Freitag, 30. September 2016

Der Herbst …

… steht auf der Leiter – so heißt es in einem bekannten Gedicht – und er hat uns bisher ganz viel Sonnenschein und einen wunderbaren Spätsommer beschert, den wir wohl alle genossen haben – und vielleicht ja auch noch weiterhin genießen dürfen.
Herbst bilderHerbst bilderHerbst bilderHerbst bilder
Der Herbst erinnert uns aber auch an die Vergänglichkeit und so vermischen sich in diesen Tagen viele Gefühle miteinander. Leider ist das Thema Abschied in unserer Familie gerade sehr präsent und der Grund dafür, dass es in meinem Blog in letzter Zeit sehr ruhig war und wohl auch noch für eine Weile bleiben wird. 
Dennoch wird es demnächst wieder häufiger eine Geschichte zu lesen geben, denn wir, das sind Christine, Eva, Lore, Regina und ich, haben besprochen, dass wir uns ein bisschen mehr ‚reizen’ lassen möchten und dass es ab dem 1.10. – also ab morgen – alle 14 Tage eine Geschichte geben soll - statt wie bisher nur einmal im Monat. Doch jetzt kommt ein dickes ABER! ABER wir werden nicht immer ALLE am 1. und am 15. eines Monats eine Geschichte präsentieren. Also: Kein Druck! Wir müssen keine Geschichte abliefern, aber wir dürfen :-)!
Ich kann ja schon mal die Reizwörter präsentieren, die morgen an der Reihe sind: Ernte – Feuer – husten – lachen – traurig! Da ich finde, dass sie nach Herbst klingen, führten sie mich zu einer herbstlichen Geschichte. Ich würde mich freuen, wenn ihr morgen wieder herein schaut, um sie zu lesen. Die Geschichte trägt den Titel ‚Altweibersommer’.
Am Schluss möchte ich mich sehr, sehr herzlich für all eure lieben Kommentare zur letzten Geschichte bedanken. Vielleicht war der Übergang von einer 'realistischen' zu einer 'fabelhaften' Geschichte doch ein wenig zu rasant! :-)

Kommentare:

  1. Ich wünsch dir viel Kraft für das , was du grad so zu bewältigen hast .
    Bei mir ist's auch nicht grad unbeschwert , alles scheint trüb , trüb wie
    der Herbst . Dabei ist er noch garnicht viel herbstlich , also hier herrscht
    noch Sommer . Obwohl man merkt , das Ruhe , Stille , Pause sich breit
    macht .
    Es gibt halt doch Zeiten , aber es kommen auch wieder bessere .
    Ich freu mich auf die Geschichte morgen .
    Bis bald und alles Luebe von JANI

    AntwortenLöschen
  2. Liebe MArtina,
    auch ich wünsche Dir viel Kraft in dieser Zeit ....es kommen sicher auch wieder freundlichere Tage ...so ist das Leben ...ein stetes Auf und ab, ein Kommen und Gehen ....
    Sei ganz lieb gedrückt ...
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Martina,
    ich schick Dir aus der Ferne eine liebe Umarmung und wünsch Dir viel Kraft für das, was Du augenblicklich bewältigen musst. Abschied nehmen zu müssen ist nie leicht, weil es so endgültig ist und nie mehr so wird, wie es mal war.
    Alles Liebe
    Inge

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Martina, hab Dich schon sehr vermisst! Wünsche Dir viel Kraft und Kopf hoch, danke für Deinen Hinweis für unsere Sache, liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  5. Egal was immer auch Dich betrübt,
    es gibt jemanden der Dich liebt und immer bei Dir ist,
    dich nicht vergißt.
    Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute, Klärchen
    Freue mich wieder von Dir zu lesen!

    AntwortenLöschen
  6. alles Gute
    und viel Kraft
    wümscht dir
    Rosi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Martina,
    im Abschiednehmen bin ich auch sehr schlecht. Ich wünsche dir viel Kraft. Auf eure Geschichten freue ich mich sehr.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. OH Martina, es tut mir sehr leid zu hören, dass es Dir im Moment nicht so gut geht. Ich schicke Dir in Gedanken ein paar herbstliche Herzenssonnenstrahlen über den Berg, damit Du Dich daran seelisch ein wenig wärmen kannst. LG Tanja

    AntwortenLöschen