Sonntag, 24. April 2016

Paradekissen

Gestern waren wir zu einem 90. Geburtstag eingeladen. Übrigens: Der erste von dreien in diesem Jahr! Unsere jüngste Enkeltochter sollte sich zwischen zwei Dingen entscheiden – entweder oder! Schrecklich! Wenn man sich gar nicht entscheiden kann, hilft manchmal ein Abzählreim. Sie wählte gestern diesen:

PunktPunkt hat ins Bett geschissen,
gerade auf’s Paradekissen –
Mama hat’s gesehen
und du kannst gehen!

Damit war die Entscheidung gefallen. Ich sagte so in die Runde: „Sie hat bestimmt keine Ahnung, was ein Paradekissen ist.“ Da schaute mich jemand von den jüngeren Gästen an und sagte ganz kleinlaut: „Ehrlich gesagt, ich weiß auch nicht, was das ist.“

Möbel Gif DateiSo viele Dinge verändern sich. Keine Ahnung, ob es heute noch jemanden gibt, der nur ‚zur Zierde’ ein dickes, besticktes und besonders schönes Kissen auf sein eigentliches Kopfkissen legt. Doch wenn, dann wird er wissen, wie man es nennt – ein Paradekissen nämlich. :-) Ich selbst kenne es von meinen Eltern und Großeltern. Manche Dinge sterben einfach aus!


Kommentare:

  1. richtig - liebe Martina, es gibt Dinge und Begriffe die unseren Enkeln zumindest nicht mehr bekannt erscheinen , ausgestorben, was ist das*wird es dann heissen, oder erkläre es mir bitte.
    Die Entwicklung, auch die der deutschen Sprache die immer mehr amerikanisiert wird, schreitet fort.
    ein Paradekissen gehört ganz sicher dazu...
    dir einen schönen Sonntag..
    angelface

    AntwortenLöschen
  2. Und ob ich das noch kenne, das Paradekissen ;-)
    Aber selber habe ich nur Kissen zum kuscheln auf dem Sofa.
    Ich könnte mir vorstellen, dass bei sehr alten Menschen solch ein Kissen noch in der guten Stube zu finden ist.
    Aber dass es zum aussterben verdonnert ist liegt wohl auf der Hand.
    Die Erinnerung bei unserer Generation bleibt . . .
    ♥liche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Martina,
    muss ich nachher gleich mal das Tochterkind fragen, habe aber keine große Hoffnung, denn neulich im Büro wussten Ältere als ich nicht einmal mehr was Damast ist....
    Paradekissen kenne ich noch gut. Die Oma hatte ein blaues Kopfkissen und das leuchtete immer toll durch die Spitze und gab dem Rüschenbesetzten Kissen das gewisse Etwas.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Martina, #

    ja ich kenne es auch noch von meinen Eltern und Großeltern...fand es allerdings, wenn auch sehr schön...aber zu damaligen Zeiten sehr überflüssig;-)

    *.:。✿*Herzlichen Gruß Klaudia*✿。.:*
    *✿*.:。: .*✿* *✿*.:。: .*✿* *✿*.:。: .*✿*

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, Paradekissen kenne ich auch noch von meinen beiden Großmüttern und kann mich noch gut an die sorgfältig bestickten Kissen erinnern. Aus dem Nachlass meiner Schwiegermutter habe ich einige Kissenbezüge verwahrt. Mal sehen, wofür sie sich irgendwann mal verwenden lassen.
    In der heutigen schnelllebigen Zeit mit all ihren Veränderungen wird insbesondere bei der jüngeren Generation vieles aus früheren Zeiten verloren gehen. Nachbarskinder lachten sich neulich schief, weil sie mit einem Wählscheibentelefon nichts anzufangen wußten... ;-)
    Liebe Sonntagsgrüße aus dem Frühling, der sich wie Winter anfühlt
    Inge

    AntwortenLöschen
  6. Extrakissen hab ich auch auf meinem Bett , aber Paradekissen , nein sind es nicht .
    Meine Mama und meine Oma hatten eins , das kenn ich noch . Weiß mit Spitzen und
    Rüschen .
    Den Abzählreim kenn ich jedoch nicht .
    So pünktlich zur Guten Nacht , fängt es zu regnen an . Prima so passt das . Aber das soll
    ja in Schnee übergehen , nein nein nein .
    Schlaf gut .
    LG JANI

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen, liebe Martina,
    ja, das kenne ich auch noch. Meine Eltern hatten noch Paradekissen, fein bestickt und nach dem Waschen wurden sie gestärkt und sorgfältig gebügelt. Das sah irgendwie hübsch aus, auch wenn es keinen praktischen Nutzen hatte. Ich erinneren mich, dass meine Mutter die Oberbetten immer mit einem Besenstiel glattstrich, damit auch alles schon akkurat aussah!
    Liebe Grüße am Montagmorgen
    REgina

    AntwortenLöschen
  8. Paradekissen kenne ich nurvom Hörensagen - meine Eltern hatten so was nicht mehr.
    Aber den Abzählreim finde ich super - ich habe gerade lauthals gelacht. .. DEN kannte ich nämlich noch nicht!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe noch bestickte weisse Paradekissen aufbewahrt, sie nicht benutzt.
    Ältere leute haben sie noch zwischen den Kopfkissen liegen.
    Du hast recht, die jungen, kennen es nicht mehr. Es bleibt für die Nachwelt allenfalls noch ein Foto oder das Museum.
    Schön wenn man durch Zufall erinnert wird und es ein Thema im Blog sein kann.
    Liebe Grüße zu Dir und danke für Deinen Besuch, Klärchen

    AntwortenLöschen