Dienstag, 31. Mai 2016

Nichts!

Bildergebnis für gifs kostenlos flascheWas denkst du gerade? 
Vielfache Antwort: Nichts! 
Geht das überhaupt und gibt es ein Nichts? – 
Ich könnte jetzt antworten, ja das gibt’s. Zumindest bei meinem Schwiegervater. 
Bei ihm gab es nämlich früher eine Flasche Schnaps, auf die hatte er ‚Nichts’ geschrieben. 
Fragte er nun jemanden: 
‚Was möchtest du trinken’ und derjenige antwortete ‚Nichts’, bekam er genau diesen Schnaps serviert. :-)
Doch bevor ich jetzt ganz abschweife, widmen wir uns wieder dem wahren 'Nichts'.
Aber was ist das, dieses 'Nichts'? Absolute Leere? 
Es ist schwer, dieses 'Nichts' zu begreifen, da es sich ja immer um ‚etwas Greifbares’ handeln muss, damit wir es begreifen können.
Auweia, irgendwie komme ich hier nicht weiter und bevor ich mich jetzt ganz und gar im Nichts verzettele, halte ich fest: 
Möglich ist das ‚Nichts’, doch einfach unbegreiflich!



Kommentare:

  1. Liebe Martina
    eine interesssante These, dieses NICHTS zu beschreiben, ich glaube ja, dass es an NICHTS denken, nicht gibt, gerade wenn ich mir vornehme meine Seele baumeln zu lassen, dann fallen mir 100erte von Sachen ein, die ich ja gerne vergessen möchte, zumindest für den Moment.
    Das Nichts ist auch für mich unbegreiflich.
    Lg und einen sonnigen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mal die gelesen vom NICHTD Martina :

    Das Wort Nichts bedeutet die Verneinung alles Seienden. "Der Satz, dass aus Nichts Nichts wird und dass Nichts zu Nichts wird, ist ein denknotwendiger Satz des kausalen Denkens, die Grundlage aller Erhaltungssätze" In der christlichen Theologie wird gesagt, dass Gott die Welt aus dem Nichts schuf. In dem Sinne ist Nichts die noch nicht seiende Welt. Auch in der Philosophie wird das Nichts häufig, als das noch nicht Seiende gesehen !

    In meinem Französischwörterbuch gibt es einmal Nichts und einmal nichts, beide mit unterschiedlichen Bedeutungen.
    Eine Erklärung dazu hat mir Professor Zimmermann gegeben:

    Nichts (rien) ( = nichts) = Das, was nicht ist und nicht sein kann = Das Unmögliche.
    Nichtsein (néant) ( = Nichts) = Das, was nicht ist, aber sein kann = Das Mögliche.
    Was ist Nichts? Nichts ist Nichts. Na gut, das müsste ja erst mal stimmen. Wenn aber Nichts Nichts ist, müsste doch alles etwas sein, oder? Dann würde es doch Nichts aber nicht geben?
    Wozu brauchen wir eigentlich das Nichts? Wenn es da ist, dann muss es doch irgendeinen Sinn haben. Also eigentlich ist das Nichts ganz wichtig. Ohne das Nichts könnte sich schließlich Nichts bewegen. Denn wenn überall etwas wäre, könnte Nichts seinen Platz verändern, weil egal wo es hingeht, dort schon etwas ist.

    Wenn ich an meine gehörlose Schwiegertochter denke ,welche immer
    wieder sagen muss : Ich hören nichts oder Blinde ,ich sehe nichts !
    Klar könnte man sagen ich bin gehörlos oder ich bin blind !
    Ich habe mir ein paar Sätze überlegt und eigentlich könnte man
    alle ohne das Wort Nicht umsetzten :-))
    Aber wir sind uns an dieses Wort so gewohnt
    so ich schreibe nun nichts mehr lach......:-))

    Liebi Grüessli
    Margrit




    AntwortenLöschen
  3. Es ist nicht möglich, an gar nichts zu denken.Das versucht man bei der Meditation. Vielleicht schafft das ein buddistischer Mönch. Sinnvoller ist es, die Gedanken umzulenken und die Aufmerksamkeit statt auf Negatives auf Positives zu lenken. Man sagt manchmal "nichts" und meint eigentlich "nichts Besonderes" oder "nur Unwesentliches" oder "es ist unwichtig". Das Wort "Nichts" ist eben kürzer.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  4. Ich schaffe es tatsächlich manchmal an nichts zu denken. Dann habe ich so eine Art rauschen im Kopf... Das passiert oft, wenn ich in der Natur sitze und mir die Gegend anschaue :D
    Das mit der Flasche ist eine tolle Idee ^^

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Martina,

    ich fand das Nichts in Michael Endes Unendlicher Geschichte so faszinierend. Es verschlang Phantasien, das Land der Fantasie. Das sagt doch einiges aus, finde ich. Vermutlich schaffen es nur geübte Meditierer, wirklich an „nichts“ zu denken, allerdings denkt man manchmal an „alles und nichts“, da schwirren die Gedanken nur so herum, aber es ist nichts Greifbares oder in Worte Fassbares, und wenn dann einer wissen möchte, worüber man nachgrübelt, ist „nichts“ wohl die zutreffendste Antwort. „Nichts“ kann natürlich auch heißen „geht dich nichts an“ ;O)) – oder zumindest „darüber will ich jetzt nicht reden“… Dein Schwiegervater war aber ein findiger Kerl, grins! :o))))

    Dank dir auch für deine lieben Zeilen zu meinem Palmölpost – ja leider sind auch die Zusatzstoffe in Lebensmitteln nur schwer durchschaubar, aber mit Hilfe dieser Code-finder-App kommt man auch da schneller hinter ungesunde Zutaten! Ich bin sonst ja nicht so die Technikfreundin, aber in diesem Fall finde ich das sehr praktisch!

    Liebe Rostrosengrüße von der Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/05/drauen-und-drinnen-mit-freunden-o.html

    AntwortenLöschen
  6. Grins, ja der Zufall - und ich glaube, wir waren jetzt zufällig genau zur gleichen Zeit beieinander auf Blogbesuch...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Martina,
    es gibt das Nichts wirklich. Ich kann so gut
    abschalten - und an nichts denken. Das geht nicht
    immer - aber immer öfter.
    Einen angenehmen Resttag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  8. Ach wäre das toll, mal an nichts zu denken !
    Nichts bedeutet für mich Leere oder wie Narkose, da ist einfach "nichts "
    Ach ist das schwierig zu beschreiben, da kitzelt mir mein Hirn ;-)
    Jedenfalls hast du ein interessantes Thema angesprochen und die Antworten deiner Leserinnen waren direkt schon philosophisch.
    Hat mir sSaß gemacht zu lesen.
    Schönen Abend und liebe Grüße von mir

    AntwortenLöschen
  9. Hm... ne gute Frage... NICHTS... ja, was ist das? Da muss ich mal drüber nachdenken.
    ♥-liche Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  10. Das ist abendliche Inspiration. Vielleicht schreibe ich mal darüber, aber nur halbherzig. ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe MArtina,
    das ist wirklich ein interessantes Thema .. normalerweise schwirrt einem immer irgendetwas im Kopf herum, aber auch ich schaffe es manchmal, einfach an NICHTS zu denken, auch wenn es schwerfällt ;O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Martina, vielleicht fällt dem jenigen gar nichts ein und er ist zufrieden so wie es gerade ist!
    L.G.Klärchen

    AntwortenLöschen
  13. Manchmal wäre es tatsächlich schön an NICHTS zu denken, aber irgendwie drehen sich die Räder in meinem Gehirn immer weiter und irgendwas denke ich immer. Trotzdem sagt man manchmal, dass man an NICHTS denkt. Vielleicht, weil man es für belanglos hält oder zumindest meint man, dass es für den Frager belanglos wäre.
    Ohje, ich hätte bei Deinem Schwiegervater niemals NICHTS sagen dürfen, denn Schnaps ist tatsächlich NICHTS für mich. Ein Gläschen und ich bin beschwipst, zwei und ich bin betrunken. Deshalb hätte ich Deinen Schwiegervater in jedem Fall immer um ein Glas Wasser gebeten, denn das ist besser als dieses NICHTS.
    LG
    AStrid

    AntwortenLöschen