Donnerstag, 11. Februar 2016

Ein großes Thema in diesen Tagen: Fasten!

Bildergebnis für gifs kostenlos fernseher7 Wochen ohne: Alkohol, Süßigkeiten, Fleisch. - Das ist ja vielleicht noch zu schaffen, doch wie sieht es aus mit 7 Wochen ohne Smartphone, Laptop, Fernseher oder Auto? Ui – kaum zu schaffen, oder?

 

Die DAK hat eine Umfrage gestartet. Demnach wollen

 

67 % der Befragten auf Alkohol verzichten

66 % auf Süßigkeiten

38 % auf Fleisch

33 % aufs Fernsehen

32 % aufs Rauchen

21 % auf Handy und Computer und

15 % aufs Auto.

 

Laut der Studie haben mehr als 50 Prozent der Befragten mindestens einmal für mehrere Wochen gefastet. Was besonders auffällig war: Die ältere Generation kann sich eher ein Abschalten von Handy und Laptop vorstellen, als die Jüngere. Das verwundert mich nicht wirklich.

 

Der Verzicht auf Alkohol oder Süßes liegt eindeutig auf Platz ein, wobei die Männer auf Alkohol (71 Prozent) und die Frauen auf Süßes (72 Prozent) verzichten möchten.

 

Am einfachsten ist es für mich, auf Alkohol und das Rauchen zu verzichten. Das hat sich schon seit Jahren bewährt – lach! Auch aufs Handy könnte ich verzichten und den Fernseher. Doch beim Laptop und Auto würde es echt einschneidend. 7 Wochen ohne Laptop und Auto – unvorstellbar!  


Wie ging das nur früher ohne?



Kommentare:

  1. Liebe Martina,
    das frage ich mich auch manchmal. Ohne Computer und Handy wäre ich aufgeschmissen (ganz so dramatisch wäre es wohl nciht, aber es fühlt sich so an). Deshalb faste ich nicht, evtl. lasse ich den Fernseher aus, der nervt sowieso und die Nachrichten kann ich auch in der Zeitung oder online lesen.
    Am besten verzichten kann ich auf Alkohol, das könnte ich auch länger als sieben Wochen.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag, liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  2. ja auf Alkolhol kann ich wirklich verzichten, rauchen auch, da ich beides nicht brauche, schwer wird es bei allen Dingen die man beim Metzger bekommen kann. Süßigkeiten brauche ich auch nicht unbedingt, obwohl mich eure Heidewecken schon anlachen würden.
    Liebe Martina ich wünsche dir einen schönen Tag, liebe Grüße Lore

    AntwortenLöschen
  3. Handyfasten...kann ich derzeit nicht, ich spiel zu gern Quizduell damit und auf Wissen mag ich nicht verzichten, auch wenn es einem keine Weisheit schenkt ;-) Überhaupt mag ich nicht fasten....deswegen lasse ich es ... wie wäre es denn mit dem Gegenteil - Masslosigkeit im Verschenken von guten Taten?

    VG Ulla

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Martina,
    Während der Fastenzeit verzichte ich generell auf Süßes, Alkohol trinke ich sowieso nicht und beim Essen versuche ich mich noch bewusster zu ernähren. Für diese lange Zeit auf den Laptop zu verzichten, das möchte ich nicht, ist er doch für mich eine Verbindung zu meinen sozialen Kontakten, auch wenn sie sich auf das virtuelle Leben beschränken. Ohne meine Blognachbarn zu besuchen, darauf möchte ich nicht mehr als 3-4 Wochen lang verzichenten. Manchmal ist eine Pause ganz gut ;-)
    Ich wünsche dir eine Zeit für neue Freiräume.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Martina ,
    wundert mich ein bissl , das der Alkoholverzicht an erster Stelle steht .
    Um mich herum ist es zumeist Fleisch und Wurstverzicht . Ich war auch
    immer dabei . Dies Jahr hab ich garnicht so richtig den Entschluss gefasst,
    aber irgendwie gibt's mei mir aus Routine ? keine Fleischwaren .
    Handy und Co wären für mich verzichtbar , hätte man sich nicht so ein Netz-
    Werk aufgebaut . Das Handy ersetzt ja bei vielen das normale Telefon , mit
    Institutionen kannst du heutzutage nur noch online in Kontakt treten und so .
    Naja und es ist eben die persönliche Austauschebene , wie hier bei Blogger .
    Das gab es früher nicht und darum ging es ohne .
    Alles Gute und eine gute Fadtenzeit .
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  6. Ganz ohne, na dann müsste ich ins Kloster gehen.
    Ich lebe nach dem Motto, man darf alles, aber in Maßen. Für mich verzichte ich zu verschiedenen Zeiten, wie es gerade kommt auf einige Gewohnheiten.
    Fasten ist nicht so meins, verzichten manchmal schon, auf manches muss ich sogar verzichten.
    Lieben Gruß und danke für Deine Gedanken, Klärchen

    AntwortenLöschen
  7. Ich trinke gottlob keinen Alkohol und habe nie geraucht ,
    fasten das mache ich nie , habe ich habe
    für mich etwas gefunden ,was ich seit 3 Mt. mache
    ich esse alles in 8Std.und dann 16 Std nichts ...
    wow...das lässt die Pfunde schmelzen und ich schlafe
    auch viel besser ! Ab 18 Uhr gibt es nix mehr ausser Wasser !
    Das werde ich nun immer beibehalten !

    Und auf PC oder Fernseher, klar könnte ich sofort
    darauf verzichten , in den Ferien vermisse ich das auch nicht
    und das Handy habe ich so oder so nie dabei !
    Aber leider sind nun mal die Geräte da darum benutze
    ich sie auch lach...:-)))

    Liebi Grüessli
    Margrit


    AntwortenLöschen
  8. Liebe Martina,

    das fragt man sich immer: "Wie ging es früher ohne Auto und Computer?" - Das Rad der Zeit kann man nicht zurückdrehen.

    Alles Gute
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. Hihi, was für ein interessantes Thema, liebe Martina.
    Auf Alkohol verzichten kann ich gut, auch wenn ein Glas Wein oder ein kühles Blondes mir durchaus schmeckt. Wir machen jedes Jahr im Sommer alkoholfreie Zeit, alkoholfreies Weizen ist lecker und das beste isotonische Getränk überhaupt. Auf's Rauchen kann ich gar nicht verzichten, ich habe nie geraucht. Die drei Pustebackeversuche als Jugendliche haben zu eklig geschmeckt.
    Auf Süßigkeiten kann ich locker verzichten, Fleisch auch - das essen wir eh nur noch selten. Und dann wird's schwieriger, Auto ist schlecht - wir wohnen im Wald und müssen auch mal zur Arbeit kommen, einkaufen und zu Behörden und die Verkehrsanbindungen sind hier äh, sehr eingeschränkt. Auf TV kann ich gut und auf Laptop könnte ich grad noch verzichten, auf's Smartphone verzichte ich nur unter Zwang. Punkt.
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, *kicher* - auf Bücher mag ich auch niiiiieee verzichten - schon gar nicht auf meine drei Kochbücher *lach*

      Löschen
  10. upps, da hast du - und ich es noch nicht gesehen - sorry - ja ein ähnliches, das Gleiche Thema wie ich aufgegriffen..VAZEIHUNG , inhaltlich sinds wohl ähnliche Gedanken wenn auch vielleicht ein anderer Auslöser und vom FASTEN direkt sprach ich (noch) nicht:))
    aber du hast schon recht und die von der Umfrage auch, verzichten auf etwas was man zur Gewohnheit werden liess, sich daran gewöhnt hat - fällt meist schwer. Diszilinin und Achtsamkeit mit sich selbst aber verführt zu solch Gedanken was man auch mal (für längere Zeit) einfach so mal lassen könnte unter dem Motto: kann nicht schaden"!°!!Oder"vielleicht fühlt man sich bewusst sehr gut"!°
    ich sags ja - gutes Thema.....
    danke zu deinen Gedanken dazu...
    (du siehst, ich blättre immer noch bei dir zurück:))
    herzlichst Angel

    AntwortenLöschen
  11. Fast gefastet *lach*
    manchmal überlege ich was es in zehn oder zwanzig Jahren gibt, auf das wir dann nicht mal fastenmäßig verzichten wollten.
    Dinge die wir heute noch gar nicht kennen.
    Auf Fleisch, Wurst, Alkohol und Zigaretten verzichte ich das ganze Jahr *lach* Autofahren - so wenig wie möglich und auch den Fernseh -und moderne Medienkonsum etwas zu reduzieren, klappt.
    Sieben Wochen ohne Süßigkeiten hatte ich sogar auch schon ein paar mal während der Fastenzeit geschafft. Aber dieses Jahr klappt es mit dem Nervenfutter nicht so wirklich ;-/
    Da muss das reduzieren reichen.
    :O) .....

    AntwortenLöschen