Dienstag, 25. Oktober 2016

Aufschieben

Kennt Ihr das? Eigentlich sollte man … müsste man … ABER – ich habe keine Lust – heute nicht, weil … - und ich garantiere: Ich finde eine Ausrede! Wie ich ausgerechnet heute auf das Thema komme? Weil ich mir fest vorgenommen hatte, drei Dinge unmittelbar zu erledigen, die ich seit einiger Zeit vor mir her schiebe. Eigentlich alles Kleinigkeiten, die ich sofort hätte erledigen können – ABER :-)  alle drei beginnen mit einem Telefonat. Fest entschlossen, dieser Lethargie heute ein Ende zu setzen und ENDLICH die Telefonate zu führen (und Termine zu machen), nahm ich beherzt das Telefon und hatte im Fall 1 den Anrufbeantworter am Telefon – im Fall 2 die Meldung: Die Telefonnummer ist ungültig und im Fall 3 tatsächlich jemanden an der Strippe. Also kann ich fröhlich vermelden: 1 von 3 aufgeschobenen Dingen erledigt zu haben. Der Anfang ist also gemacht und der innere Schweinehund überwunden. 
Bildergebnis für gifs innerer schweinehund

Dieses auf die lange Bank schieben der Steuererklärung oder das Abwarten, ob die Zahnschmerzen vielleicht doch noch von selbst verschwinden – kennen wir wohl alle. Doch wusstet ihr, dass dieses Aufschieben sogar krankhaft werden kann? Prokrastination nennen das die Ärzte. 


Kommentare:

  1. Liebe Martina
    das kenne ich natürlich auch, dabei wenn man sich mal
    aufrafft, läuft es wie von alleine. Krankhaft würde ich
    meine Aufschiebetaktiken noch nicht bezeichnen ;-) aber ich kann
    mir schon vorstellen, dass es das gibt.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Tag.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina, das es als Krankheit einen Namen, Prokrastination hat, etwas aufschieben, das war mir nicht bekannt.
    Ich kenne aber jemanden der gern etwas aufschiebt, aber meistens Unangenehmes.
    Von jeher handele ich nach dem Motto, was du heute kannst besorgen ,verschiebe nicht auf morgen.Am liebsten erledige ich Un angenehmes zuerst und habe dann das Angenehme vor mir.
    Aber ich kenne das Aufschieben auch, meistens hängt es dann mit Vergessen zusammen, weil ich es aufgeschoben habe.Das ärgert mich dann sehr.
    Ein schöner Beitrag von Dir.
    herzlichste Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Martina, ich glaube unter dieser Krankheit leide ich. Gerade was das Telefonieren betrifft. Was ich mich überwinden muss, endlich anzurufen. Schreibe lieber geschwind eine email. Aber leider geht noch nicht alles online, vor allem Arzttermine ausmachen. Ich hasse es. Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  4. Was es doch so alles gibt ;-))
    Anscheinend sind doch recht viele Menschen daran erkrankt, wenn ich so die Kommentare lese!
    Grüßle

    AntwortenLöschen
  5. *dir auf die Schulter klopf* Gut gemacht!

    Ja, ich kenne das mit dem Aufschieben auch. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, wenn ich ohne Lust an etwas dran gehe, dann brauche ich ewig dafür und/ oder es wird dann oft gar nicht so wie ich es mir vorgestellt habe. Wenn ich aber warte, bis ich dafür in Stimmung bin, dann klappt das viel besser. Klar, bei allen Dingen geht es nicht so lange zu warten, aber bei manchen kann ich es mir erlauben. Und das tue ich dann auch.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Martina,
    oh, ich kenne das auch. Aber es holt einen irgendwie immer ein, und deshalb vermeide ich das so gut es geht. Ich habe hier drei Briefe liegen gehabt und das Beantworten ziemlich lange vor mir hergeschoben. Nun habe ich ratz fatz allen geantwortet und musste mal wieder feststellen, wenn man anfängt, dann ist das gar nichr so schlimm und geht fast immer ganz schnell.
    Hoffentlich erinnere ich mich das nächste mal wieder...
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Martina,

    ich schiebe nichts auf.
    Mich drückt alles so, dass ich es lieber gleich mache.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. richtig - stimmt - bestätigend mit dem Kopfe nicht, klar, ich denke das Problemchen kennen wir alle und jeder geht anders damit um wie man schon an dn eingetrudelten Kommentaren sieht.-
    was handelt der Mensch so ähnlich, :))
    verständlich; wer macht schon gern und sofort was er nicht mag, nur allzumenschlich ist`s das vor sich hrzuschieben wie einen Schuh in den man nicht einsteigen will weil er drückt, so drücke ich dies mit der Metapher aus;:))
    "her damit" sag ich immer "und "mach es, dann drückts dich auch nicht mehr, aber bei allem klappts auch nicht immer.
    Manchmal muss ich mich selber anstubsen!
    herzlich Angel

    AntwortenLöschen
  9. Ach manchmal was aufschieben ist doch nicht schlimm, es kann ja micht alles die gleiche Priorität haben.

    Was du heute kannst besorgen, das verschiebe ruhig auf morgen, denn was du heute kannst erleben, kann dir morgen keiner geben!
    So hat halt alles seine zwei Seiten ;)
    ♥lich Claudia

    AntwortenLöschen