Donnerstag, 21. Juli 2016

Schwätzer

Sprechen cliparts

Gestern stand er an der Käsetheke neben mir – der klassische Schwätzer. Er gab Kommentare zu allem und jedem – ungefragt und ausschweifend natürlich. Weder die anderen Kunden noch die Verkäuferin waren an seinen Aussagen interessiert, was man an dem Gesichtsausdruck der Anwesenden gut ablesen konnte. Diese Menschen sind echt anstrengend.

Es wird erzählt, dass ein als Schwätzer bekannter Mann zu Sokrates kam, um sich von ihm in die Kunst der Rhetorik einführen zu lassen. Sokrates soll von ihm das doppelte Honorar gefordert haben und zwar mit der Begründung, dass er dem Mann sowohl das Sprechen, als auch das Schweigen beibringen müsse!

Die Rhetorik lehrt uns, wie man mit Worten und nicht mit Taten und schon gar nicht mit Gewalt überzeugt. Wer allerdings ununterbrochen redet, wird sein Gegenüber eher nerven als überzeugen. Außerdem könnte man den Eindruck gewinnen, dass der Redner sich keine Zeit nimmt, um zuerst einmal über das nachzudenken, worüber er spricht.
Mit dem Blick auf die Weltlage kann man nur hoffen, dass all die ‚Macher’ sich ein Schweigen verordnen und sich in die Stille begeben, um ihre Gedanken zu ordnen!

Am Schluss möchte ich mich sehr herzlich für all eure liebenswerten Kommentare zu meiner letzten Geschichte bedanken – und wenn es hier in den nächsten Tagen wieder still wird, wisst ihr ja, was ich tue! :- )


Kommentare:

  1. Wenn es ums Zuhören geht, habe ich eine Engelsgeduld. Aber beim Einkaufen oder in der Bahn muss das nun wirklich nicht sein, zumal es fremde Menschen sind. Manche Leute sollten nicht nur daran denken, dass es niemenden interessiert, sondern auch, dass die Dinge, die ausgeplaudert werden, niemanden etwas angehen.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Martina, noch während des Lesens fiel mir was dazu ein. Ein Paterfreund, zieht sich vor dem Gottesdienst immer für ein paar Schweigeminuten zurück, um nochmal in sich zu gehen. Wenn er dann predigt ist alles klar, besonnen und ausdrucksstark. Da hört man gerne zu, versteht was gemeint ist und kann es verinnerlichen.

    Schwätzer bleiben auf einer glatten Oberfläche, auf der nichts haften bleibt, nicht ein einziger Buchstabe.

    Schöne Grüße in die Zeit ;-) Ulla

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Martina ,
    ich hatte gerade einen Moment der Stille .
    Oh ja ich kenne sie auch , die die ungefragt zu allem was zu sagen haben .
    Und dann hab ich Jemand , der redet zu allem Vorträge . Auch eine
    anstrengende Sache . Aber ich sag dann auch was dazu .
    Ich bin ja eher die Stille , aber manchmal rede ich auch wie ein Wasserfall .
    Nunja , jeder hat so seine Macke . Aber ich merke wann ich nerve , hihi .
    Aber richtig , erstmal überlegen , bevor geredet wird . Da stimme ich absolut
    dafür und das in allen Lebenslagen .
    Hab's fein , bis bald und liebe Grüße von JANI

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Martina, schön,etwas von Dir zu lesen.Da sag ich nur "einfach mal Klappe halten". Wir hatten so ein Poster im Büro, es war einfach für einige Mitarbeiter gültig. Hat geholfen.Schöne Ferien, liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Martina,

    gut ist es, wenn man abschalten kann.
    Ich habe es gelernt.

    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Martina,
    ja, solche Schwätzer kenne ich auch. Ich denke mir dann immer, die hören sich halt selber gerne und merken gar nicht, wie langweilig diese Plauderei für andere ist.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend. Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Die kenne ich auch, liebe Martina. So ein Mensch kann ganz schön nervig sein, wenn er ohne Punkt und Kommo redet und man schon das Gefühl hat, er holt überhaupt keine Luft. Die Aussagen sind meist total uninteressant und niemand möchte sie hören. Leider nimmt ein solcher Mensch auch die Sorgen und das Befinden der anderen nicht wahr oder zumindest interessiert es ihn nicht.
    Tja, auch Schweigen will gelernt sein. :-)
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Ich meine natürlich ohne Punkt und Komma! :-)

    AntwortenLöschen
  9. Wie schon das Sprichwort sagt:" Reden ist Silber und Schweigen ist Gold.
    Manch einer lernt nie zuzuhören und in den richtigen Moment den Mund zu halten.
    Hab noch ein sonniges Wochenende,
    alles Liebe Manuela

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Martina,
    oh, solch einen netten Mann haben wir neulich am Gemüse im Laden erwischt. Mich hat er freundlicherweise weiter geschickt, aber der Mann musste sich einiges über Fussball anhören. *g*
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  11. Reden ist silber - Schweigen ist gold, dieser Spruch hat viel wahres...ja ja ja...
    das wäre eine der Antworten die man dem pausenlosen Schwätzer auch entgegenwerfen könnte! In der Hoffnung, dass er merkt wie nervig pausenloses Reden für andere ist.
    Oft jedoch hat man den Eindruck dass es Menschen gibt die so wenig Ansprechpartner haben! dass sie schnell, gründlich und ohne Komma dazwischen ALLES loswerden wollen was ihr Befinden und ihre Angelegenheiten angeht, das sind die ganz Einsamen, auch dafür sollte man Verständnis haben...
    wie immer ist es schwierig die goldene Mitte zwischen schweigen - zuhören und selbst reden um nicht unhöflich zu sein, zu finden!
    schöner Post bei dem niemand schweigt:))
    herzlichst Angelface

    AntwortenLöschen