Sonntag, 17. April 2016

Babyvogel (Kindermund)

Gestern erzählte unsere Tochter, dass unsere Kleine ziemlich traurig war, weil sie in unserem Garten einen toten kleinen Vogel entdeckt hatte. Die Beiden haben ihn gemeinsam in der Nähe des Rapsfeldes, das an unseren Garten anschließt, beerdigt.
Heute unterhielten wir uns darüber, dass der Raps jetzt schon einige gelbe Blüten zeigt. Da fiel der Kleinen der Vogel wieder ein und sie erzählte mir mit trauriger Stimme: „Oma, gestern habe ich auf dem Feld einen Babyvogel eingepflanzt.“ :-))))


P.S.: Danke für eure lieben Kommentare zu meiner letzten Geschichte. Ich werde mal in mich gehen und schauen, ob und wie es mit Benjamin und Mira weiter geht. Genug Stoff habt IHR mir ja schon für eine Fortsetzung geliefert :-)!!! DANKESCHÖN!!!! 



Kommentare:

  1. Ja, die Kleinen sind da noch sehr empfindsam...müssen sie doch erst einmal realisieren, das sowas auch zum Leben dazu gehört...auch wenn wenn es nicht schön ist und
    traurig macht!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina,
    Kindermund ;-) wirklich süß, meine kleine Enkelin hat
    vor ein paar Tagen eine kleine, tote Maus gesehen.
    "Gell Oma sie schläft?" Was soll man da sagen, außer
    ja sicher, sie ist ja erst 2 Jahre, wenn sie älter ist wird man
    das natürlich erklären, es gehört zum Leben.
    Lg und noch einen schönen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Martina,
    und weißt Du was, daran wird sie sich auch noch in ein paar Jahren erinnern, dass sie da den Babyvogel beerdigt hat. Zumindest war das bei miener Tochter so, dass weiß sie heute noch. Wahrscheinlich ein beeindruckendes Erlebnis.
    LG und hab einen feinen Sonntag
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Ja Kindermund ist etwas Schönes,es kommt so spontan, während Erwachsene erst mal überlegen.das Vögelchen wird in ihrer Erinnerung bleiben.
    herzlichst, klärchen

    AntwortenLöschen