Montag, 8. August 2016

Lavendel

Er verströmt einen wunderbaren Duft und ist in unserem Garten vielfach vertreten. Doch wusstet ihr, dass sich viele Geschichten und Sagen um den Lavendel ranken? Bei www.der-lavendel.de bin ich darauf gestoßen und möchte ein paar der Dinge, die ich dort über den Lavendel las, an euch weitergeben:
Bildergebnis für gifs kostenlos lavendelSeinen Namen bekam der Lavendel vom lateinischen Wort "lavare", was übersetzt so viel wie waschen bedeutet. Man verwendete den Lavendel als Badezusatz oder zum Waschen.
So ist zum Beispiel bekannt, dass schon im alten Ägypten die Toten mit dem ätherischen Lavendelöl einbalsamiert wurden. Man fand im Grabe des bekannten Pharaos Tut Anch Amun eine inzwischen über 3000 Jahre alte Salbe, die immer noch den Duft von Lavendel verströmt. Das finde ich schon sehr bemerkenswert!
Im alten Griechenland verwendete man ihn als Heilkraut bei Menstruationsbeschwerden, bei Insektenstichen oder bei Nierenbeschwerden. Noch heute ist bekannt, dass ein Säckchen gefüllt mit Lavendel bei Einschlafstörungen hilft.
Junge Damen schmückten früher z.B. ihr Dekolleté mit kleinen Lavendelkissen, damit die Herren auf sie aufmerksam wurden. Oder sie setzten der Tinte, mit der sie Liebesbriefe schrieben, Lavendelöl bei.
Der Lavendel soll den Start in etwas Neues, also zum Beispiel einen Umzug, eine Reise, eine Heirat, oder eine Geburt erleichtern. Der Lavendel sollte immer zu Beginn eines neuen Abschnittes verwendet werden, denn er gibt neue Kraft und Energie und trägt damit zu einem guten Gelingen bei. 
Im Laufe der Geschichte hat Lavendel Liebe, Zuneigung, Sauberkeit, Reinheit, Keuschheit, Schutz, Langlebigkeit, Anerkennung und Ausdauer symbolisiert.
Adam und Eva sollen angeblich Lavendel mit aus dem Garten Eden genommen haben.
Während der Römerzeit wurden Lavendelblumen für 100 Denare pro Pfund gehandelt, was ungefähr so viel war wie ein Monatslohn eines Landarbeiters oder 50 Haarschnitte bei einem Friseur.
Und was ich noch nie gehört habe: Der 46. Hochzeitstag wird auch Lavendelhochzeit genannt.



Kommentare:

  1. Liebe Martina, die Lavendelfelder in der Provence sind riesig rund um den Venduox, der Duft raubt die Sinne.
    Wir haben und Lavendelöl mit gebracht, zwei verschiedene Sorten. Lavenda für Mückenstiche und kleine Verletzungen und das andere hilft gegen Mücken und Gerüche Ein Tropfen im Raum gibt einen schönen Duft. Allerdings mögen unsere Hunde den nicht so wirklich.
    danke für den Post, habe dazu gelernt.Im Garten habe ich den natürlich auch, es gibt so viele verschiedene Sorten.
    Lieben Gruß, Klärchen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina,
    ein Sommer ohne lavendel, ach, das wäre traurig.
    Ich kenne diese Seite über den Lavendel auch ;O)
    Hab noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Lavendel ist etwas schönes- leider wächst er bei mir nicht. Dennoch erfreue ich mich am Lavendel, wo immer ich ihn sehe. Danke für die schöne Link-Seite.

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  4. Ui... so habe ich Lavendel noch gar nicht gesehen... sehr interessant!
    Ich mag den Duft und die verschiedenen Lilatöne sehr gerne und jetzt weiß ich noch mehr, danke :-)
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  5. Lavendel wunderbar , ja , er ziert auch meinen Garten .
    Nun ist die Blüte vorbei , aber schneiden mag ich ihn
    dennoch nicht . Denn beim Vorbeigehen , streife ich mit
    mit den Händen darüber . Und schon entfaltet er wieder
    seinen Duft . Viele Bedeutungen kannte ich mal wieder nicht.
    Aber das war mir schon klar , als ich die Vorschau deines Posts
    sah . Und echt solange hält der Duft sogar in einer Creme an ?
    Lavendelöl bei Mückenstichen , ha , das ist doch genau mein
    Thema .
    Schönen Tag noch und sonnig heiße Grüße von JANI

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Martina,
    das ist ja interessant, was du da an Lavendel-Info zusammengetragen hast. Nur ein Bruchteil davon war mir bisher bekannt, obwohl ich diese Duftpflanze auch so mag und so einige Arten davon in meinem Garten blühen.
    Das der Duft der Salbe sich über 3000 Jahre hält, ja, das finde ich auch sehr beeindruckend. Wäre interessant zu erfahren, wie die damals angefertigt worden ist.
    Werde mal in meiner Schachtel mit Duftölen stöbern. Mein Mann will in Kur fahren und ich habe mir für die Zeit (die ich dann mit meinen Miezen alleine bin) so viel vorgenommen, dass ich für MEIN Wohlbefinden tun möchte. Das ist dann auch für mich so ein Neustart, den ich ja mit Lavendelduft unterstützen könnte. So ein wenig hoffe ich dabei, dass ich davon auch einiges mit in den Alltag danach mitnehmen kann. Aber noch ist er nicht fort, seine Abfahrt verschiebt sich immer weiter nach hinten weil er noch dies und das vorher erledigen muss.
    Bis zur Lavendelhochzeit haben wir noch ein wenig Zeit. *kurz nachrechne*. Noch 9 Jahre. Aber die werden sicher auch wie im Flug vergehen……..
    Danke, dass du die Informationen so kurzweilig für uns zusammengestellt hast.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Martina,
    Ich mag den Duft des Lavendels auch sooooo gerne. Zur Zeit habe ich immer ein Sträußchen auf dem Nachttischchen stehen. Danke für diese interessanten Infos zu dieser Pflanze.
    Herzlichen Dank auch für deine lieben Gluckwünsche.
    Alles Liebe,
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. So viele Lavendel Geschichten, unglaublich! Aber die brauch ich gar nicht, ich mag ihn auch ohne Geschichten gerne. Wobei deine Aufzählungen schon sehr aufschlussreich sind.
    ♥lich Claudia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Martina,
    dass ich Lavendel gerne habe, weißt du ja spätestens seit meinem Lavendelfrühstückspost ;o)) Ich finde es faszinierend, wie vielseitig diese Pflanze ist - sie hilft auch bei manchen Krankheiten (Kopfschmerzen, Skabies, Verspannungen, Entzündungen ...) oder gegen Stechmücken und Motten... Aber ganz besonders dankbar bin ich dem Lavendel dafür, dass er für mich der erste Auslöser für meinen Wunsch nach einem Haus mit Garten war. Denn bei unserem ersten Toskana-Urlaub vor rund 20 Jahren frühstückten wir jeden Tag auf einer Terrasse mit einem riesigen Lavendelbusch, in dem es vor Bienen und Hummeln nur so brummte... und ich fand das lebendige Getümmel so wunderschön, dass ich mir wünschte, so etwas auch mal mein Eigen nennen zu können. Es dauerte noch ein paar Jahre (bis 2002), bis wir von der Wiener Wohnung in unser Haus wechseln konnten, aber hier haben wir nun auch mehrere Lavendelstöcke, und der größte ist direkt bei der Terrasse, wo wir manchmal auf frühstücken und freudig dem Gebrumme zuhören und -sehen... :o)
    Herzliche Rostrosengrüße, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/08/petit-dejeuner-in-lavendeltonen.html

    AntwortenLöschen
  10. Toll, was Du alles über Lavendel herausgefunden hast. Du hast wahrhaft interessante Sachen zusammen getragen. Dass eine über 3000 Jahre alte Salbe noch den Geruch von Lavendel verströmt, ist schier unglaublich.
    Bisher dachte ich immer, dass allein der Apfel aus dem Garten Eden für Adam und Eva von Bedeutung war, aber dass sie auch noch Lavendel mitgenommen haben, ist mir vollkommen neu. Daran werde ich mich jetzt aber ganz sicher immer erinnern, wenn ich Lavendel sehe oder rieche. Danke für Deinen tollen Bericht.
    Auch wir haben Lavendel in unserem Garten. Meine Mutter wickelt die Blüten meist in ein Taschentuch, das sie dann als Säckchen verknotet und in den Kleiderschrank legt.
    Sei herzlich gegrüßt
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Ich liebe den Lavendel und seinen Duft
    er blüht auch in unserem Garten und die
    vielen Bienen haben ihre helle Freude daran !
    Ich habe auch Lavendelöl und in jedem
    Zimmer ein Lavendelsäcklein , Lavendel beruhigt
    und fördert den Schlaf !

    Oh, dann haben wir in 3J.die Lavendelhochzeit :-))

    Danke für den tollen Bericht !

    Liebe Grüsse
    Margrit
    Mein Sohn hat mir von der Toscana letzte Woche
    Lavendelhonig mitgebracht er schmeckt wunderbar !

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Martina,

    von meinem Besuch bei dir,
    bleiben Abendgrüße hier.

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Martina,
    das passt ja heute mal wieder, denn heute Vormittag habe ich mit der Lavendelernte begonnen. Er ist nun so richtig tocken und riecht total gut, ich kann also bald wieder Lavendelkissen nähen, aber dazu muss ich noch eine menge mehr ernten.
    Schöne Informationen hast Du uns da mitgeteilt. Danke
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Martina,

    das ist ein toller Beitrag zum Lavendel.
    Ich liebe diese Pflanze, seinen Duft und seine Heilkraft,

    ganz liebe Grüße von Birgitta

    AntwortenLöschen