Montag, 27. Februar 2017

Versprochen ist versprochen …

und wird auch nicht gebrochen. – Mich erinnert dieser Satz an meine Kindheit. Da habe ich ihn häufig benutzt und wohl oft nicht ganz so ernst gemeint.
Wenn wir erwachsen werden, hören wir vielleicht wieder Versprechen: „Du, ich gebe dir das Geld ganz bestimmt zurück!“ oder „Ich sage die Wahrheit!“ Auf diese Versprechen müssen wir uns verlassen können. Er ist sozusagen der Kitt, der unsere sozialen Beziehungen zusammen hält.
Doch was ist, wenn wir unser Versprechen nicht halten können? Ich denke daran, weil ich in einem Film einen jungen Mann sah, der seinem Vater auf dem Sterbebett versprach, sich um den kranken Bruder zu kümmern. So ein gegebenes Versprechen gilt für immer. Man kann es selbst nicht mehr zurück nehmen und derjenige, dem man es gegeben hat, kann uns davon nicht mehr ‚entbinden’. Wir können uns durch so ein Versprechen also schnell in eine moralisch schwierige Situation bringen.
Sprechen cliparts
Ich denke gerade: 

Ob das 
wohl 
auch 
für 
Politiker 
gilt? 


Kommentare:

  1. Liebe Martina,
    ich gebe dir Recht, bevor man ein Versprechen
    abgibt, sollte man sich schon Gedanken machen,
    ob man das auch wirklich einhalten kann. Als Kind
    verpricht man schnell, aber als Erwachsener
    ist "Nachdenken" schon angebracht.
    Die Frage zu den Politikern erübrigt sich, wer spricht
    da noch von Moral? ;-( ist leider so.
    Ich wünsche dir einen guten Wochenstart.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina,
    Solche Versprechen am Sterbebett, bedürfen des gründlichen Nachdenkens, doch glaube ich, das sie zuoft in letzter Not ausgesporchen werden...doch das kann eine große Bürde für den Hinterbliebenem bedeuten.
    Ja wie eist es mit den politikern, die wir im Vertauen wählen, die uns vor der Wahl viel Versprechungen machen...und dann???(werden sie zuoft nicht gehalten und somit unser Vertrauen missbraucht)

    Liebe Grüße und einen schönen Narrentag, wünscht dir
    Klaudia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Martina..versprochen und gebrochen!!! ja das gilt vor allem für die Politiker!!!! Vor den wahlen - nach den Wahlen ist alles anders!...versprochen ...!!!
    genau das hören und fühlen, sehen und einsehen aber nicht verstehen!...das tun wir...
    ein versprochenes Wort ist ein gebrochenes Wort weder das eine noch das andere kann man zurücknehmen...
    ein guter Beitrag zum Tage...und wie ist`s mit den "Liebesversprechen..? gilt da das auch?...da hats oft keinen Inhalt.
    nachdenklich Angelface....

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Martina - deswegen sage ich immer: "Verspreche nichts in Momenten des Glücks" und wenn ich etwas versprechen will, dann mit dem Zusatz "ich versuchs" ;)Was wir von den Verspreche(r)n von Politikern zu halten haben, wissen wir ja ;)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Martina,
    für mich gilt dieser Satz nach wie vor. Was ich verspreche, halte ich auch - es sei denn, ich werde "von außen" daran gehindert. Also durch eine Krankheit, oder durch Umstände, die ich im Augenblick des Versprechens noch nicht voraussehen konnte.
    Dass die Politiker hierzu eine ganz andere Einstellung haben, und sie ihr Geschwätz von gestern nicht mehr die Bohne interessiert, ist ja hinreichend bekannt.

    Manchmal könnte man meinen, der größte Teil der politischen "Akteure" leidet an fortschreitender Demenz - weil sie sich an ihre Versprechen nicht mehr erinnern können ...
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Martina,
    ich denke in dem Moment des "Versprechens" (wie zweideutig!), meint man es auch so, dass man es halten kann. Aber wie Du schreibst, manche sind schon daran zerrbrochen...!
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  7. Auch jetzt mit Ü40 versuche ich noch immer meine Versprechen zu halten, so wie ich es als Kind gelernt habe. LG Romy

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Martina,
    für mich gilt dieer Satz auch heute noch. Ich versuche immer, ihm gerecht zu werden. Aber für unsere Politiker gilt er nicht.
    Zumindest für die meisten von ihnen nicht. Sie versprechen leichtfertig Dinge, von denen sie wissen, dass sie nicht einzuhalten sind. Aber das stört sie wenig. Hier wird nach dem Motto gehandelt: Was stört mich mein Geschwätz von gestern.
    Einen angenehmen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  9. Jaa...für Politiker gibt es wohl große Ausnahmen. Ich verspreche nur was, wenn ich weiß, das ich es halten kann. Manches versprechen kann man nicht mehr zurücknehmen so wie im Fall Deiner Geschichte, aber ich denke es wird verziehen werden.Es ist ja das Gewissen was sich dann meldet.Ich sage auch immer, ich versuche es, aber kann es nicht versprechen. Soviel kann dazwischen kommen gerade bei Versprechen in weiter Ferne.
    Also, ich verspreche nichts, habe aber den Vorsatz,hier wieder zu lesen, den halte ich ein.
    Liebe Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Martina,
    auch ich sagte solche Sätze. Jetzt weiß ich selbst, dass zwar wohlgemeint und auch versucht, nicht jedes Versprechen einlösbar ist. Es können die kleinsten Dinge sein. Ein Knopf der angenäht werden sollte und etwas kam dazwischen....Mittlerweile sage ich immer ich versuche es, aber versprechen kann ich es nicht.
    Ganz liebe Grüße,
    deine Manuela

    AntwortenLöschen
  11. ja.. Versprechen..
    ich habe immer versucht sehr wenig zu versprechen
    da kam ich auch nicht in Bedrängnis..
    und Poltiker?? Nöö die versprechen doch nichts.. die machen nur Vorschläge :D
    und vor allem haben sie ein kurzes Gedächtnis

    ein Versprechen auf dem Sterbebett .. vielleicht gibt man es umd dem Lieben das Sterben leichter zu machen ..
    ich habe meiner Mutter dort versprochen mich um meinen Vater zu kümmern ..
    aber das ist auch ganz selbstverständlich
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Martina,
    was Politiker machen das sind ja "leere Versprechen" also mit nix drin, dann kann auch nix rauskommen. Das ist eine ganz eigene Sorte Versprechen ;)
    ♥lich Claudia

    AntwortenLöschen