alles deklariert werden muss. 


Kommentare:

  1. Liebe Martina,

    spontan fällt mir nichts ein.
    Vielleicht kommt mir noch eine Idee.
    Deine Frage ist gut.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina,
    zu unserer Familie gehören
    vier Katzen und unsere Colliehündin Melody,
    (unsere 5 Hündin), die unsere treuen Tiergefährten sind.
    Wir füttern viel Frisches, lesen genau in Fachzeitschriften
    und hatten eine gute Züchterin..., die uns Tipps gegeben hat,
    Bei Tierfutter gibt es tatsächlich große Unterschieden,
    in einigen Sorten ist kaum Fleisch vorhanden und viele Zusatzstoffe.
    Wir geben nur Futter mit guten Fleischanteil und auch Gemüse....
    Beigemischt werden Karotten, Äpfel....Hüttekäse....

    Unsere Tiergefährten sind zum Glück fast alle sehr alt geworden,
    Kater Mikesch 19 Jahre alt...
    Im Alter muss man besonders beim Futter aufpassen.

    Herzliche Grüße
    von Birgitta
    & Melody & Cats

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Martina,
    Das werden wie nie genau erfahren, was so alles im Tierfutter vorhanden ist,
    selbst wenn alles deklariert ist, wissen wir doch vieles nicht zu deuten oder zuzuordnen.
    Am besten glaube ich ist ein Rat des Tierarztes, wenn er nicht gerade von einerFuttersorte Unmengen an Probepackerl in der Praxis hat - wie heißt es so schön: Eine Hand wäscht die andere.
    Etwas anderes, ich habe mir gerade dein neues E-book heruntergeladen gibt es auch bei uns
    (Thalia.at)
    Wünsche dir ein wunderschönes We.
    Lg Sadie
    http://zauberderleidenschaft.blogspot.co.at/
    hier bin ich öfter zu finden ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Zu dem thema melde ich mich noch. Heute Nachmittag hole ich mir Input.
    spontan fällt mir aber ein , Martina, Kinder sind auch nicht unser Besitz, sie werden uns nie gehören.Ich habe aber zwei Hunnis, von Klärschlamm im Futter habe ich noch nichts gehört. Ein Backbuch für Leckerlis habe ich. meine Hunde bekommen Trockenfutter. Das teure Futter hat die meisten schädlichen Inhaltsstoffe, wenig Fleischanteile und viel Fett.Von Dosenfutter halte ich nichts, es geht rein und wieder raus, die Zähne leiden, weil sie nichts zu beißen und knacken haben.bei Trockenfutter viel Wasser geben.
    Das wars, erst mal, ein lieber Gruss zu dir, ich melde mich noch zwecks Namensgebung...lach

    AntwortenLöschen
  5. Es sind unsere Freunde, ob sie bei uns wohnen oder draussen leben. Was das Futter betrifft, wundert mich nicht, dass so viele Hausfreunde Krebs, Diabetes oder andere Krankheiten kriegen, Alles Liebe, Eva

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Martina,
    unser Hamlet ist nicht unser Besitz - auch wenn ich nach dem derzeit geltenden Recht seine Besitzerin bin. Für uns ist er ein Mitglied der Familie oder des Rudels, unser Gefährte und wir haben das große Glück, dass er uns als Gefährten akzeptiert. Aber wie nenne ich mich? Hundebesitzerin nein. Aber wie dann? Hundeführerin, klingt doof trifft es aber schon eher. Ach was, ich bin eine Hundefreundin! Wir schicken ihn auch nicht zu Frauchen oder Herrchen, sondern bei uns heißt es "geh zu Marle!"
    Was das Futter betrifft, schon in den Achtzigern hat unsere damalige Tierärztin für besseres Tierfutter gekämpft, z.B. dafür dass es schwermetallfrei ist. Aber wirklich erreichen können wir nur etwas, indem niemand mehr solche Produkte kauft! Wir füttern übrigens rohes Fleisch und etwas Obst und Gemüse, so wie Mutter Natur es für Hunde vorsieht. (Beim Lesen der Links wird einem ja übel)
    Liebe Grüße
    Marle

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Martina, es ist schon interessant was geschrieben wird.
    Vorab, ich hatte einen Dackel der 181/2Jahre alt geworden ist, ein Methusalem!
    Soviel können wir Futtermäßig nicht falsch gemacht haben.Es ist schon haarsträubend was da mit dem Futter passiert, wenn ich die links lese. Danke für Deine Recherche!
    Wir sind Begleiter und Lebensgefährten unserer Hunde und im Laufe unseres und ihres Lebens Freunde geworden.
    Sie lieben uns und wir sie! Allerdings durch die Kinder ,sagen wir manchmal ,gehe zu Papa, oder zu Mama...schmunzel. Sie sind keine Ersatzkinder für uns..nein, sie bewegen uns!
    Danke für dieses Thema, Birgit, schööön!
    grüssle zum 2.Mal hier , Klärchen
    Anfügen möchte ich noch, bei Ämtern wird ein Hund als Sache behandelt, nicht als Lebewesen. Also ist ein lebendiger Gegenstand in unserem Besitz für den wir aufkommen müssen sollte er einen Schaden anrichten.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Martina,
    ich finde es schlimm, dass überhaupt solche Manipulationen und Betrügereien an Nahrungsmitteln geschehen, egal ob für Mensch oder Tier. Die Profitgier mancher Menschen scheint mir die Ursache für diese fiesen Machenschaften. Zum Glück scheinen viele Tiere einen Riecher dafür zu haben, welches Futter ihnen guttut und welches nicht.
    Wenn Tiere unsere Freunde sind, dann sind wir einfach schlichtweg Tierfreunde und Freunden gegenüber verhält man sich fair und will nur ihr Bestes.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Martina,
    ja, ich kann mich da nur an die Zeilen von Astrid anschließen, diese Gier, die nicht darauf achtet, ob jemandem (egal ob Mensch oder Tier) geschadet wird, ist schlimm. Klärschlamm im Tierfutter, das hatte ich zuvor auch ncoh nciht gehört ...
    Und wie bei Marie-Claire nennen wir uns unseren Katzen gegenüber manchmal "Mama und Papa", ich bin "Katzenmutti" und von den Katzen meiner Tochter die "Katzenoma"... Wir sehen sie also auf jeden Fall eher als Familienmitglieder denn als "Besitz" oder etwas das von uns "gehalten" wird ...
    Alles Liebe von der Traude

    AntwortenLöschen
  10. Stimmt, den Klärschlamm im Tierfutter, den hatte ich irgendwie etwas vergessen, oder verdrängt ??
    Nee, ich hatte nach deinem Hinweis wohl danach googlen wollen, aber da waren erst die Sorgen um Paula und dann unser langer Besuch und viele Arbeiten (ich laufe auch nicht vor was weg, es ist durch die Schwiegereltern und freiwillige Hilfe bei Freunden echt etwas geballt gewesen), aber ich werde mir das Wort nochmal notieren und mich schlauer machen *lach*
    Wie nennt man Menschen die Tiere haben *grins*
    Bei uns, bin ich auch die Katzenmama und -oma, manchmal auch Frauchen, unsere Tiere sind für mich beste Freunde :O)

    AntwortenLöschen